Heftige Kritik

TV-Star postet Bild mit ihrem Kind - Fans flippen aus! Kurz darauf ist der Post gelöscht

Schauspielerin Wolke Hegenbarth teilt ein Foto von Sohn Avi mit ihren Fans. Daraufhin reagieren diese völlig empört und fordern sie auf, es zu löschen.

Update vom 28. Juni, 16.12 Uhr: Ein Shitstorm brach über Schauspielerin Wolke Hegenbarth herein, als sie ein Foto ihres zweijährigen Sohnes in einem Planschbecken auf der Social-Media-Plattform Instagram teilte (siehe Erstmeldung vom 28. Juni 2021). Ihre Followerinnen und Follower kritisierten teilweise, dass dadurch die Privatsphäre des Kindes nicht geschützt sei und das Bild möglicherweise durch Dritte in Hände von Pädophilen gelangen könnte.

Manche drohten sogar damit, aufgrund dieser Aktion ihrem Account zu entfolgen. Nun zog die 41-Jährige offenbar Konsequenzen und löschte den Post. Mit einem neuen Foto von sich zeigt sie sich stattdessen von den Dreharbeiten zu der erfolgreichen ARD-Serie „Toni, männlich, Hebamme“.

TV-Star postet Bild mit ihrem Kind - Fans flippen aus: „Raus aus dem Netz mit solchen Fotos“

Erstmeldung vom 28. Juni 2021: Berlin - Während der Fernseher als das Fenster zur Welt gilt, fungieren Social-Media-Plattformen wie Instagram & Co. oftmals als Fenster ins Privatleben anderer. Denn viele User gewähren ihren Followerinnen und Followern mit Fotos und Storys aus ihrem Alltag private Einblicke. Besonders spannend wird es, wenn Promis ihre Fans auf diese Art an ihrem Leben teilhaben lassen. Auch Schauspielerin Wolke Hegenbarth (41) nimmt ihre Community regelmäßig in ihren Alltag mit. Ob bei einem romantischen Abend mit ihrem Freund in München oder bei einem Wirt in Oberbayern, Hegenbarth zeigt sich gerne privat auf Instagram. Sohn Avi (2) ist ebenfalls immer wieder auf den Bildern der 41-Jährigen zu sehen. Mit ihrem letzten Post von Avi versetzte sie ihre Fans allerdings in große Aufregung.

TV-Star postet Foto mit ihrem Kind - Ihre Fans flippen komplett aus

Nutzer von Social-Media-Plattformen, die Fotos ihrer Kinder im Internet veröffentlichen, sehen sich immer häufiger heftiger Kritik ausgesetzt. Denn zum einen verletzten sie damit die Persönlichkeitsrechte ihrer Kinder, so ein häufiger Vorwurf. Zum anderen birgt die Veröffentlichung auch die Gefahr, dass Bilder durch Dritte ins Darknet geraten und dort in die Hände von Pädophilen fallen könnten. Davor warnt unter anderem die Gewerkschaft der Polizei über ihr Präventionsportal „Polizei - Dein Partner“. Mit der Veröffentlichung eines Fotos ihres Sohnes sorgte deshalb auch Hegenbarth für Empörung unter ihren Fans.

Eigentlich wollte sie ihrer Community offenbar nur ein schönes Wochenende mit ihrem Post wünschen, wie der Hashtag „#happyweekendeveryone“ verrät. In der sommerlichen Hitze zeigt sich die Schauspielerin auf dem Foto in einem Planschbecken stehend. Auf dem Arm hält sie ihren Sohn, der keine Badebekleidung trägt. Für viele ihrer Followerinnen und Followern ist das ein absolutes No-Go. In zahlreichen Kommentaren unter dem Schnappschuss bringen sie ihren Ärger und ihr Unverständnis zum Ausdruck.

TV-Star sorgt für Foto im Netz für große Empörung

„Ich hab soooo eine Wut im Bauch, wenn ich dieses Foto anschaue. Nicht, weil es kein schönes Foto ist. Aber weil dieses Foto so schnell in die falschen Hände gerät und du dies einfach zulässt...“, schreibt eine Userin. „Solche Bilder gehören definitiv nicht ins Netz!“, findet auch eine weitere. „Raus aus dem Netz mit solchen Fotos!!!!!!!“, fordert eine dritte Nutzerin sogar vehement. Mit dieser Aktion eckte Hegenbarth bei vielen weiteren Fans an. „Ich fand dich mal super sympathisch. Aber sorry, sowas geht gar nicht. (...) Schade. Entfolgt.“ und „Traurig, dass es immer noch Leute gibt denen die Privatsphäre der Kinder egal ist.“ liest man weiter in den Kommentaren.

Bisher hat sich die Schauspielerin selbst noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Jedoch finden sich auch einige wenige Stimmen, die ihr Verhalten verteidigen. Eine Userin findet das Foto „wunderschön und unverfänglich“, ein anderer teilt eine ähnliche Meinung: „Ganz ehrlich man kann es auch deutlich übertreiben und aus einem Mückchen (das ist noch nicht mal ne Mücke) einen Elefanten machen.“ Jedoch sahen sich auch andere Promis bereits wegen veröffentlichter Fotos ihrer Kinder in der Kritik. So hagelte es für Heidi Klum bereits einen Shitstorm für ein Foto von Tochter Leni. (jbr)

Rubriklistenbild: © Nicole Kubelka

Auch interessant

Kommentare