Auktion gegen die Trauer

Nachlass von Udo Walz wird versteigert: „Ich muss mich befreien“

Udo Walz + Carsten Thamm-Walz
+
Der Berliner Promi-Friseur Udo Walz (r) und sein Ehemann Carsten Thamm-Walz (2013). Foto: Soeren Stache/dpa

Carsten Thamm-Walz löst sich von rund 200 Erinnerungsstücken seines verstorbenen Mannes Udo Walz. Diese werden in Berlin versteigert.

Berlin – Udo Walz († 76) starb im vergangenen November und hinterließ eine große Lücke – nicht zuletzt bei seinem Ehemann Carsten Thamm-Walz (50). Die Nachricht vom Tod von Star-Friseur Walz durch einen Diabetes-Schock erschütterte und auch Monate später ist der Witwer noch sehr traurig. 27 Jahre waren die Zwei ein Paar und haben über die Jahre nicht nur Erinnerungen, sondern auch kleine Schätze gesammelt, die nach dem Tod natürlich noch schmerzlich an den Verlust erinnern. Nach sieben Monaten entschließt sich Thamm-Walz also dazu, auszusortieren und stellt eine ausgewählte Sammlung des Walz-Nachlasses zur Auktion bereit. Am 19. Juni werden einige der wertvollen Schätze beim Berliner Auktionshaus Dannenberg versteigert. Es seien knapp 200 Stücke zusammengekommen, die einen geschätzten Wert von 100.000 Euro aufrufen sollen, will Bild wissen. 

Thamm-Walz behält das, was er am meisten mit Udo verbindet

Auf die Frage, wieso der Hinterbliebene die Kunst versteigern will, antwortet der 50-Jährige Bild, dass er sich ein bisschen befreien und durchatmen müsse. Die Sachen erinnern Thamm-Walz jeden Tag an seinen verstorbenen Ehemann und das mache ihn natürlich sehr traurig, dass Udo nicht mehr da ist. Die Gegenstände habe das Paar zusammen erworben und jedes erzählt eine Geschichte. Unter den Kunststücken befinden sich auch persönliche Geschenke wie das Bild „Schwimmer“ mit Widmung („Für meinen Freund Udo Walz“) von Künstler Salomé (66) oder das Bild „Dame mit drei Straußen“ samt Signatur des Künstlers Wolfgang Joop (76). 
Allerdings haben diese Geschichten nur bedingt mit Udo zutun, denn Udo selbst sei immer im Herzen des Trauernden. Außerdem behalte Thamm-Walz die Sachen, die er am meisten mit Udo verbinde. 

Der Kunstkenner Robert Ernst schaute sich im Vorfeld die Sammlung des Star-Friseurs und seines Mannes in der Berliner Villa an. Über den Besuch sagte Ernst gegenüber Bild, dass Walz ein Kosmopolit war und die DNA seines Hauses dies widerspiegelt.
Das Paar, das 2008 heiratete, hat über die Jahre eine beachtliche Sammlung aufgebaut. Von chinesischer bis moderner und alter Kunst sei alles dabei, beschreibt Robert Ernst den Bestand. Die Eheleute teilten außerdem ein Lieblingsprojekt, erzählt der 50-Jährige weiter. Die Zwei haben mit den Gagen von gemeinsamen TV-Auftritten gerne an das Kinderhospiz Sonnenhof gespendet. Und dorthin soll nun auch der Erlös der Auktion zum Teil fließen. 

Video: Sein Ehemann konnte sich nicht von ihm verabschieden

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare