Karl Lagerfelds dunkle Vergangenheit

Was wusste Karl Lagerfeld über die Nazi-Beziehungen?

Karl Lagerfeld steht bei an einer Zeichnung seiner Birma-Katze Choupette
+
Karl Lagerfeld war immer für eine Überraschung gut

In der neuen Biografie über die Mode-Ikone Karl Lagerfeld wurden bisher unbekannte Informationen enthüllt. Besonders ein Detail über seine Eltern sorgt für Aufregung ...

  • Mehr als ein Jahr nach dem Tod von Karl Lagerfeld (†85) wird ein heikles Detail über seine Familie enthüllt.
  • In der neuen Biografie des berühmten Modedesigners werden Informationen über seine Eltern veröffentlicht, die Mitglieder der NSDAP gewesen sein sollen.
  • Ob der Modezar von der Nazi-Vergangenheit seiner Eltern wusste, ist unklar.

Paris - Bereits vor mehr als einem Jahr ist der deutsche Designer Karl Lagerfeld († 85) verstorben. Doch nun wurde ein bisher unbekanntes Detail über die Vergangenheit seiner Familie veröffentlicht. Denn die Eltern des in Hamburg geborenen Karls, waren Mitglieder der NSDAP. Am 10. September dieses Jahres hätte die Modeikone eigentlich seinen 87. Geburtstag gefeiert. Doch am 19. Februar 2019 verstarb der damals 85-Jährige nach langer, schwerer Krankheit in Paris und hinterließ daraufhin eine große Lücke in der Modewelt. Jetzt, eineinhalb Jahre nach seinem Tod, wurden brisante Informationen über seine Eltern veröffentlicht. Diese waren laut seiner Biografie Mitglieder der NSDAP. Lagerfeld hatte zu seiner Zeit nie private Details über seine Eltern preisgegeben und hielt sich stets bedeckt. Nur über seine Katze Choupette, die auch einen eigenen Instagram-Kanal hat, sprach der Designer immer wieder in höchsten Tönen. Seine Eltern Otto (†85) und Elisabeth (†81) sollen damals angeblich aus wirtschaftlichen Gründen den Nazis beigetreten sein. Denn sein Vater war der Gründer der Milchmarke „Glücksklee“. Im Gegensatz zu seinem Vater, soll seine Mutter den Nationalsozialisten jedoch aus Überzeugung beigetreten sein, so Biografie-Autor Alfons Kaiser. Nur ein möglicher Grund, warum Karl Lagerfeld zu seinen Lebzeiten sehr wenig über seine Vergangenheit verriet.

Hätte seine Kindheit in der Nazi-Zeit die Karriere zerstört?

Ob Lagerfeld von den Überzeugungen seiner Mutter wusste, ist leider nicht bekannt. Der Modeschöpfer hielt sich immer sehr bedeckt, wenn es um Privates oder seine Kindheit ging. Doch eine Erzählung über seine Mutter, könnte ein Beweis dafür sein, dass Karl über die Nazi-Vergangenheit seiner Mutter Bescheid wusste. Ein Lehrer soll seine Mutter nach dem Krieg gefragt haben, ob sie ihren Sohn nicht mal darauf ansprechen könnte, sich die Haare schneiden zu lassen. Daraufhin soll Elisabeth Lagerfeld ihm eine Ohrfeige mit den Worten, ob er ein Nazi sei, gegeben haben. Angeblich sollte diese Situation wohl den Anschein erwecken lassen, dass die Lagerfelds in keiner Beziehung zu den Nazis stehen. Der Autor der Biografie kommentiert, dass das Geschehen natürlich mit Karls eigenem Leben nicht viel gemeinsam hätte, aber seine Karriere womöglich anders verlaufen wäre, wenn dieses Detail früher bekannt geworden wäre. Denn gerade als Deutscher hatte er es in seinen ersten Jahren in Paris ohnehin nicht leicht und Chanel hätte ihn wahrscheinlich gar nicht erst angestellt, so der Autor. Wie viel Lagerfeld nun wirklich wusste und verheimlicht hat, wird man wohl leider niemals erfahren. Trotzdem kann man auf seine beachtliche Karriere in der Modewelt zurückblicken, die weitestgehend frei von jeglichen Skandalen ist. Auch wenn der deutsche Modedesigner nicht mehr unter uns ist, lebt seine Kunst weiter. Über den Instagram Kanal seiner Katze Choupette können Fans des Modedesigners weiter in Erinnerung an den Modeschöpfer schwelgen.

Auch interessant

Kommentare