Auch Jahrzehnte nach dem Krieg

Kampfmittelräumer haben noch immer gut zu tun

Die "Tatort"-Ermittler Max Ballauf und Freddy Schenk mussten am Sonntagabend den Tod eines Sprengmeisters aufklären, nachdem ein Weltkriegsblindgänger explodiert war. Für Kampfmittelräumer gibt es auch im echten Leben viel Arbeit, etwa wegen der Baukonjunktur.
Kampfmittelräumer haben noch immer gut zu tun

Steinerne Zeitzeugen

Im Hamburger Bunkermuseum in die Vergangenheit reisen

In Deutschland gibt es noch heute Hunderte Bunker. Sie haben Tausenden Menschen im Zweiten Weltkrieg das Leben gerettet. In manchen wird heute gewohnt, gefeiert, gesungen oder gelagert. In einem wird gereist - und zwar in die Vergangenheit.
Im Hamburger Bunkermuseum in die Vergangenheit reisen

Explosionsgefahr auf Acker

Bei Ernte plötzlich Granate in der Hand: Zünder ist aktiv - dann macht Bauer großen Fehler

Bei der Ernte schwebte ein Bauer bei Oldenburg von einem Moment auf den anderen in Lebensgefahr, als er plötzlich eine Granate statt einer Kartoffel in der Hand hielt.
Bei Ernte plötzlich Granate in der Hand: Zünder ist aktiv - dann macht Bauer großen Fehler

Nach überraschender Entdeckung

Geklärt: Das steckt hinter dem monströsen Hakenkreuz in Hamburg

Bei Bauarbeiten für eine neue Umkleidekabine stieß ein Baggerfahrer auf ein monströses Hakenkreuz aus Beton. Das sorgte für Verwunderung und viele offene Fragen - auf die es nun eine Antwort gibt.
Geklärt: Das steckt hinter dem monströsen Hakenkreuz in Hamburg

Kritik an Kunstprojekten

Dresden gedenkt Zerstörung im Zweiten Weltkrieg

Dresden - In Dresden haben die Gedenkfeierlichkeiten zur Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg begonnen. Überall in der Stadt wurden Blumen niedergelegt.
Dresden gedenkt Zerstörung im Zweiten Weltkrieg

Aus dem zweiten Weltkrieg

40 Kilogramm Sprengstoff an Magdeburger Elbbrücke gefunden

Magdeburg - Sprengstoff aus dem Zweiten Weltkrieg lagert jahrzehntelang in einer Brücke über die Alte Elbe in Magdeburg - unbemerkt. Bauarbeiter finden ihn zufällig. Mehrere Suchaktionen fördern 140 Kilogramm TNT ans Licht.
40 Kilogramm Sprengstoff an Magdeburger Elbbrücke gefunden

Steinmeier warnt vor "Entfremdung" gegenüber Russland

Berlin (dpa) - Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat zum 75. Jahrestag des Überfalls von Hitler-Deutschland auf die Sowjetunion vor einer wachsenden "Entfremdung" gegenüber Russland gewarnt.
Steinmeier warnt vor "Entfremdung" gegenüber Russland

Gauck erinnert an Überfall auf Sowjetunion vor 75 Jahren

Mit dem Überfall von Hitler-Deutschland auf die Sowjetunion nahm der Zweite Weltkrieg vor 75 Jahren eine neue Wendung. Heute wird über die Grenzen hinweg der Opfer gedacht. Deutschland und Russland vereinbaren ein neues gemeinsames Projekt.
Gauck erinnert an Überfall auf Sowjetunion vor 75 Jahren

Gedenken an Zerstörung im 2. Weltkrieg

Tausende reihen sich in Dresden in Menschenkette ein

Dresden - Begleitet vom Geläut der Kirchenglocken haben sich in Dresden Tausende Menschen die Hand zu einer Menschenkette gereicht und an die Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg erinnert.
Tausende reihen sich in Dresden in Menschenkette ein

Kein Scherz

"Führer-Kabel": Hitler brachte "Skype" nach München

München/Haßberge - Ein spektakuläres, aber weitgehend in Vergessenheit geratenes Projekt von Adolf Hitler erfährt nun neue Aufmerksamkeit: Er brachte eine Art "Skype" nach München.
"Führer-Kabel": Hitler brachte "Skype" nach München
Politik

Riesenparade: Russland feiert Sieg über Nazi-Deutschland

Moskau (dpa) - Mit der größten Militärparade seiner Geschichte hat Russland den Sieg der Sowjetunion über Hitlerdeutschland vor 70 Jahren gefeiert.
Riesenparade: Russland feiert Sieg über Nazi-Deutschland

tz-Serie

Nach Kriegsende: Das Leben kehrt zurück

München - Nach Kriegsende sind Wohnungssituation und Lebensmittelversorgung in München prekär. Dennoch kehrt schnell wieder ziviles Leben in die Mauern der Stadt ein. Die tz-Serie zum Ende des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren.
Nach Kriegsende: Das Leben kehrt zurück
Politik

Historiker Winkler: Deutschland hat kein Recht auf Wegsehen

1985 hat der damalige Bundespräsident von Weizsäcker den 8. Mai als Tag der Befreiung bezeichnet. Diesmal spricht nicht der Präsident, sondern Heinrich August Winkler. Der Historiker fordert Konsequenzen aus der deutschen Geschichte.
Historiker Winkler: Deutschland hat kein Recht auf Wegsehen

tz-Serie

Kriegsende vor 70 Jahren: Frauen zwischen den Fronten

München - Die Macht der Sieger und die Doppelmoral der Besiegten: 1945 beginnt ein schwieriges Kapitel gemeinsamer Geschichte. Es kommt zu Vergewaltigungen durch US-Soldaten. Die tz-Serie zum Ende des Zweiten Weltkriegs:
Kriegsende vor 70 Jahren: Frauen zwischen den Fronten

tz-Serie zum Ende des 2. Weltkriegs

Die Arbeitssklaven in München

München - Die tz-Serie zum Ende des Zweiten Weltkriegs widmet sich heute den Arbeitssklaven.
Die Arbeitssklaven in München

Geschichte am Leben halten:

Liberation Route mit App erleben

Eine App fürs Smartphone und große Felsblöcke: An der Liberation Route Europe trifft Zukunft auf Vergangenheit. Die Route ist der Weg, den die Alliierten im Zweiten Weltkrieg nahmen. Heute können Besucher die Geschichte entlang der Route nachempfinden.
Liberation Route mit App erleben

tz-Serie zum Ende des 2. Weltkriegs

Die Zeit des Plünderns in München

München - Schon während die Macht des NS-Regimes schwindet, brechen Not und Hunger dem Chaos Bahn. München wird zur Stadt der Plünderer – auch, als die Amerikaner die Stadt übernommen haben.
Die Zeit des Plünderns in München

Seiters: 1,3 Millionen Schicksale aus Zweitem Weltkrieg ungeklärt

Hamburg (dpa) - 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs sind noch immer 1,3 Millionen Vermisstenanfragen an den Suchdienst des Deutschen Roten Kreuzes ungeklärt.
Seiters: 1,3 Millionen Schicksale aus Zweitem Weltkrieg ungeklärt