Moderatorin selten fassungslos

Verona Pooth irrt verzweifelt durch Flughafen - „Unglaublich“

Verona Pooth am Flughafen
+
Verona Pooth völlig irritiert am Flughafen: „Es ist ein wenig zum Durchdrehen“

Ihre Instagram-Fans begrüßt Verona Pooth öfter mal von einem Flughafen. Doch bei ihrem letzten Besuch ist alles anders, wie sie selbst erschreckend schnell feststellen musste.

Hamburg - Auch in Zeiten von Corona jettet Verona Pooth noch umher. Damit ihre über 500.000 Instagram-Follower auch keines dieser Reise-Ereignisse verpassen, hält Frau Pooth auch immer das Handy bereit, um die Fans bei Laune zu halten. Ihr letztes Flugereignis gestaltete sich allerdings etwas anders, als es die 52-Jährige gewohnt war.

Aufgrund der akuten Corona-Lage: Verona Pooth erstaunt über ungewohnte Flughafen-Situation

Seit Montag (2. November) gelten die verschärften Bedienungen während der Coronakrise, die einem zweiten Lockdown gleichkommen. Doch damit Verona Pooth aufgrund ihrer Termine trotzdem von A nach B kommt, sind gewisse Reisemittel unausweichlich. Diesmal entschied sie sich die Frau von Franjo Pooth für die Flugzeug-Variante. Und um sich die Wartezeit etwas zu versüßen und morgens gut gestärkt in den Tag zu starten, braucht man in Veronas Fall den obligatorischen Frühstücks-Kaffee. Das sollte doch vor allem am Flughafen eigentlich kein Problem sein, oder? Die Rechnung hat die Moderatorin allerdings ohne die aktuelle Corona-Situation gemacht. Die belehrte sie nämlich prompt eines Besseren.

Verona Pooth irrt nahezu alleine am Flughafen umher, weil sie einen Gegenstand sucht: „Es ist wirklich ein wenig zum Durchdrehen“

„Ich bin am Flughafen und es ist wirklich kein Mensch da“, kommentiert Verona Pooth ganz verdutzt ihre Instagram-Story. Viel mehr als dass nur vereinzelt ein paar Menschen am Hamburger-Flughafen herumlaufen, verblüfft sie allerdings die Tatsache, dass sie zu der Supermarktkette Edeka schlendern muss, um einen Kaffee oder ein Brötchen zu ergattern: „Man hat mir gesagt, dass das die einzige Möglichkeit ist“, erklärt sie ihren Followern, während sie gleichzeitig ihre ungläubige Reaktion filmt. „Unglaublich“, wie sie selbst findet.

Ein Spielzeug, das Veronas Meinung zur derzeitigen Situation passend beschreibt.

Doch um weitestgehend das Beste aus der Situation zu machen, shoppt die Moderatorin fleißig ein und präsentiert der Netzgemeinde anschließend stolz ihre Ausbeute. Neben ihrem lang ersehnten Kaffee, gibts noch einen Smoothie, ein gefärbtes Wasser und einen „Shot“, auf dem allerdings „Limo“ geschrieben steht. Damit auch Söhnchen Rocco noch vom Einkauf profitiert, gibt‘s für den ein paar Süßigkeiten, die in einem Affen-Spielzeug verpackt sind, dass Verona „einfach so süß“ fand. Den Boomerang, auf dem sie den Affen fröhlich herumspringen lässt, kommentiert sie abschließend nur mit: „Es ist wirklich ein wenig zum Durchdrehen hier am Hamburger Flughafen.“ (mrf)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare