Pietro räumte seine Bude

Harter Schicksalsschlag: Pietro Lombardi kann Weihnachten nicht Zuhause feiern

Aufgrund des Hochwassers überließ Pietro Lombardi den Pochers sein Luxus-Haus. Aus diesem Grund wird er in diesem Jahr gemeinsam mit Söhnchen Alessio im Hotel Weihnachten feiern.

Köln - Mit einem emotionalem Video auf Instagram meldete sich Pietro Lombardi (29) nach seiner mehrmonatigen Social Media Pause zurück bei seinen Followern. Dabei enthüllte er nicht nur, dass er die dramatische Geburt seines Sohnes Alessio niemals verkraften wird - atmete er sechs Minuten lang nicht - sondern auch, dass er das erste Weihnachten mit ihm im Büro auf einer Matte verbrachte. Auch dieses Jahr scheint es im Hause Lombardi zu Weihnachten nicht ganz so gemütlich zu werden. Der Grund: Amira und Oliver Pocher, die derzeit die Villa des Sängers belegen.

Amria Pocher kommentierte das Video von Pietro Lombardi bei Instagram.

Pietro Lombardi hat den Pochers sein Haus zur Verfügung gestellt

Das Ausmaß der Flutkatastrophe ist noch immer extrem: Tausende Menschen verloren von einem auf den anderen Tag ihr Hab und Gut und haben seitdem keinen festen Wohnsitz. Wie sich nun herausstellt, scheint es dabei auch die Pochers hart getroffen zu haben. Laut Bild-Informationen mussten Oliver, Amira und ihre Kinder nach der Überflutung ihr Haus verlassen. Umso schöner, dass sie sich in solch harten Zeiten auf ihre Freunde verlassen können. Denn Pietro Lombardi hat kurzerhand sein Luxus-Haus geräumt und die Pochers einziehen lassen.

„Natürlich hätten sie in ein Hotel gehen können. Aber: Wer will denn monatelang im Hotel leben? Das ist eine Qual, die Kinder gehen kaputt. Ich habe ihm also gesagt: Hier ist mein Schlüssel. Fühl dich wie zu Hause, ich gehe ins Hotel“, offenbart Pietro gegenüber der Bild-Zeitung. Da Pietro Lombardi noch bis Jahresende im Hotel bleiben will, wird dieses Jahr wohl im Hotel Weihnachten gefeiert.

Für den Sänger eine bekannte Situation. Denn auch das erste Weihnachten fiel bei den Lombardis eher sporadisch aus. Gemeinsam mit Söhnchen Alessio feierte er damals im Büro. „Ich hatte noch keine Wohnung, ich hatte gar nichts“, so Pietro, während ihm die Tränen kommen. „Wir haben einfach Weihnachten in einem Büro gefeiert - ich und mein Sohn“, stellt der DSDS-Star seinen Fans im Instagram-Video klar. Dennoch sei es sehr schön gewesen, „weil es so innig war.“

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Elena Lalowa /picture alliance/dpa | Henning Kaiser

Auch interessant

Kommentare