Max und Moritz

Der vierte Streich: Wigald Boning erinnert mit diesem Bild an Lehrer Lämpel

Wigald Boning
+
Wigald Boning versteht es, seine Fans zu unterhalten

Der Komiker Wigald Boning teilte seinen Lieblingsplatz am Feierabend mit seinen Fans auf Instagram. Handelt es sich um den Feierabend als Lehrer?

München – Das Foto, das Wigald Boning (54) gestern (15. April) auf seinem Instagram-Profil veröffentlichte, kam für die Fans aus dem Nichts. Für den Komiker wiederum führte der Ort, an dem er sich in dem Beitrag befand „ins Nichts“. Verwirrend? Ja, das war es wohl auch für die Fans. Wigald Boning barfuß, in einem bunten Rock, kariertem Hemd und einer großen Pfeife in der Hand auf einer Treppe stehend. Wie sich herausstellt, sei dies der Lieblingsplatz des Moderators am wohlverdienten Feierabend, schreibt der 54-Jährige unter den Post. Laut Bonings Ortsangabe handelt es sich um die „Treppe ins Nichts“ und dort stünde der TV-Star am allerliebsten auf der zweiten Stufe von oben. Der Sarkasmus findet seinen krönenden Abschluss mit dem Hashtag #pfeife, was wohl auf zweierlei gemünzt sein könnte. 

Boning könnte in dem Aufzug aus der „Max und Moritz“-Geschichte stammen – oder doch aus der „Super Nanny“? 

Es regnet „Gefällt mir“-Angaben für den Beitrag des Komikers und auch die Kommentare sprechen eine eindeutige Sprache, denn die Fans sind sich einig: Es gibt eine verblüffende Ähnlichkeit mit dem Lehrer Lämpel aus Wilhelm Buschs Geschichte von „Max und Moritz“. Ob das an der Pfeife, an der Brille oder dem gewöhnungsbedürftigen Outfit liegt, bleibt Spekulation. Die Fans sind sich aber sicher, dass ein solch gelungener vierter Streich, wie ihn Wilhelm Busch einst schrieb, ebenso aus der Feder der erfolgreichen deutschen Ulknudel stammen könnte. Neulich outete er sich auch als bekennender Brustbeutelträger.

Allerdings finden die Nutzer auch eine weitere passende Assoziation, denn Bonings Beitrag erinnert an eine bekannte TV-Show. Es wirkt, als befände sich der einstige „The Masked Singer“-Teilnehmer zum ruhigen Feierabend auf der „stillen Treppe“ – ein Begriff aus der RTL-Show „Die Super Nanny“. Kinder, die unartig waren, mussten auf die „stille Treppe“, um über ihr Verhalten nachzudenken. Und für einen Vergleich mit der Super Nanny sorgte kürzlich ein weiterer Beitrag des Komikers. 

Als sich Wigald für eine kleine Mittagsstunde in einer Stillecke zeigte, wiesen seine Fans darauf hin, dass solch Stillecken für stillende Mütter und nicht für schlafende TV-Stars gedacht seien. Und prompt kam die Frage nach der Super Nanny hinterher – muss der „Genial Daneben“-Star bei einem Schläfchen in der stillen Ecke über sein Verhalten nachdenken? Nein! Wigald Boning kann ganz beruhigt schlafen, denn wer seine Fans so oft zum Lachen bringt, hat keinen Grund auf der stillen Treppe oder in der stillen Ecke über sein Verhalten nachzudenken. Weiter so! 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare