Rapper wird von Fenster getötet

US-Rapper Jonathan Hernandez stirbt bei einem Einbruchsversuch

Der Rapper Jonathan Hernandez macht ein Selfie
+
Der US-Rapper Jonathan Hernandez starb auf mysteriöse Weise bei einem Einbruchsversuch

Der US-Rapper Jonathan Hernandez starb auf mysteriöse Weise bei einem Einbruchsversuch. Der Vater von fünf Kindern wurde von einem Fenster getötet.

  • Jonathan Hernandez (32) starb bei einem Einbruchsversuch durch ein herabfallendes Fenster.
  • Das Fenster tötete ihn bei dem Versuch durch dieses in das Haus einzubrechen.
  • Seine Verlobte glaubt an andere Umstände und kämpft für eine gründliche Ermittlung des Vorfalls.

Florida – Jonathan Hernandez (†32) starb durch ein herabfallendes Fenster bei einem Einbruchsversuch. Der 32-Jährige war gerade dabei sich als taz-UFO einen Namen als Rapper zu machen, da wurde er durch einen unerwarteten Unfall aus dem Leben gerissen. Davon ist zumindest auszugehen, denn offensichtlich soll Jonathan versucht haben in ein Haus in Florida einzubrechen, wie die Polizei vor Ort berichtete. Bei dem Versuch durch das Fenster des Hauses zu klettern, sei dieses auf den Nacken von Jonathan Hernandez gekracht und habe dafür gesorgt, dass der 32-Jährige in der Luft hängend starb. Als die Einsatzkräfte eintrafen, konnten sie nur noch den Tod des Rappers feststellen. Der leblose Körper von Hernandez hing aus dem Fenster des Hauses, sodass der Tathergang für die Einsatzkräfte eindeutig schien. Es handele sich offensichtlich um einen gescheiterten Einbruch. Ist das aber die ganze Geschichte? Die Familie des Verstorbenen sagt nein.

Der US-Rapper hinterlässt seine Verlobte, Patricia Duarte, und die fünf gemeinsamen Kinder. In einem Interview mit NBC2 News wurde Patricia zu ihrem verstorbenen Partner und dem Unfall befragt. Die fünffache Mutter erklärte, dass sie nicht daran glaube, was die Polizei Jonathan unterstelle, denn als sie zu dem Haus kam, machte der geschilderte Vorfall für sie keinen Sinn.

Auch ein Freund von dem verstorbenen taz-UFO behauptet in dem Interview, dass die Geschichte nicht zusammenpasse, denn sei Freund sei kein Einbrecher gewesen.

Verlobte will eine gründliche Ermittlung und Aufklärung des Falls

Die Polizei in Florida, wo kürzlich ein riesengroßer Tierfund für Schlagzeilen sorgte, erklärte, dass Jonathan Hernandez kein Unbekannter für sie und bereits in der Vergangenheit auffällig gewesen sei. Unter anderem sei Hernandez in einer Mordermittlung 2014 involviert gewesen. Daher scheint es wohl erstmal keinen Zweifel an der kriminellen Ader des 32-Jährigen für die Ermittler zu geben. Das sehen Jonathans Familie und Freunde allerdings anders und Patricia will für eine gründliche Ermittlung kämpfen, denn Jonathan war die süßeste Person, die man jemals treffen könnte, sagte die Witwe im Interview.

Auch in Deutschland schockierte vor einigen Monaten der gewaltsame Tod eines Rappers.

Auch interessant

Kommentare