Alles, was Sie wissen müssen

Flüchtlingskrise in Europa

+
Flüchtlinge sind am Passauer Bahnhof auf dem Weg zu einem Sonderzug, der nach Düsseldorf fährt.

Die Flüchtlingskrise beherrscht Europa. Warum kommen die Menschen zu uns? Wo kommen sie her? Und wer bekommt Asyl? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Die wichtigsten Fakten der Flüchtlingskrise in Europa auf einen Blick

  • Millionen von Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht, laut der Uno sind es mehr als 60 Millionen.
  • Es ist die größte Flüchtlingswelle seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges.
  • In der Europäischen Union sind 2014 insgesamt über 600.000 Asylanträge gestellt worden.
  • Bis Ende Dezember 2015 kamen mehr als eine Million Flüchtlinge in Europa an. Die meisten nehmen den Weg über die so genannte Balkanroute.
mehr weniger anzeigen

Warum kommen die Flüchtlinge?

Ein Großteil der Flüchtlinge flieht vor dem Bürgerkrieg in Syrien und dem Terror von Machthaber Baschar al-Assad, aber auch vor der Terror-Miliz Islamischer Staat (IS) und aus wirtschaftlicher Not.

Woher die Flüchtlinge kommen und welche Routen sie nehmen sowie alle aktuellen Entwicklungen der Flüchtlingskrise in Europa lesen Sie auf unserer Themenseite auf Merkur.de.

pak

Fünf-Punkte-Plan

Innenministerium will Abschiebungen beschleunigen

Berlin (dpa) - Das Bundesinnenministerium hat den Bundesländern Vorschläge für beschleunigte Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber unterbreitet.
Innenministerium will Abschiebungen beschleunigen

Gewaltverbrechen

Freiburg: Demonstrationen nach mutmaßlicher Vergewaltigung

Noch sind Dimension und Hintergründe des Verbrechens in Freiburg nicht vollständig aufgeklärt. Acht Männer sitzen wegen der mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Untersuchungshaft. Demonstranten gehen auf die Straße.
Freiburg: Demonstrationen nach mutmaßlicher Vergewaltigung

Unmenschliche Abschiebung

Aus dem Kreißsaal abgeführt: Polizei will Flüchtling während Geburt des Kindes abschieben

In Thüringen wurde ein Flüchtling von Polizisten aus der Entbindungsstation geführt - er sollte nach Italien abgeschoben werden. Dabei lag seine Frau gerade in den Wehen.
Aus dem Kreißsaal abgeführt: Polizei will Flüchtling während Geburt des Kindes abschieben

Auch Österreich lehnt sich gegen Papier auf

Wirbel um neuen Migrationspakt der UN - einige Fragen werden nicht beantwortet

Im Dezember wollen die Vereinten Nationen ein Dokument unterzeichnen, das Grundsätze für den Umgang mit Migranten enthält. Manchen dient das Papier als Beweis für eine große Verschwörung.
Wirbel um neuen Migrationspakt der UN - einige Fragen werden nicht beantwortet

14 Prozent weniger

Zahl der Asylbewerber geht im September deutlich zurück 

Die Zahl der Asylbewerber ging im September 2018 deutlich zurück. Insgesamt waren es rund 14 Prozent weniger als im August.
Zahl der Asylbewerber geht im September deutlich zurück 

Bericht

Zahl der Abschiebungen in Maghreb-Staaten sprunghaft angestiegen

Die Zahl der Abschiebungen aus Deutschland in die drei Maghreb-Staaten Algerien, Tunesien und Marokko hat nach einem Zeitungsbericht stark zugenommen.
Zahl der Abschiebungen in Maghreb-Staaten sprunghaft angestiegen

Wegen Freiheitsberaubung von Migranten

Offizielle Ermittlungen gegen Salvini eingeleitet - der kontert mit Video

Jetzt wird offiziell wegen Freiheitsberaubung gegen Matteo Salvini ermittelt. Der Innenminister Italiens scheint das entsprechende Schreiben aber nicht ernst zu nehmen.
Offizielle Ermittlungen gegen Salvini eingeleitet - der kontert mit Video

Schleuser-Verdacht

Verzweifelte Hilferufe: Polizei befreit 16 Flüchtlinge aus verschlossenem Lkw

Aus einem Sattelzug auf einem Parkplatz an der A61 drangen am Dienstag laute Hilferufe. Als Polizisten den Lkw öffnen ließen, blickten sie in 16 Gesichter.
Verzweifelte Hilferufe: Polizei befreit 16 Flüchtlinge aus verschlossenem Lkw

20 Milliarden Euro pro Jahr

Migrationsstreit: Italien droht der EU mit Zahlungsstopp

Lässt sich nur mit Drohungen mehr Solidarität in der Flüchtlingskrise erzwingen? Die italienische Regierung scheint davon fest überzeugt. Und versucht, die EU erneut unter Druck zu setzen.
Migrationsstreit: Italien droht der EU mit Zahlungsstopp

Politikwissenschaftler im Interview nach Umfrage-Schock

Parlament zersplittert, Volksparteien im Sinkflug - wird Deutschland in Zukunft unregierbar?

Wenn am Sonntag Bundestagswahlen wären, sähe es düster aus für die Große Koalition: Nicht einmal 47 Prozent bekämen Union und SPD – und das zusammen! Die großen Volksparteien schrumpfen.
Parlament zersplittert, Volksparteien im Sinkflug - wird Deutschland in Zukunft unregierbar?