„Wir sind krass“

Weltfrauentag: Shirin David und Loredana fordern Frauenpower – jeden Tag

Shirin David macht sich als Skandalrapperin einen Namen.
+
Shirin David macht sich als Skandalrapperin einen Namen.

Am 8. März ist Weltfrauentag! Shirin David und Loredana sind darüber aber gar nicht so glücklich. Was die Rapperinnen stört.

Hamburg – Der Weltfrauentag steht als Symbol für die Rechte und die Gleichberechtigung der Frauen. Am 8. März gibt es daher jährlich zahlreiche Kundgebungen, Demonstrationen und Power-Statements zu der Rolle der Frau in der Gesellschaft. Auch die Hamburger Rapperin Shirin David ist bekannt dafür, für die Rechte der Frauen einzustehen. Ein ums andere Mal rappte sie darüber auch schon in ihren Songs. Zum diesjährigen Weltfrauentag zeigte sich Shirin David jetzt allerdings genervt* und sauer. Während sie über das ganze Jahr hinweg nur wenige Medienanfragen bekäme und kaum eins ihrer Lieder im Radio zu hören sei, wolle zum Weltfrauentag jeder etwas von ihr. „Ich bin nicht eure Quotenfrau“, stellte die Rapperin klar.

Und auch ihre Rap-Kollegin Loredana zeigte sich auf Instagram alles andere als begeistert von dem Weltfrauentag. „Ich bin jeden Tag eine Frau“, schrieb sie nebenbei und machte deutlich, dass ein Feiertag für Frauen nichts bringe, solange sich die Welt nicht tatsächlich ändere. Trotzdem versuchte sie ihre weiblichen Fans zu motivieren und sagte, dass man als Frau alles schaffen könne, auch wenn sich 100 Männer in den Weg stellen würden, so die Rapperin. „Wir sind krass“, sagte sie stolz. Außerdem gäbe es auch für sie am Weltfrauentag etwas zu feiern. Nicht Geld oder Fame – nein, sondern das sie eine gute Mutter ist. Dass die Rapperin ein Herz für Kinder hat*, zeigte sie kürzlich auch auf einer Spendengala. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare