Die Sängerin ganz privat

Schlager-Star Vanessa Mai offenbart emotionalen Karriere-Tiefpunkt - „Bin heulend ins Auto gesprungen“

Schlagersängerin Vanessa Mai postet ein Selfie auf ihrem Instagram-Account
+
Schlagersängerin Vanessa Mai postet ein Selfie auf ihrem Instagram-Account

Vanessa Mai - die Schlagersängerin ist bekannt für ihre Gute-Laune-Hits. Doch privat war es bei der 28-Jährigen nicht immer so fröhlich. Ganz im Gegenteil.

Köln - Ihre Hits wie „Phänomenal“, „Wolke 7“ und „Sommerwind“ haben großes Hit-Potenzial und gehen sofort ins Ohr. Ihre Lieder lassen viele Menschen tanzen und Spaß haben. Schlagersängerin Vanessa Mai weiß eben, wie Fans und Musikliebhaber zu entertainen sind. Auf der Bühne ist sie der Star, wird von tausenden Zuschauern angehimmelt. Doch nach einem Auftritt wollte die Sängerin die Flucht ergreifen und saß anschließend weinend im Auto.

Vanessa Mai: Die Schlagersängerin wollte von der Bühne flüchten

In einem Interview mit dem DB MOBIL-Magazin erzählt Schlagersängerin Vanessa Mai über ihren Vorfall, als sie von der Bühne flüchten wollte. Als sie auf die Bühne ging merkte die 28-Jährige schon, dass es heute nichts mit einem reibungslosen Auftritt wird. Doch es standen noch 90 Minuten Show vor ihr: „Ich war damals mit einer neuen Band am Start, auf einem Open-Air-Festival in Rheinland Pfalz mit rund 4000 Leuten, die meinetwegen gekommen waren. Mit der Band lief es nicht, wir waren nicht eingespielt, der Sound war schlecht, es hat geregnet und ich war total neben mir. In der ersten Sekunde, in der ich draußen auf der Bühne war, habe ich gespürt: ‚Das wird nichts‘. Und ich hatte 90 Minuten Set vor mir. Es wurde immer leerer und am Ende waren ungefähr noch 500 Leute da“, berichtet die Sängerin.

Ein schockierendes Ereignis, was die Sängerin selbst erst einmal verarbeiten musste. Sie wollte gar von der Bühne flüchten. Vanessa Mai kennt das Show- und Medienbusiness eigentlich ja zu genüge. Doch zu diesem Zeitpunkt wollte sie weg: „Ich bin wirklich professionell. Ich kann alles durchziehen aber das war das erste Mal, dass ich nach einem Auftritt von der Bühne gerannt, heulend ins Auto gesprungen und weggefahren bin. Anschließend habe ich die alte Band wieder zusammengetrommelt“, gibt sie zu. Passiert ist das ganze vor zwei Jahren.

Vanessa Mai über ihre kreative Phase in der Corona-Zeit

Weiter berichtet sie in dem Magazin, dass viele Journalisten ihr sogar eine Depression anhängen wollten, da sie unsicher wurde und sich sehr hat beeinflussen lassen. Zu sich selbst finden musste die Schlager-Sängerin zwar wohl, depressiv war sie aber nicht. „Es war einfach eine schwierige Zeit, weil ich gegen diese Meinungen ankämpfen musste und gleichzeitig herausfinden wollte, was ich bin und wofür ich stehe. Und irgendwann kam ich an einen Punkt, an dem gefühlt gar nichts mehr von mir da war“, gibt sie zu. Derzeit kann auch die Schlagersängerin aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie keine Konzerte oder Autogrammstunden geben. Im Jahr 2018 sagte sie: „Mein Leben ist wie ein Märchen“ - doch dann kam Corona. Doch während dieser Zeit arbeitet sie sogar mehr als davor: „Ich kann zwar keine Konzerte geben aber ich produziere Songs und bringe ein neues Album raus. Und wenn ich doch mal genervt bin, erinnere ich mich daran, wie erfolgreich ich heute bin“, so die Sängerin. Wie schön, dass Stars wie Vanessa Mai so offen und ehrlich sind und auch dazu stehen können.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare