Am Ende seiner Kräfte

US-Rapper Black Rob tot - der „Bad Boy for life“ wurde nur 51 Jahre alt

Rapper Black Rob
+
Rapper Black Rob verstarb im Alter von 51 Jahren.

Seine Karriere startete er an der Seite von P. Diddy, sein Song „Whoa!“ wurde zu einem Hit der Jahrtausendwende - jetzt ist Rapper Black Rob tot.

Atlanta - Nachdem der Tod von US-Rap-Legende DMX vor einigen Tagen bekannt wurde, erschüttert jetzt eine weitere traurige Nachricht die Musik-Szene: Auch Rapper Black Rob ist im Alter von 51 Jahren in Atlanta verstorben, das meldeten Weggefährten des Künstlers auf Instagram. Noch vor wenigen Tagen hatte sich der Rapper in einem kurzen Videoclip gemeldet, nachdem er von einem Aufenthalt im Krankenhaus wieder entlassen worden war. Wirklich gute Nachrichten konnte er in seinem Statement, das sich vor allem auf Twitter verbreitete, jedoch nicht verkünden: Black Rob blickte während des Videos nicht in die Kamera, er wirkte extrem ausgelaugt - „Ich brauche eine Pause“ sagte er mehrfach.

Black Rob: Mehrere Schlaganfälle, drohende Obdachlosigkeit - so schlecht stand es um ihn vor seinem Tod

Rob hätte in den letzten Jahren mehrere Schlaganfälle erlitten, stehe am Rand der Obdachlosigkeit, so erzählt er. Musiker-Kollege Mark Curry startete daraufhin eine Spendenkampagne zugunsten von Rob, mit dem gesammelten Geld sollte die medizinische Versorgung und eine Wohnmöglichkeit bezahlt werden. Auf seinem Instagram-Account gibt Curry nun den Tod seines Freundes bekannt, ihm laufen Tränen über das Gesicht, als er sagt: „Ich weiß nicht wo ich anfangen soll... Aber ich danke allen für die Spenden. Rob ist gestorben, vor etwa einer Stunde.“

US-Rapper Black Rob ist tot - Weggefährten und deutsche Musiker kondolieren

Robert Ross, der in der Rap-Szene unter seinem Künstlernamen Black Rob bekannt war, landete mit dem Track „Whoa!“ im Jahr 2000 einen weltweit erfolgreichen Hit. In den 90er-Jahren war er Teil der Rap-Clique um Musikproduzent P. Diddy und dessen Label „Bad Boy Entertainment“ gewesen, mit Diddy und Mark Curry nahm er 2001 den Song „Bad Boy for life“ auf.

Der Kontakt zwischen P. Diddy und Rob zerbrach mit der Zeit, P. Diddy postete nun einen Nachruf auf seinen verstorbenen Kollegen. Während ihm einige Fans vorwarfen, er habe sich nicht genug um seinen ehemaligen Weggefährten gekümmert, kommen vom dritten im Bunde, Mark Curry versöhnliche Worte - Rob habe durch seinen Tod P. Diddy und Curry nach jahrelangem Schweigen wieder zusammengeführt. Neben zahlreichen weiteren Musikern posteten auch Deutsch-Rapper wie Kool Savas und Eko Fresh auf ihren Social Media Accounts kurze Statements der Anteilnahme. (eu)

Auch interessant

Kommentare