„Forsthaus Falkenau“-Schauspieler

ZDF-Star Christian Wolff trauert um seinen Sohn: „Werde über den Tod nicht hinwegkommen“

Schauspieler Christian Wolff
+
Christian Wolff trauert um seinen im Dezember verstorbenen Sohn.

Schauspieler Christian Wolff verlor im vergangenen Jahr seinen ältesten Sohn Sascha. Nun spricht er das erste Mal über seinen Verlust und seine Trauer.

Aschau - Im Dezember 2020 verlor der Schauspieler Christian Wolff seinen ältesten Sohn Sascha. Er starb mit gerade einmal 54 Jahren an einem Herzinfarkt. Der frühere „Forsthaus Falkenau“-Hauptdarsteller Christian Wolff hat nun zum ersten Mal über den großen Verlust gesprochen.

ZDF-Star Christian Wolff trauert um seinen verstorbenen Sohn

„Es ist ganz, ganz schwer zu begreifen, dass Sascha nicht mehr da ist. Ich werde über seinen Tod nicht hinwegkommen. So einen Schicksalsschlag wird man im Leben nicht mehr los“, erzählt Christian Wolff im Bild-Interview. „Die Zeit hilft heilen. Bisher konnte ich überhaupt nicht darüber sprechen. Der Schmerz war zu groß.“

Sascha, der aus Christians zweiter Ehe mit Helga Lehner stammte, starb in der Nacht vom 15. Dezember zu Hause in seinem Bett in Kitzbühel. „Ich hatte noch am Nachmittag mit ihm telefoniert. Die Nachricht hat mich umgehauen. Was uns ein wenig tröstet: Die Ärzte sagten, der Herzinfarkt habe ihn im Schlaf ereilt. Es war ein Tod in Sekunden. Er hat nichts gemerkt.“

Christian Wolff versucht mit dem Schmerz umzugehen

Gegenüber der Bild erklärt der 83-Jährige, wie er mit dem Schmerz umgeht: „Es hilft mir weiterzuleben, wenn ich Trauer und Tränen zulasse. Und wenn ich allein in Kitzbühel in die Kirche gehe, in der die Trauerfeier stattfand. Ich bete dann und erinnere mich an die schönen Dinge, die ich mit Sascha erlebt habe.“

Christian Wolff spielte in der ZDF-Serie „Forsthaus Falkenau“ von 1989 bis 2006 den Förster Martin Rombach. Die Serie wurde in den 1990er Jahren zu einem Quotenerfolg für das ZDF. (jsch)

Auch interessant

Kommentare