Wegen Hoeneß-Witz

Twitter-Krieg zwischen Bushido und Pocher

+
Liefern sich einen Twitter-Krieg: Rapper Bushido (links) und Komiker Oliver Pocher.

München - Rapper Bushido (34) ist derzeit im Visier der Steuerfahndung. Für Komiker Oliver Pocher (35) eine Steilvorlage, den Musiker mit einem Hoeneß-Witz auf Twitter zu provozieren. Jetzt bekriegen sie sich online.

Am Dienstag twitterte Pocher: "Bushido und Uli Hoeneß haben doch mehr gemeinsam, als man denkt... #Steuern"

Die Berliner Staatsanwaltschaft hatte am Dienstag Bushidos Privathaus in Wannsee durchsucht. Dabei ging es um den Verdacht einer Steuerstraftat.

Bushidos Antwort ließ nicht lange auf sich warten:"@oliverpocher wir sehen uns bestimmt mal" Das klingt doch sehr nach Drohung!

Pocher nimmt das aber ziemlich locker und twittert zurück: "Wenn das die Besuchszeiten hergeben … Gerne ;-)"

Minuten folgt Bushidos Antwort: "Knastwitze sind dir beim Echo schon nicht gelungen oder hast du etwa den Polizeigriff vergessen?"

Und gleich wieder ein Konter von Pocher: "@Bushido78 Natürlich nicht! Ich schreibe das hier auch gar nicht selber! Ist ein Fake-Account! Lief alles über meine Generalvollmacht!"

Hintergrund dieser Stichelei: Bushido soll laut einem "Stern"-Bericht vor einigen Wochen, enge Verbindungen zur Berliner Unterwelt unterhalten und einem Clanmitglied per Generalvollmacht Zugriff auf Geld, Immobilien und Firmen gegeben haben.

Bushido: "Kopf hoch, Herr Hoeneß" - Reaktionen auf Hoeneß' Selbstanzeige

Bushido: "Kopf hoch, Herr Hoeneß" - Reaktionen auf Hoeneß' Selbstanzeige

Übrigens: Noch vor dem Twitter-Krieg mit Pocher hatte der Rapper am Montag in Anspielung auf die Steueraffäre um Uli Hoeneß getwittert: "Rücktritt ausgeschlossen #ulihoeness."

fro

Auch interessant

Meistgelesen

Schumacher-Ferrari für 7,5 Millionen Dollar versteigert
Schumacher-Ferrari für 7,5 Millionen Dollar versteigert
Feier mit vielen Stars: Serena Williams hat geheiratet
Feier mit vielen Stars: Serena Williams hat geheiratet
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
"I bims" ist "Jugendwort des Jahres"
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter
Til Schweiger - Streit um Facebook-Post geht weiter

Kommentare