„Was für eine unfaire Welt“

TV-Reporter verliert Tochter an Heiligabend: Er bat noch um Gebete für ein Weihnachtswunder

CNN-Reporter Andrew Kaczynski im Krankenhaus bei seiner Tochter.
+
CNN-Reporter Andrew Kaczynski im Krankenhaus bei seiner Tochter.

Seit Monaten begleitete er den Kampf seiner Tochter gegen den Krebs, nun überbrachte Andrew Kaczynski zu Weihnachten schreckliche Nachrichten.

Boston - Diese Nachricht hatten viele Follower des CNN-Reporters Andrew Kaczynski gefürchtet. Seit Monaten ließ er die Welt daran teilhaben, wie seine kleine Tochter kurz nach ihrer Geburt mit einem Hirntumor kämpfen musste. Nun kam die furchtbare Neuigkeit von Francescas Tod zum vielleicht schlimmsten Zeitpunkt. „Es bricht uns das Herz mitzuteilen, dass unsere Tochter Francesca letzte Nacht in den Armen ihrer Mutter und ihres Vaters gestorben ist“, schrieb er am ersten Weihnachtsfeiertag. Francesca wurde nur neun Monate alt.

CNN-Reporter Andrew Kaczynski bittet um Gebete für ein Weihnachtswunder

Am 24. Dezember postete Kaczynski ein Nachricht auf Twitter, die bereits vermuten ließ, wie schlimm es um die kleine Francesca stand. Er bat seine Follower darum, sie in ihre Gebete einzuschließen und darauf zu hoffen, dass es „ein Weihnachtswunder für unsere Familie“ geben könnte. Mehr als 11.000 Menschen antworteten auf sein Posting.

Über die Monate hinweg gab Kaczynski immer wieder Updates zur Gesundheit seiner Tochter, aus denen sich das Auf und Ab im Kampf gegen den Krebs ablesen ließ. Nachrichten über Fortschritte wechselten sich ab mit neuen Rückschlägen. Mehrfach musste Francesca Operationen am Gehirn überstehen. Die Narben waren deutlich zu sehen und zeugten davon, wie schwer Francesca kämpfen musste. „Heute hatte sie eine sehr erfolgreiche Operation, um Teile des Tumors zu entfernen und bei einem baldigen Beginn der Chemo zu helfen“, schrieb der Vater noch am 23. September. In den folgenden drei Monaten verschlechterte sich Francescas Zustand letztlich zu stark.

Vater deutete vor Francescas Tod den Ernst der Lage an

Anfang Dezember sprach Kaczynski darüber, dass sich seine Tochter in einem schwierigen Zustand befand, als sie mit den Auswirkungen einer Chemotherapie zu kämpfen hatte. Zuletzt war Francesca im „Boston Children‘s Hospital“ seit mehreren Wochen auf lebenserhaltende Maßnahmen angewiesen. Ein einem seiner letzten Postings vor Francescas Tod teilte ihr Vater seine Gefühle angesichts der unerträglichen Situation: „Was für eine unfaire Welt, in der Babys die härteste Chemotherapie erhalten müssen, weil es ihre einzige Chance ist.“

Im Jahr 2020 erregten mehrere Todesfälle große Aufmerksamkeit. Auch der deutsche TV-Arzt Johannes Wimmer verlor kurz vor Weihnachten seine neun Monate alte Tochter durch einen gefährlichen Hirntumor. In Deutschland herrschte gegen Ende des Jahres zudem Betroffenheit angesichts des Todes von Herbert Feuerstein. Nur wenige Wochen später verstarb Karl Dall. In der Welt des Sports wurde unter anderem der Tod von Diego Maradonna betrauert. (rm)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare