Korruptionsvorwürfe

Biathlon-Skandal: Ermittlungen gegen zwölf Personen

In Österreich wird im Biathlon-Skandal gegen insgesamt zwölf Personen ermittelt. Es geht um Doping und Korruption. Das Verfahren wird wohl noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
Biathlon-Skandal: Ermittlungen gegen zwölf Personen

IBU-Spitze

Ermittlungen wegen Doping und Korruption im Biathlon

Der mögliche Doping-Skandal im Biathlon zieht immer größere Kreise. Der Weltverband soll nach Angaben der WADA nicht angemessen auf Verdachtsfälle reagiert haben. Die Staatsanwälte machten das Ermittlungsverfahren öffentlich.
Ermittlungen wegen Doping und Korruption im Biathlon

Personalwechsel

Kirchner wird Biathlon-Cheftrainer - Hönig Schieß-Coach

Die deutsche Biathlon-Nationalmannschaft hat nach Olympia gleich drei neue Trainer bekommen. Mit Beginn der Vorbereitung auf die kommende WM-Saison übernimmt Mark Kirchner die sportliche Gesamtverantwortung für die Weltcup-Teams der Damen und Herren.
Kirchner wird Biathlon-Cheftrainer - Hönig Schieß-Coach

Fahnenträger in Pyeongchang

Norweger Emil Hegle Svendsen beendet Karriere

Norwegen verliert den zweiten großen Biathlon-Star innerhalb einer Woche: Nach Ole Einar Björndalen verabschiedet sich auch Emil Hegle Svendsen vom Leistungssport. Nach Olympia ist die Luft raus.
Norweger Emil Hegle Svendsen beendet Karriere

Biathlon-Coach vor Aus

"Freies Wort": Kein neuer Vertrag für Bundestrainer Hönig

Bei den deutschen Biathleten stehen im Sommer große Veränderungen an. Laut eines Medienberichts bekommt Frauen-Bundestrainer Gerald Hönig offenbar keinen neuen Vertrag. Aus dem vierköpfigen Trainerteam bleibt wohl nur Herren-Coach Mark Kirchner übrig.
"Freies Wort": Kein neuer Vertrag für Bundestrainer Hönig

Rekordweltmeister

Auf ärztlichen Rat: Biathlon-König Björndalen tritt ab

Der erfolgreichste Biathlet der Welt stellt Ski und Gewehr in die Ecke. Ole Einar Björndalen beendet seine Karriere - auf Rat seiner Ärzte und mit viel Wehmut.
Auf ärztlichen Rat: Biathlon-König Björndalen tritt ab

Weltcup-Finale in Russland

So endete der Biathlon-Weltcup in Tjumen 

Im russischen Tjumen fand der letzte Biathlon-Weltcup der Saison 2017/2018 statt. Wir sagen Ihnen, wie sich Laura Dahlmeier und Co. geschlagen haben.
So endete der Biathlon-Weltcup in Tjumen 

Saisonfinale in Tjumen

Endlich Urlaub! - Biathleten freuen sich auf Ruhe

Die Saison war lang und anstrengend. Aber auch erfolgreich für die deutschen Biathleten. Beim Saisonfinale wurde es zwar nichts mit einem Sieg. Zufriedenstellend fiel die Bilanz dennoch aus. Frankreichs Superstar Martin Fourcade erlangte Heldenstatus.
Endlich Urlaub! - Biathleten freuen sich auf Ruhe

Weltcup in Tjumen

Biathlet Doll im letzten Saisonrennen Massenstart-Vierter

Tjumen (dpa) - Biathlet Benedikt Doll ist im letzten Saisonrennen als bester Deutscher auf Platz vier gelaufen. Beim Weltcupfinale im russischen Tjumen leistete sich der Sprint-Weltmeister im Massenstart zwei Fehler und hatte am Ende 22,1 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Maxim Zwetkow.
Biathlet Doll im letzten Saisonrennen Massenstart-Vierter

Weltcup in Tjumen

Dahlmeier in Verfolgung Dritte - Fourcade holt 70. Sieg

Laura Dahlmeier bündelt ihre letzten Kräfte und sichert sich mit Rang drei in der Verfolgung ihren sechste Podiumsplatz in dieser Weltcup-Saison. Martin Fourcade schreibt weiter an seiner Legende. 70 Siege im Weltcup hat er nun zu Buche stehen.
Dahlmeier in Verfolgung Dritte - Fourcade holt 70. Sieg