Silvester

+
Silvester am Olympiapark München

Am 31. Dezember wird weltweit der Abschluss des alten Jahres und der Anfang des neuen Jahres gefeiert.

Der 31.Dezember ist der Namenstag des römisch-katholischen Heiligen Papst Silvester († 31.Dezember 335), daher auch der Name des Silvesterabends. Allerdings, ist es international eher gebräuchlich den Silvesterabend als „Altjahrsabend“ oder, ähnlich dem Englischen „New Year´s Eve“, als „Neujahrsabend“ zu bezeichnen.

mehr weniger anzeigen

Die Festlegung des Jahresendes auf den 31.Dezember geht auf das Jahr 1582 zurück. Damals wurde der gregorianische Kalender reformiert, was den letzten Tag des Jahres vom 24. Dezember auf den 31. Dezember verlegte.

Die Tradition den Jahresabschluss zu feiern wurde bereits von den Römern begangen. Dies, laut Überlieferung, zum ersten Mal im Januar zu Beginn des Jahres 153 vor Christus. In jener Zeit wurde der Jahresbeginn vom 01.März auf den 01.Januar verschoben.

In vielerlei Orten und Ländern ist es Tradition zu Silvester einen Silvesterlauf zu veranstalten. Im deutschsprachigen Raum ist jedoch am üblichsten den Silvesterabend in Gesellschaft zu verbringen, meist verbunden mit Bleigießen, dem anstoßen mit Sekt sowie einem Feuerwerk und Böllern um Mitternacht. Hierbei wird gegenseitig ein Guter Rutsch gewünscht, der das wohlbehaltene Hinübergehen in das neue Jahr sichern soll. Eine alternative Erklärung zu dem Ursprung des „Guten Rutsches“ liegt laut Siegmund A. Wolf im dem hebräischen Gruß „Rosch ha schana“, was so viel wie „ Einen guten Kopf (Anfang) des Jahres“ bedeutet.

Aus für Böller und Raketen

Silvester-Feuerwerk: Revolution in Deutschland? Baumarkt-Kette nimmt Böller aus dem Sortiment

Farbenfrohe Feuerwerke werden an Silvester wieder überall den Himmel erleuchten. Überall? Nein. Es scheint sich eine Revolution anzubahnen.
Silvester-Feuerwerk: Revolution in Deutschland? Baumarkt-Kette nimmt Böller aus dem Sortiment

Was ist erlaubt? 

OB Reiter mit klarer Meinung zum Böllerverbot: „Die Sicherheit steht an erster Stelle“

Das neue Jahr rückt näher und wie üblich gibt es Diskussionen um ein Böllerverbot. OB Dieter Reiter äußert sich im Interview über Feuerwerk in Menschenmassen und städtische Einschränkungen. 
OB Reiter mit klarer Meinung zum Böllerverbot: „Die Sicherheit steht an erster Stelle“

Kühl lagern, sicher zünden

Regeln rund ums Feuerwerk

Bunt, grell, leuchtend und nicht ganz ungefährlich: Damit an Silvester beim Böllern nichts schiefgeht, gibt es hier Tipps für Verbraucher - zum Beispiel, woran Sie sicheres Feuerwerk erkennen.
Regeln rund ums Feuerwerk

Silvester darf es krachen

Böllerverbote in Städten bleiben die Ausnahme

Die Forderung von Umweltschützern, an Silvester Böller und Raketen komplett aus den Innenstädten zu verbannen, ist laut einer dpa-Umfrage verpufft. Ihre Feinstaubwerte sind für viele Städte kein Argument.
Böllerverbote in Städten bleiben die Ausnahme

Gute grüne Vorsätze

Bäume pflanzen, Welt retten

Kann auch ich helfen, die Welt zu retten? Ja, im Kleinen kann jeder etwas dazu beitragen - etwa im eigenen Garten. Drei Ideen für Hobbygärtner im Jahr 2020.
Bäume pflanzen, Welt retten

Tischgrill im Test

Raclettes schneiden zum Großteil "gut" ab

Sie sollen Käse schmelzen und Fleisch brutzeln: Vor allem zu Silvester stehen Raclettes bei vielen auf dem Tisch. Im Test zeigen viele Geräte ordentliche Leistungen - doch es gibt Mängel.
Raclettes schneiden zum Großteil "gut" ab

Gefahren durch Feinstaub

Umwelthilfe: Feuerwerk soll leichter verboten werden können

Ein Glas Sekt in der Hand, gutes Essen im Bauch, Silvesterraketen am Himmel - so wünschen viele sich den Start ins neue Jahr. Andere fürchten sinnloses, gefährliches Geballer, sorgen sich um Tiere und Brandgefahr. Lässt sich da ein Kompromiss finden?
Umwelthilfe: Feuerwerk soll leichter verboten werden können

Laser-Show statt Raketen

Böller-Bann in Bayern: Immer mehr Kommunen verzichten auf Feuerwerke

Feuerwerke kosten Geld und verunreinigen die Luft, gehören aber zur Tradition. Im Freistaat Bayern entscheiden sich immer mehr Städte und Gemeinden, die Knallerei zu unterlassen.
Böller-Bann in Bayern: Immer mehr Kommunen verzichten auf Feuerwerke

"Feinstaubwerte eingehalten"

Städte sehen Böllerverbot an Silvester skeptisch

Keine Knallerei für bessere Luft - die Deutsche Umwelthilfe hält das in 31 Städten für angebracht. Einige Kommunen winken bereits ab - warum?
Städte sehen Böllerverbot an Silvester skeptisch

“Wollen keine Spaßbremse aufbauen“

Schluss mit Böllern? Umwelthilfe will Silvesterfeuerwerk in 31 Städten verbieten lassen

Das Silvesterfeuerwerk ist vielen Umweltschützern ein Dorn im Auge. Die Deutsche Umwelthilfe strebt nun weitere Verbote an.
Schluss mit Böllern? Umwelthilfe will Silvesterfeuerwerk in 31 Städten verbieten lassen