Yvonne Catterfeld über ihre Zeit bei GZSZ (RTL): „Das war abartig“

„The Voice“-Star Yvonne Catterfeld reflektierte kürzlich ihre „GZSZ“-Zeit und verriet pikante Details über den Start ihrer Karriere. 

  • Yvonne Catterfeld (40) verrät Details über ihre Zeit bei der RTL-Soap „GZSZ“.
  • Die junge Sängerin schaffte damals den Spagat zwischen Serie und Musik-Karriere, doch der stetige Stress setzte der Blondine sehr zu.
  • Mittlerweile trifft Catterfeld ihre Entscheidungen selber. Aktuell ist der TV-Star wieder als „The Voice“-Jurorin zu sehen und teilt sich einen Drehstuhl mit „Silbermond“-Star Stefanie Kloß.

Berlin – Yvonne Catterfeld (40) packt über ihre Zeit bei „GZSZ“ aus. Die Sängerin schaffte damals mit ihrer Rolle in „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ihren TV-Durchbruch. Dort spielte sie von 2001 bis 2004 die Figur Julia Baum, welche als die Freundin von John Bachmann (Felix von Jascheroff) schnell zu einen der Hauptcharaktere wurde. Auch andere Stars wie Susan Sideropoulos, die Diäten satt hat, Jeanette Biedermann und Maike von Bremen wurden durch die Kult-Serie berühmt. Zeitgleich hatte Yvonne in 2003 ihren musikalischen Durchbruch. Ihr erster Song „Für dich“, wurde damals von Pop-Titan Dieter Bohlen produziert. Doch die Kombination aus Musik-Karriere und Soap-Star wurde der beliebten „The Voice“-Jurorin irgendwann zu viel. In einem Interview mit dem Prosieben-Magazin „Red“ verriet Catterfeld, dass ihr schneller Aufstieg bei „GZSZ“ teilweise unerträglich für sie war, da alles gleich von null auf hundert ging. Die Blondine sah sich stetigen Stress ausgesetzt, ein freies Wochenende schien unmöglich. Auch ihre Musik-Karriere verlief ähnlich, denn während Catterfeld von ihrem Management als Pop-Prinzessin verkauft wurde, fühlte sich die Sängerin immer unwohler.

Yvonne Catterfeld setzt neue Prioritäten

Yvonne Catterfeld: Rückblick auf stressige Zeiten

Den Spagat zwischen ihrem Job bei „GZSZ“ und ihrer Musik-Karriere bezeichnete die Sängerin in dem „Red“-Interview sogar als „abartig“. Denn Yvonne musste nach den Dreharbeiten direkt weiter um nachts ihre Auftritte wahrzunehmen, anschließend ging es um fünf Uhr Morgens wieder zum Dreh. Schlaf und Freizeit waren damals für die Blondine Fremdwörter. Ganze 4 Jahre lang hielt Catterfeld den Stress und Druck aus, doch in 2005 musste der TV-Star einen Schlussstrich ziehen. Yvonne trennte sich damals von ihrem Management und machte sich 2016 mit ihrem eigenen Plattenlabel selbstständig. Ihre neugewonnene Freiheit investierte Yvonne damals in ihr Privatleben. Seit 2007 ist sie mit dem Schauspieler Oliver Wnuk zusammen, im April 2014 kam ihr gemeinsamer Sohn zur Welt. Die Sängerin teilt sich mittlerweile ihre Zeit selber ein und entscheidet sich ganz bewusst für TV- oder Musik-Projekte. Ein Job scheint Catterfeld so viel Spaß zu machen, dass sie immer wieder zurückkehrt – und zwar als Jurorin von The Voice of Germany. Dort war die jetzt 40-Jährige von 2016 bis 2018 zu sehen, in 2020 kehrte sie wieder zurück in den roten Jury-Stuhl. Dieses Jahr bleibt Yvonne jedoch nicht alleine, sondern teilt sich einen Stuhl mit „Silbermond“-Star Stefanie Kloß, die das Geheimnis um die TV-Gage lüftete. Auf den stressigen Start ihrer Karriere kann Catterfeld immerhin nun entspannt zurückblicken, denn über die Zukunft entscheidet sie selber.

Rubriklistenbild: © imago images / POP-EYE

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare