+++ Eilmeldung +++

DFB-Pokal: Viertelfinale abgesagt! Corona-Fälle bei Überraschungs-Team verhindern historisches Spiel

DFB-Pokal: Viertelfinale abgesagt! Corona-Fälle bei Überraschungs-Team verhindern historisches Spiel

„Er wird nie vergessen werden“

Rock-Legende gestorben - Größter Hit ist ein München-Lied, das weltweit immer noch in Radio-Dauerschleife läuft

Ken Hensley
+
Ken Hensley auf einem 2016 geposteten Facebook-Foto.

Seinen größten Hit kennt wohl jeder Musik-Fan, er wurde an Tausenden Lagerfeuern geklampft und soll von einer Begegnung in München handeln. Jetzt ist eine wahre Rock-Legende gestorben.

  • Ken Hensley ist im Alter von 75 Jahren gestorben.
  • Der Keyboarder galt als Mastermind der Band Uriah Heep, die er 1980 verließ.
  • Den größten Hit „Lady in Black“ sang er selbst.

Madrid - Er wurde mit Uriah Heep zur Rock-Legende, sang den größten Hit der Band „Lady in Black“. Jetzt ist Ken Hensley im Alter von 75 Jahren verstorben. Das bestätigte unter anderem Band-Kollege Mick Box auf dem offiziellen Twitter-Account von Uriah Heep.

„5. November 2020: Ich erhielt heute Morgen verheerende Nachrichten von Kens Manager Steve Weltman, dass Ken Hensley verstorben ist“, schreibt Mick Box. „Mein aufrichtiges Beileid an seine Familie und Ehefrau Monica, möge er in Frieden ruhen.“

Ken Hensley (Uriah Heep) ist tot - Er schrieb und sang „Lady in Black“

Ken Hensley war eigentlich Keyboarder der Band und nicht Frontmann. Doch er schrieb den größten Hit von Uriah Heep nicht nur, sondern stand selbst am Mikro. Gemeint ist „Lady in Black“. Der Song aus dem Jahr 1971 soll die Begegnung einer unbekannten Frau in München zum Thema haben. Der etatmäßige Frontmann der Band, David Byron, soll sich allerdings geweigert haben, das Lied einzusingen, weil er ihm zu banal gewesen sei. Ob diese Details wirklich stimmen? All das erzählen zumindest diverse Hintergrundberichte zu dem fast 50 Jahre alten Song, etwa auf ndr.de. Also übernahm Ken Hensley ausnahmsweise das Mikro. Der Rest ist Rock-Geschichte: „Lady in Black“ wurde zum Mega-Hit und wird auch heute noch in Radios rauf und runter gespielt und an Lagerfeuern gesungen.

Der in London geborene Ken Hensley galt als einer der Masterminds der britischen Rockband Uriah Heep, die heute noch aktiv ist. Auch Songs wie „Easy Livin‘“ und „July Morning“ schrieb er. Allerdings verließ Hensley die Band bereits im Jahr 1980 und war später als Solokünstler und Produzent tätig.

Die traurige Nachricht von Hensleys Tod ist auch auf seiner offiziellen Homepage und auf seiner Facebook-Seite zu finden. Mit einem weiteren Zitat von Mick Box. „Ken schrieb einige erstaunliche Songs während seiner Zeit mit der Band, und sie werden ein musikalisches Vermächtnis bleiben, das für immer in den Herzen der Menschen bleibt“, so Box.

Ken Hensley (Uriah Heep) ist tot - Todesursache zunächst unklar

Die genaue Todesursache blieb unklar. Auf der Homepage ist von einer „sehr kurzen Krankheit“ die Rede. Auch sein Bruder Trevor Hensley meldete sich dazu zu Wort - via Facebook erklärte er, dass Ken Hensley am Mittwochabend (4.11.) gestorben sei. Ehefrau Monica sei in den letzten Minuten an seiner Seite gewesen. Der Verstorbene werde in einer privaten Zeremonie in Spanien eingeäschert, wo er mit seiner Ehefrau Monica lebte. „Ken ist gegangen, aber er wird nie vergessen werden und immer in unseren Herzen sein“, schreibt der trauernde Bruder. Viel zu früh gestorben ist auch ein TV-Liebling aus Großbritannien. (lin)

Auch interessant

Kommentare