Niederlage bei Nachwuchs des 1. FC Nürnberg

Beckenbauer sieht Rot bei 1:3 des SV Heimstetten

Die Hoffnung ist noch da beim SV Heimstetten in dieser 66. Minute – nicht zuletzt bei jenen beiden, die schon am Seitenrand auf ihre Einwechslung warten. Mit 1:2 liegt ihr SVH zwar hinten im Regionalligaspiel beim 1. FC Nürnberg II. Aber mit Simon Gartmann und Sandro Sengersdorf soll jetzt neuer Schwung in die Partie kommen. Vielleicht ein gelungener Angriff oder ein gefährlicher Standard, und dann einen Punkt mit nach Hause nehmen – so der Plan.
Beckenbauer sieht Rot bei 1:3 des SV Heimstetten

0:0 beim TSV Waldkirchen 

Kirchheim verpasst Sprung auf Rang zwei

Die Fußballer des Kirchheimer SC haben einen weiteren Satz nach oben knapp verpasst: Der Landesliga-Aufsteiger kam beim TSV Waldkirchen nur zu einem 0:0 und hätte angesichts der zum Teil überraschenden Ergebnisse der Konkurrenz mit einem Sieg sogar auf Platz 2 klettern können.
Kirchheim verpasst Sprung auf Rang zwei

Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg

Wen der Punktgewinn so richtig gefreut hat, ließ sich unschwer nach dem Schlusspfiff erkennen.
Grüne Heide feiert 2:2 gegen SVH-Reserve wie einen Sieg

Trainer Christoph Schmitt: „Wir können in dieser Liga jeden ärgern.“

Auf den SV Heimstetten warten drei Liga-Schwergewichte am Stück

Den jüngsten Auftritt seines SV Heimstetten im Heimspiel gegen Illertissen hat sich Christoph Schmitt hinterher gleich zweimal auf Video angesehen.
Auf den SV Heimstetten warten drei Liga-Schwergewichte am Stück

Letzte Niederlage am 30. Juli - Fan-Bus nach Waldkirchen

Kirchheim ist in Schlagdistanzzur Spitzengruppe

Nach drei Heimspielen in Folge treten die Fußballer des Kirchheimer SC die weite Reise zum Landesliga-Vorletzten TSV Waldkirchen an (Samstag, 15 Uhr) und wollen ihre beeindruckende Serie nach Möglichkeit fortsetzen. Die letzte Niederlage des KSC datiert vom 30. Juli (0:3 in Hallbergmoos), acht der zurückliegenden elf Partien hat der Aufsteiger gewonnen.
Kirchheim ist in Schlagdistanzzur Spitzengruppe

SVH-Fußballchef legt den Fokus auf die vereinseigene Gaststätte

Heimstettens Manager Michael Matejka hört auf

Seit zehn Jahren ist der SV Heimstetten eine Familienangelegenheit: Vater Ewald und Sohn Michael Matejka haben den Regionalligisten geprägt wie niemand sonst. Nun ziehen sich beide zurück – als erster tritt Michael Matejka als Abteilungsleiter ab. Im Interview blickt der 42-Jährige auf die Höhepunkte seiner Amtszeit zurück. Und er verrät, wieso sich die Schiedsrichter im Sportpark künftig noch mehr in acht nehmen müssen.
Heimstettens Manager Michael Matejka hört auf

Dienstältester Spieler nach 23 harten Monaten zurück im Regionalligateam

Steimel feiert sein Comeback beim SV Heimstetten nach langer Leidenszeit

Am 3. November 2017 ist Daniel Steimel letztmals für den SV Heimstetten aufgelaufen – und wie lange das her ist, zeigt der Blick auf die damalige Aufstellung. Denn von jener Startelf, die in der Bayernliga mit 7:2 gegen Wolfratshausen gewann, spielen heute bloß noch zwei weitere Kicker für den SVH: Lukas Riglewski und Maximilian Hintermaier. Und doch hatte Steimel keinerlei Probleme, seine Mitspieler ausfindig zu machen, als er nun im Regionalligaduell gegen Illertissen in der Pause eingewechselt wurde – und erstmals seit 23 Monaten wieder auf dem Rasen stand.
Steimel feiert sein Comeback beim SV Heimstetten nach langer Leidenszeit

Magdolen hat knapp die Nase vorn

Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten beim Kirchheimer SC

Mit einer Prise Glück und einem Schuss taktischen Geschick haben die Fußballer des Kirchheimer SC auch den SV Erlbach in die Schranken gewiesen.
Konkurrenzkampf zwischen den Pfosten beim Kirchheimer SC

Hinten wacklig, vorn ungefährlich

Ein Spiel zum Vergessen für den SV Heimstetten

Hinten schlecht, vorne schlecht - entsprechend negativ fällt beim SV Heimstetten die Bilanz des Regionalliga-Heimspiels gegen Illertissen aus.
Ein Spiel zum Vergessen für den SV Heimstetten

Aufsteiger schickt Erlbach mit 2:0 nach Hause

Kirchheimer SC stürmt weiter aufwärts

Die Fußballer des Kirchheimer SC haben ihren Aufwärtstrend in der Landesliga Südost fortgesetzt: Dank einer taktisch disziplinierten Leistung besiegte der Neuling den favorisierten SV Erlbach mit 2:0 (1:0) und blieb im fünften Spiel hintereinander ungeschlagen.
Kirchheimer SC stürmt weiter aufwärts