Formel 1

Formel 1 - die Königsklasse des Automobilsports.

Aktueller Name: FIA Formula One World Championship

Erste Saison: 1950

Fahrzeugtyp: Monoposto

Formel 1 Boss: Bernie Ecclestone

Die Formel 1 – der Inbegriff des Motorsports. Seit 1950 steht sie für die absolut höchsten technischen, fahrerischen und finanziellen Ansprüche aller Formel-Serien. Aktuell besteht eine Saison aus 19 Rennen – jedes in einem anderen Land. Ein solches Rennen wird als Grand Prix, also Großer Preis, bezeichnet. Der Fahrer, der in der Saison die meisten Punkte holt, ist Weltmeister. Momentan ist das der Deutsche Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel. In der aktuellen Saison 2013 wird der 64. Formel-1-Champion ermittelt.

mehr weniger anzeigen

Die Punkte, um die sich bei der Formel 1 alles dreht, werden schon seit der ersten Saison nach einem speziellen Punktesystem vergeben. Der Sieger eines Rennens erhält 25 Punkte, der Zweite 18, der Dritte 15 Punkte und der Vierte zwölf Punkte. Dann geht es in Zweierschritten weiter, der Zehntplatzierte bekommt also noch einen Punkt.

Die Autos, die in der Formel 1 fahren, sind sogenannte „Monoposto“ – Sportwagen mit nur einem Platz in der Mitte des Fahrzeugs. Die FIA, die Fédération Internationale de l’Automobile, also der Automobil-Dachverband, der für das Regelwerk aller Formel-Rennserien, nicht nur der Formel 1 verantwortlich ist, hat für die Rennwagen Spezifilationen festgelegt. So dürfen in der Saison 2013 nur V8-Motoren mit einem Hubraum von 2,4 Litern eingesetzt werden, die bleifreies Super-Plus-Benzin verbrauchen. Außerdem darf ein Rennwagen inklusive Fahrer, Benzin, Öl und sämltlichen anderen Flüssigkeiten nicht weniger wiegen als 642 Kilogramm.

Dazu kommen noch viele weitere Regeln, die teilweise für den Laien nur schwer nachzuvollziehen sind, von denen sich die FIA-Bosse aber mehr Spannung und Sicherheit versprechen. So dürfen die elf aktuellen Formel-1-Teams für jedes ihrer beiden Autos nur acht Motoren pro Saison verbrauchen. Auch darf das Getriebe eines Boliden erst nach fünf Rennwochenenden ausgetauscht werden. Verstößt ein Team gegen die Regeln, zieht das teils drakonische Strafen nach sich. Außerdem ist das Nachtanken während des Rennens verboten und die Anzahl der zur Verfügung stehenden Reifen pro Auto festgelegt. Das Qualifying

Besonders kompliziert erscheint das Qualifying, also die Festlegung, wer beim Formel-1-Rennen von welchem Startplatz loslegen darf. Naturgemäß ist die vorderste Position, die berühmte Pole Position, die begehrteste. Denn ein Sieg fällt leichter, wenn man schon am Anfang des Rennens vor der Konkurrenz herfährt.

• Erster Durchgang des Qualifying (20 Minuten): Alle Fahrer dürfen soviel tanken, wie sie möchten. Dann können sie in der vorgegebenen Zeit so viele Runden drehen, wie gewünscht. Die sechs langsamsten Fahrer scheiden nach diesem ersten Durchgang aus und werden je nach ihren Zeiten auf die hintersten Plätze des Starterfeldes verteilt. Sie dürfen jetzt nachtanken.

• Zweiter Durchgang des Qualifying (15 Minuten): Die übrigen Wagen wiederholen das Procedere. Wieder werden die sechs langsamsten Fahrer herausgenommen und auf die mittleren Startplätze verteilt. Auch sie dürfen jetzt nachtanken.

• Dritter Durchgang des Qualifying (10 Minuten): Die übrigen Piloten ermitteln jetzt die Startplätze zehn bis eins. Dann dürfen auch sie tanken. Wichtig zu wissen ist auch, dass während des Qualifyings keine technischen Veränderungen an den Autos vorgenommen werden dürfen. Das wird Parc-Fermé-Bedingungen genannt. Nur innerhalb der ersten halben Stunde dürfen Benzinmenge und Reifenwahl geändert werden.

Wenige Tage nach angekündigtem Rücktritt

„Action auf Strecke richtig schwach“: Alonso teilt gegen Formel 1 aus

Nach dieser Saison wird Fernando Alonso der Formel 1 den Rücken kehren. Mit deutlichen Worten erklärt der zweimalige Weltmeister die Gründe für seinen Entschluss.
„Action auf Strecke richtig schwach“: Alonso teilt gegen Formel 1 aus

Formel 1

McLaren bestätigt: Sainz wird Nachfolger von Alonso

Ein junger Spanier ersetzt einen alten Spanier. Carlos Sainz wird 2019 bei McLaren Nachfolger des von ihm bewunderten Fernando Alonso. Offene Fragen gibt es bei den Briten dennoch.
McLaren bestätigt: Sainz wird Nachfolger von Alonso

Bericht ESPN

Sainz wird Nachfolger von Alonso beim F1-Team McLaren

Ein Spanier für einen Spanier? Nach dem Abschied von Fernando Alonso aus der Formel 1 hat McLaren angeblich schon einen Nachfolger gefunden. Carlos Sainz jr. wird ESPN zufolge den zweimaligen Weltmeister zur Saison 2019 ersetzen.
Sainz wird Nachfolger von Alonso beim F1-Team McLaren

Ex-Weltmeister hört auf

"Neue Abenteuer entdecken": Alonso erklärt Formel-1-Abschied

Vor 17 Jahren begann Fernando Alonso seine Formel-1-Karriere - Ende dieser Saison ist sie vorbei. Der zweimalige Weltmeister zieht nach Frustjahren bei McLaren einen Schlussstrich. Das nächste Ziel des Spaniers dürfte die Triple Crown sein.
"Neue Abenteuer entdecken": Alonso erklärt Formel-1-Abschied

Zweimaliger Weltmeister sagt adios

Alonso verabschiedet sich nach Saison 2018 aus der Formel 1

Die Saison 2018 wird die letzte für Fernando Alonso in der Formel 1 sein. Der Spanier erklärt seinen Abschied aus der Königsklasse zum Jahresende.
Alonso verabschiedet sich nach Saison 2018 aus der Formel 1

Mammutprogramm für Fahrer und Teams

Formel-1-Kalender 2018: Alle Termine und Startzeiten im Überblick

Der Formel-1-Kalender 2018 umfasst 21 Rennen. Unter anderem wird nach einem Jahr Pause wieder in Deutschland gefahren. Alle Termine, Startzeiten und Infos zu den Strecken.
Formel-1-Kalender 2018: Alle Termine und Startzeiten im Überblick

Formel 1

Red-Bull-Teamchef: Alonso eher kein Nachfolger für Ricciardo

Milton Keynes (dpa) - Red-Bull-Teamchef Christian Horner kann sich den zweimaligen Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso nur schwer als Nachfolger von Daniel Ricciardo vorstellen.
Red-Bull-Teamchef: Alonso eher kein Nachfolger für Ricciardo

Deutschland-Grand-Prix

Formel-1-Geschäftsführer: "Hockenheim ist wichtige Strecke"

Hockenheim (dpa) - Formel-1-Geschäftsführer Chase Carey hat seine Anstrengungen für den Erhalt des Deutschland-Rennens bekräftigt. "Wir kämpfen drum. Hockenheim ist eine wichtige Strecke, Deutschland als Automobilnation mit einer großen Fanbasis ein wichtiges Land für uns", sagte Carey der "Sport Bild". "Und ja, natürlich wollen wir, dass die Formel 1 auch bei euch weiter wächst. Aber wir brauchen Partner, die sich für ein Rennen engagieren und es unterstützen. Daran arbeiten wir."
Formel-1-Geschäftsführer: "Hockenheim ist wichtige Strecke"

Aufatmen in der Formel-1

Vater von Formel-1-Pilot rettet Force India vor der Insolvenz

Großes Aufatmen in der Formel-1 und bei über 400 Mitarbeitern. Der insolvente Rennstall Force India ist wirtschaftlich gerettet.
Vater von Formel-1-Pilot rettet Force India vor der Insolvenz

Vater von Williams-Pilot

Force India gerettet - Milliardär Stroll steigt mit ein

Silverstone (dpa) - Der Formel-1-Rennstall Force India ist gerettet. Ein Investoren-Konsortium um den kanadischen Milliardär Lawrence Stroll erzielte mit den Insolvenzverwaltern des zahlungsunfähigen Rennstalls eine Einigung. Das teilte Insolvenzverwalter Geoff Rowley in einer Presseerklärung mit.
Force India gerettet - Milliardär Stroll steigt mit ein