1. tz
  2. Stars

„Verdammt noch mal“: Iris Klein holt nach Hassnachrichten im Netz zum Rundumschlag aus

Erstellt:

Von: Claire Weiss

Kommentare

Iris Klein, daneben ein Screenshot einer gehässigen Nachricht
Iris Klein ist wegen solcher Hassnachrichten stinksauer © Instagram/Iris Klein

Iris Klein muss sich auf Instagram der Kritik stellen, sie übe keinen „richtigen“ Job aus. Als ein Fan ihr eine beleidigende Nachricht schickt, platzt ihr der Kragen. Stinksauer holt sie zur Gegenwehr aus.

Influencer sein - das ist kein richtiger Job! Zumindest, wenn es nach zahlreichen Instagram-Nutzern geht. Genau das macht aber Iris Klein (54) beruflich. Etlichen Fans geht das gehörig gegen den Strich. Doch die Mutter von Daniela Katzenberger wehrt sich gegen die öffentlichen Vorwürfe, wie tz.de berichtet.

Iris Klein kann Vorwürfe nicht nachvollziehen: „Ein Job ist ein Job!“

In letzter Zeit scheint Iris Klein auf Instagram vermehrt Hassnachrichten zu erhalten. Denn in ihrer aktuellen Story platzt der „Goodbye Deutschland“-Auswanderin endgültig der Kragen. Die Kritik, sie habe keinen „richtigen“ Job, kann die 54-Jährige nicht nachvollziehen. Immerhin zahle sie ihre Steuern, so wie jeder andere auch.

Drei Screenshots mit Iris Kleins Statement
Iris Klein lässt ihre Wut auf Instagram raus © Instagram/Iris Klein

Also hört verdammt noch mal mit eurem scheiß Hass auf! Packt euch an eure eigene Nase!“, wütet Iris Klein. Dann rät ihr ein Follower auch noch putzen zu gehen, um sich ihr Geld zu verdienen. „Zur Info: Ich bin früher putzen gegangen“, informiert die Wahlmallorquinerin ihre Fans.

Iris Klein denkt gar nicht daran, sich einen anderen Job zu suchen

Ihr Influencer-Dasein vergleicht Iris Klein mit dem Job von Schauspielern, Sängern und Tänzern. Schließlich sind die auch selbstständig - aber darüber beschwert sich niemand. Außerdem ist sich die Reality-TV-Darstellerin sicher: „Viele freuen sich über die Rabatte!“

Bei dem vielen Hass spielt sicherlich Neid eine große Rolle. Immerhin muss Iris Klein nicht regelmäßig arbeiten gehen - und schafft es trotzdem, sich einen gewissen Lebensstandard aufrechtzuerhalten. Wer wünscht sich das nicht?

Früher hatte Iris Klein ein eigenes Restaurant in Ludwigshafen

In der Vergangenheit war Iris Klein lange Zeit in der Gastronomie tätig. Zu diesem Job zurückzukehren, kann sich die Katzenberger-Mama allerdings nicht vorstellen. Dafür sei sie zu oft benutzt und betrogen worden.

Verwendete Quellen: Instagram/Iris Klein

Auch interessant

Kommentare