Neuer Krankheitsfall

Kongo: Rückschlag für Hoffnung auf Ende des Ebola-Ausbruchs

Eigentlich sollte an diesem Sonntag das Ende des Ausbruchs der gefährlichen Krankheit in Kongo verkündet werden. Doch nun gibt es einen neuen Ebola-Fall.
Kongo: Rückschlag für Hoffnung auf Ende des Ebola-Ausbruchs

Gefährliche Seuche

WHO meldet Entlassung von letzter Ebola-Patientin im Kongo

Johannesburg (dpa) - Bei der Ebola-Epidemie im Kongo ist nach Auskunft der Weltgesundheitsorganisation WHO die letzte Patientin entlassen worden. Sie war im ostkongolesischen Beni behandelt worden.
WHO meldet Entlassung von letzter Ebola-Patientin im Kongo

Sturm auf UN-Stützpunkt

Gewalt im Kongo: Ebola-Helfer stellen Arbeit teilweise ein

Goma (dpa) - Nach gewalttätigen Protesten im Ost-Kongo haben die Helfer im Kampf gegen die gefährliche Ebola-Epidemie ihre Arbeit vor Ort teilweise eingestellt.
Gewalt im Kongo: Ebola-Helfer stellen Arbeit teilweise ein
Politik

Afrikareise des Außenministers

Maas prüft weitere Hilfe für Kampf gegen Ebola im Kongo

Fiebermessen bei der Begrüßung: Auch Außenminister Maas muss sich im Kongo der Kontrollmaßnahme gegen Ebola unterziehen. Die Seuche wütet in dem Land nun schon seit 13 Monaten. Ein Ende ist nicht in Sicht.
Maas prüft weitere Hilfe für Kampf gegen Ebola im Kongo

Weitere Provinz betroffen

Neue Ebola-Fälle im Kongo - Hilfe aus Deutschland

Auf positive Nachrichten bei der Bekämpfung des Ebola-Virus folgt ein Dämpfer. Erstmals tauchen Fälle in einer weiteren Provinz des Kongo auf. Der Bundesentwicklungsminister verspricht Millionen-Hilfe zur Bekämpfung der Krankheit.
Neue Ebola-Fälle im Kongo - Hilfe aus Deutschland

Gefährliches Virus

Ebola-Ausbruch im Kongo: Burundi startet Impfkampagne

Bujumbura (dpa) - Wegen des Ebola-Ausbruchs im Kongo hat nun auch das Nachbarland Burundi eine Impfkampagne gegen die gefährliche Krankheit gestartet. Zunächst würden rund 4000 Menschen geimpft, sagte Susannah Savage, eine Sprecherin der Weltgesundheitsorganisation (WHO).
Ebola-Ausbruch im Kongo: Burundi startet Impfkampagne

WHO-Gesundheitsnotstand

Kongo: Ebola-Helfer verlangen mehr Impfstoff und mehr Geld

Behörden und Helfer bekommen den Ebola-Ausbruch im Kongo nicht unter Kontrolle. Jetzt hat die WHO einen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Hilfsorganisationen sagen, was ihrer Ansicht nach gebraucht wird.
Kongo: Ebola-Helfer verlangen mehr Impfstoff und mehr Geld

Ausbruch im Kongo

Ebola-Fall in Großstadt Goma - WHO für Notfall-Ausschuss

Eines der gefährlichsten Viren in einer der gefährlichsten Regionen der Welt - so beschreibt WHO-Chef Tedros den Ebola-Ausbruch im Kongo. Jetzt hat das Virus eine Millionenstadt erreicht. Zur Bekämpfung braucht es dringend mehr Geld.
Ebola-Fall in Großstadt Goma - WHO für Notfall-Ausschuss

Infektionskrankheit

Zweiter Toter nach Ebola-Ausbruch in Uganda

Zuletzt hatten internationale Experten vorsichtige Hoffnungen geäußert, die Ebola-Epidemie im Kongo bald in den Griff zu bekommen. Nun gibt es schon zwei Todesfälle in einem Nachbarland.
Zweiter Toter nach Ebola-Ausbruch in Uganda

Lebensgefährliches Virus

Ebola breitet sich aus: Erster Krankheitsfall in Uganda

Kampala (dpa) - Die gefährliche Ebola-Epidemie im Osten des Kongos hat das Nachbarland Uganda erreicht. Bei einem fünfjährigen kongolesischen Kind sei die lebensgefährliche Virus-Erkrankung nachgewiesen worden, erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO).
Ebola breitet sich aus: Erster Krankheitsfall in Uganda

Bereits mehr als 1300 Tote

Ebola-Epidemie im Kongo: Inzwischen mehr als 2000 Fälle

Seit Monaten versuchen die Behörden im Kongo den Ebola-Ausbruch einzudämmen. Die Bekämpfung wird immer schwieriger: In vielen betroffenen Gebieten sind Milizen aktiv.
Ebola-Epidemie im Kongo: Inzwischen mehr als 2000 Fälle

Experten beunruhigt

Drastischer Anstieg neuer Ebola-Fälle im Kongo

Die lebensgefährliche Seuche Ebola breitet sich im Kongo weiter aus. Helfer stehen vor einem Dilemma: Sie müssen sich vor Angriffen von Milizen schützen und gleichzeitig das Vertrauen der Bevölkerung gewinnen. Zudem gibt es üble Gerüchte.
Drastischer Anstieg neuer Ebola-Fälle im Kongo

Gefährlicher Virus

Inzwischen mehr als 1000 Ebola-Fälle im Kongo

Die Zahl der Ebola-Kranken im Kongo hat die Marke von 1000 Fällen erreicht. Die Epidemie ist nur schwer einzudämmen, die Bedingungen für Helfer extrem herausfordernd. Dabei gibt es durchaus Erfolge.
Inzwischen mehr als 1000 Ebola-Fälle im Kongo

Ausbruch im Kongo

Ärzte ohne Grenzen: Ebola-Strategie versagt

Genf (dpa) - Die derzeitige Strategie zur Bekämpfung des Ebola-Ausbruchs im Kongo hat nach Überzeugung der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF) versagt.
Ärzte ohne Grenzen: Ebola-Strategie versagt

Ebola-Epidemie

Fortschritt im Kampf gegen Ebola im Kongo

Kinshasa (dpa) - Die Behörden im Kongo melden einen "großen Fortschritt" im Kampf gegen die gefährliche Ebola-Epidemie: In der zeitweise am schlimmsten betroffenen Großstadt Beni habe es seit drei Wochen keine neue Erkrankung mehr gegeben.
Fortschritt im Kampf gegen Ebola im Kongo

Absolute Ausnahme

Ein „Wunderkind“: Neugeborenes Baby im Kongo überlebt Ebola

Ein Wunder im afrikanischen Kongo: Ein neugeborenes Mädchen erkrankte an Ebola - und hat die eigentlich tödliche Krankheit überlebt.
Ein „Wunderkind“: Neugeborenes Baby im Kongo überlebt Ebola

Virusinfektion

Ebola in Hannover? Gesundheitsamt ermittelt

Nach einem Verdacht auf Ebola hatten die Behörden in Hannover größte Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Würden sich die Krankheitserreger ausbreiten, könnte eine Epidemie drohen.
Ebola in Hannover? Gesundheitsamt ermittelt

Hoch ansteckende Krankheit

WHO: Ebola im Kongo kann unter Kontrolle gebracht werden

Einen Notstand wegen des Ebola-Ausbruchs sieht die WHO nicht. Aber sie bleibt besorgt und empfiehlt zusätzliche Anstrengungen.
WHO: Ebola im Kongo kann unter Kontrolle gebracht werden

Tödlicher Krankheitserreger

Bereits 100 vom Labor bestätigte Ebola-Tote im Ost-Kongo

Goma (dpa) - Im Osten des Kongos sind bereits 100 Menschen an der gefährlichen Seuche Ebola gestorben. Bei den Opfern sei das gefährliche Virus mit Labortests nachgewiesen worden, erklärte das kongolesische Gesundheitsministerium am Sonntagabend.
Bereits 100 vom Labor bestätigte Ebola-Tote im Ost-Kongo

Gefährlicher Virus

Kongo bestätigt 21 Ebola-Fälle

Goma - Der Kongo hat inzwischen 21 Fälle des gefährlichen Ebola-Virus bestätigt. Die vier neuesten Fälle seien in Iboko im Nordwesten des Landes festgestellt worden, teilte das Gesundheitsministerium mit.
Kongo bestätigt 21 Ebola-Fälle

Gefährliches Virus

Ebola-Ausbruch im Kongo: 14 Ebola-Fälle - ein Toter

Im Kongo sind inzwischen 14 Menschen an dem gefährlichen Ebola-Virus erkrankt, einer davon ist gestorben. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlägt Alarm.
Ebola-Ausbruch im Kongo: 14 Ebola-Fälle - ein Toter

WHO-Experten

Womöglich Impfstoff gegen Ebola entdeckt

Im Kampf gegen die Infektionskrankheit Ebola könnte nach Einschätzung von WHO-Experten ein "fast hundertprozentig" wirksamer Impfstoff gefunden sein.
Womöglich Impfstoff gegen Ebola entdeckt

Großbritannien

Ehemalige Ebola-Patientin wieder in der Klinik

Eine nach einer Ebola-Infektion mehrfach erneut behandelte Krankenschwester aus Schottland ist am Donnerstag begleitet von Polizisten in eine Klinik gebracht worden. Das berichteten britische Medien.
Ehemalige Ebola-Patientin wieder in der Klinik

Ebola-Impfstoff soll erstmals in Massen hergestellt werden

Seit Jahrzehnten suchen Wissenschaftler nach einem Mittel gegen das tödliche Ebola-Virus. Ein in Kanada entwickeltes Serum erwies sich in klinischen Studien als wirksam. Der US-Pharmakonzern MSD will 2017 in Niedersachsen die Produktion dieses Impfstoffes starten.
Ebola-Impfstoff soll erstmals in Massen hergestellt werden

Ist das Virus besiegt?

WHO erklärt Ende der Ebola-Epidemie in Liberia

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat das Ende der Ebola-Epidemie in Liberia erklärt. Es ist das vierte Mal seit dem Ausbruch 2013. 
WHO erklärt Ende der Ebola-Epidemie in Liberia

Auch in Guinea ist Virus ausgebrochen

Neuer Rückschlag: Wieder Ebola in Liberia

Genf/Monrovia – Gerade hat die WHO den wegen der Ebola-Epidemie globalen Gesundheitsnotstand für beendet erklärt. Doch es gibt immer wieder Rückschläge. Liberia und Guinea haben neue Fälle gemeldet.
Neuer Rückschlag: Wieder Ebola in Liberia

Epidemie in Westafrika

WHO hebt Ebola-Notstand auf - Mehr als 11.000 Tote

Genf - Wieder Fliegen ohne Angst vor Ebola. Alle Notvorschriften wegen der bislang schwersten Virusepidemie dieser Art sind aufgehoben. Was bleibt, ist die Erinnerung an die Toten - und ein Versagen der WHO.
WHO hebt Ebola-Notstand auf - Mehr als 11.000 Tote

2.000 Tester in Guinea

Russischer Ebola-Impfstoff startet in Testphase

Moskau - Zwei neuentwickelte russische Ebola-Impfstoffe sollen in Guinea in Westafrika bei einer Feldstudie mit 2000 Teilnehmern getestet werden. Das kündigte Gesundheitsministerin Veronika Skworzowa in Moskau an.
Russischer Ebola-Impfstoff startet in Testphase

Britische Ebola-Patientin zum dritten Mal entlassen

London - Eine schottische Krankenschwester ist aus einem Londoner Krankenhaus entlassen worden, in dem sie zum dritten wegen Ebola behandelt worden war. 
Britische Ebola-Patientin zum dritten Mal entlassen

Große Skepsis bei Experten

Russland will Ebola-Mittel bei WHO präsentieren

Seit Jahrzehnten sucht die Weltgemeinschaft händeringend nach einem Mittel gegen das tödliche Ebola-Virus. Russland will diese medizinische Wunderwaffe gefunden haben, doch es fehlen Beweise.
Russland will Ebola-Mittel bei WHO präsentieren

WHO erklärte Gebiet für "ebolafrei"

Trotz Entwarnung: Wieder ein Ebola-Todesfall in Westafrika

Freetown - Hinter Westafrikas offizieller Einstufung als "ebolafrei" steht keine 24 Stunden später schon wieder ein Fragezeichen. Denn es soll wieder einen Todesfall geben.
Trotz Entwarnung: Wieder ein Ebola-Todesfall in Westafrika

Killer-Virus

Die Ebola-Epidemie 2014/15: eine Chronologie

Die Ebolafieber-Epidemie in Westafrika 2014/15 war die bisher verheerendste der Geschichte. Mehr als 11.300 Menschen fielen der Fieberkrankheit zum Opfer. Ein Rückblick:
Die Ebola-Epidemie 2014/15: eine Chronologie

Ende der tödlichen Virusseuche

Westafrika nach 11.300 Todesfällen endlich ebolafrei

Monatelang hat ein Horror-Virus in Afrika Tod, Angst und unermessliches Leid verbreitet. Die Welt reagierte spät, dann aber mit umfangreicher Hilfe. Doch vorbei ist der Kampf gegen die Seuche nicht.
Westafrika nach 11.300 Todesfällen endlich ebolafrei

WHO will auch Liberia für ebolafrei erklären

Zwei Jahre nach Ausbruch der bisher größten Ebola-Epidemie in Westafrika können die Menschen dort aufatmen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) will als letztes der drei betroffenen Länder Liberia für ebolafrei erklären.
WHO will auch Liberia für ebolafrei erklären