Zwei Polizisten standen vor seiner Türe

Günther Jauch mit unglaublicher Anekdote bei „Wer wird Millionär?“: Plötzlich stand die Polizei vor seiner Tür

Günther Jauch mit Kandidat bei WWM am 28.12.20
+
Günther Jauch plaudert mit einem Kandidaten über seine Erfahrungen mit der Polizei.

In seiner Rate-Sendung „Wer wird Millionär?“ (RTL) gibt sich Günther Jauch erstaunlich privat und erzählt: Er wurde wegen unbezahlten 15 Euro vor Kurzem von der Polizei gesucht!

  • Bei „Wer wird Millionär?“ möchte ein Gast seine Strafzettel mit dem erspielten Geld bezahlen.
  • Das Problem kennt auch Günther Jauch und plaudert in der RTL-Sendung über eine private Geschichte.
  • Der Moderator wurde tatsächlich vor nicht allzu langer Zeit von der Polizei gesucht!

Hürth - Das kennt wohl jeder Autofahrer. Ein bisschen schneller als sonst unterwegs gewesen und zack, wird man geblitzt. Ärgerlich - und meistens auch eher ein teurer Spaß. Da geht es bekannten Persönlichkeiten wie „GZSZ“-Schauspielerin Chryssanthi Kavazi oder einem Günther Jauch genauso wie den Rategästen in seiner RTL-Sendung „Wer wird Millionär?“.

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Kandidat will mit Geld erst einmal Strafzettel abstottern

Als Jauchs Kandidat Sebastian Hafner die 64.000 Euro in der Rate-Show erreicht, fragt Günther Jauch nach, was er mit dem vielen Geld nun vorhabe. Der Punkrocker erzählt: „Ein Teil geht in die zwei Strafzettel, die ich auf der Fahrt hierher bekommen habe.“ Gleich zweimal, an aufeinander folgenden Tagen, wurde er vor zwei Wochen in Eislingen von einem mobilen Blitzer erwischt, auch noch am selben Ort.

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Günther Jauch kennt Probleme mit Strafzetteln

„Ich gucke danach immer sofort auf den Tacho“, so Günther Jauch. Der 38-jährige „Wer wird Millionär?“-Teilnehmer erwidert hoffnungsvoll: „Vielleicht kommt ja auch nichts.“ Die Hoffnung hat Günther Jauch aber scheinbar schon aufgegeben: „Es kommt immer was. Es ist bei mir noch nie nichts gekommen.“ Hinter dieser Aussage steckt auch gleich eine ganze Geschichte, die der Moderator im TV erzählt.

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Günther Jauch wegen 15 Euro in Deutschland von der Polizei gesucht

„Ich bin in Bayern mal zu schnell gefahren. Bußgeld: 15 Euro. Dann haben die mir das nach Hause geschickt, ich war aber umgezogen. Also die Adresse stimmte einfach nicht mehr. Und zwar schon länger umgezogen. Und dann ging das zurück an die Polizei in Bayern ‚unbekannt, verzogen der Herr‘“, beginnt Günther Jauch zu erzählen. Die Polizei habe dann aber „Ehrgeiz bekommen“ und Amtshilfe in ganz Deutschland beantragt, um ihn aufzuspüren. „Es ist gar nicht so lange her“, wirft Günther Jauch ein. Man habe dann das Land Brandenburg als seinen Wohnort herausgefunden und dort die Polizeidienststellen um Amtsdiensthilfe gebeten. Nach einer Rückverfolgung wurde so auch Jauchs Adresse gefunden. Gerade noch so, denn nach Ablauf einer dreimonatigen Frist verjährt die Strafe. „zwei Tage vor der Verjährung, und dachte ich wirklich mal ‚ha, endlich mal, kommt nichts‘, stehen zwei Brandenburger Polizisten, ganz wichtig, vor der Türe. Klingeln, zur Klärung eines Sachverhalts.“

„Wer wird Millionär?“ (RTL): Günther Jauch

Da war der 64-Jährige dann doch etwas verwundert, dass seine 15 Euro eine derartige Suche nach sich zogen. „Ich möchte Ihnen als Erstes gratulieren, dass Sie in diesem Land so konsequent Kapitalverbrechen verfolgen“, habe Günther Jauch als erstes gesagt. Gezahlt habe er es dann trotzdem. Kann sein Ratefuchs übrigens nun auch: Er ging mit den 64.000 Euro nach Hause. Und das obwohl er beinahe bei der ersten Frage rausgeflogen wäre, wenn Jauch ihm nicht geholfen hätte*, wie msl24.de berichtete. (jh) *tz.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Kommentare