Experten, Künstler, Prominente

Mutige, bewegende und erstaunliche Gastbeiträge

Ein Format auf unserer Nachrichtenseite mögen unsere Leser besonders: den Gastbeitrag. Menschen schreiben darin, was sie bewegt, welche Wünsche sie haben, was sie aufregt, was sie begeistert. Haben Sie auch etwas zu erzählen?

Comedian Simon Pearce schreibt an alle Münchner, die glauben, in einer toleranten Stadt zu leben. Eine Wiesn-Bedienung schreibt, wie sie sich auf den Wahnsinn im Zelt vorbereitet. Eine Münchner Mutter schreibt anonym, wie unerträglich sie die Suche nach einem Kita-Platz empfindet. Eine junge Deutsche schreibt, wie sie als Investmentbankerin in London geschuftet und dann alles hingeschmissen hat, um glücklich zu sein. 

mehr weniger anzeigen

Haben Sie auch etwas zu erzählen? Schreiben Sie eine kurze E-Mail mit Ihrem Thema, Ihren Kontaktdaten und der Betreffzeile Gastbeitrag an miriam.sahli@merkur.de.

Marcel Rohrlacks Beitrag geht uns alle an

München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!

Der 11.10. ist der Coming out Day.  München feiert sich für seine Weltoffenheit und Liberalität. Doch die Stadt hat Homophobie nicht überwunden, schrieb der schwule Marcel Rohrlack in seinem wichtigen Gastbeitrag 2016.
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!

Gastbeitrag zum Weltlehrertag

Lehrer sagen: Nicht die Schüler stressen uns, sondern deren Eltern

München - Überfürsorgliche Eltern setzen Lehrer unter Druck - und drohen sogar mit dem Anwalt. Es gibt keinen Tag, an dem die Rechtsabteilung des größten bayerischen Lehrerverbandes nicht mit diesem Problem zu tun hat. Ein Gastbeitrag des Leiters der Rechtsabteilung, Hans-Peter Etter.
Lehrer sagen: Nicht die Schüler stressen uns, sondern deren Eltern

Gastbeitrag 

Ich gehe seit 40 Jahren auf die Wiesn – früher war NICHT alles schöner

Viele Münchner behaupten: Früher war die Wiesn schöner. Nämlich billiger, gemütlicher, sicherer. Robert geht seit 40 Jahren hin. In seinem Gastbeitrag hat er eine Botschaft an alle Nostalgiker und Touristen. 
Ich gehe seit 40 Jahren auf die Wiesn – früher war NICHT alles schöner

Gastbeitrag von Julia Beckert

Wiesn-Bedienung: Darum werden wir so grantig beim Thema Geld

Über diese eine Frage schüttelt Wiesn-Bedienung Julia Beckert den Kopf: "Stimmt es, dass das Geld, das du im Zelt verdienst, für ein Jahr reicht?" Sie erklärt, was an dem Gerücht wirklich dran ist. 
Wiesn-Bedienung: Darum werden wir so grantig beim Thema Geld

Gastbeitrag von Florian Schönhofer

Café Kosmos auch 2017 trachtenfrei – Wirt: "Schäme mich für die Wiesn"

Tausende Oktoberfest-Besucher strömen auf die Theresienwiese, in die Dirndl-Shops und auf die After-Wiesn-Partys. Männer pinkeln in Hauseingänge, Frauen übergeben sich in Blumenbeete. Diese Szenen widern Florian Schönhofer an. In seinem Gastbeitrag erklärt der Wirt, wieso er Leute in Tracht aus seinem Café aussperrt.
Café Kosmos auch 2017 trachtenfrei – Wirt: "Schäme mich für die Wiesn"

Gastbeitrag von Tony Crabbe

Das sind die wahren Gründe, warum wir ewig busy sind 

Sicher kennen Sie das Gefühl, ständig busy zu sein – also in Eile, erschöpft sein und zig Dinge gleichzeitig tun. Autor Tony Crabbe beschreibt die wahren Gründe des ewigen Busy-Seins. Lesen Sie einen Buchauszug. 
Das sind die wahren Gründe, warum wir ewig busy sind 

Sie sammelte tausende Kottüten

Miesbacherin an ignorante Hundebesitzer: Ihr habt meine Hündin krank gemacht

Hundebesitzerin Lotte Schwenkhagen sammelt täglich Massen an Hundekot, weil es kein anderer tut. Trotzdem wird sie angefeindet - von Hundehaltern und Bauern. Ihre erschreckende Bilanz.
Miesbacherin an ignorante Hundebesitzer: Ihr habt meine Hündin krank gemacht

Gastbeitrag der Wiesn-Schutzstelle für Frauen

Keine Frau im Dirndl ist schuld daran, begrapscht zu werden!

Frauen und Mädchen, lasst euch auf der Wiesn nichts gefallen! Kristina Gottlöber von der Aktion „Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ hat im vergangenen Jahr einen wichtigen Gastbeitrag über den ersten Wiesn-Tag geschrieben. 
Keine Frau im Dirndl ist schuld daran, begrapscht zu werden!

Typologie der Münchner Fahrgäste

Zeig mir, wie du U-Bahn fährst – und ich sage dir, wer du bist

Wenn das Abteil überfüllt ist, der Kerl neben dir es nicht ganz so ernst sieht mit der Körperhygiene und ein hysterischer Bayer dir aus dem Mikro entgegen plärrt: „Zefix! Geht von der Tür weg!“ - dann darf ich euch in den öffentlichen Verkehrsmitteln Münchens Willkommen heißen! Eine Typologie der Münchner Fahrgäste. 
Zeig mir, wie du U-Bahn fährst – und ich sage dir, wer du bist

Zwei Situationen, die er nie vergisst

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos

Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern angefeuert werden, und Trainer, die aufeinander losgehen.
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos