Das große Herz der tz-Leser: Bilanz unserer Spendenaktion - helfen Sie jetzt den Menschen aus der Ukraine

Gemeinsam gegen Armut

Das große Herz der tz-Leser: Bilanz unserer Spendenaktion - helfen Sie jetzt den Menschen aus der Ukraine

Es sind schon lange schwierige Zeiten: Für viele von Ihnen, liebe Leser, für viele Münchner und Kinder und Familien auf der ganzen Welt. Mehr als großzügig ­haben Sie dennoch die ­tz-Hilfsaktion „Gemeinsam gegen Armut“ unterstützt, damit vielen Familien hier in München, aber auch Kindern in Malawi geholfen.
Das große Herz der tz-Leser: Bilanz unserer Spendenaktion - helfen Sie jetzt den Menschen aus der Ukraine
Vom Tafelkind zur Politikerin
UNICEF

Aus dem Irak geflüchtet: Münchner Grüne und ihr bewegendes SchicksaL

Vom Tafelkind zur Politikerin
Vom Tafelkind zur Politikerin
Eine Zukunft für Millionen Kinder: Seit 75 Jahren hilft Unicef weltweit Familien in Not
Welt

Weihnachts-Serie gemeinsam mit der Münchner Tafel und Unicef

Eine Zukunft für Millionen Kinder: Seit 75 Jahren hilft Unicef weltweit Familien in Not
Eine Zukunft für Millionen Kinder: Seit 75 Jahren hilft Unicef weltweit Familien in Not

Eine kleine Notiz mit großer Wirkung

Zufällig fällt der Blick von Hannelore Kiethe 1994 auf eine Zeitungsnotiz: „Berliner Frauen gründen Initiativgruppe und verteilen Lebensmittel an bedürftige Menschen.“ Gemeinsam mit Vera Mauser fängt die Münchnerin an zu überlegen.
Eine kleine Notiz mit großer Wirkung

Der Weg einer Münchner Familie aus der Armut: Wir haben’s geschafft!

Sich mutig hinzustellen und zu sagen „Wir sind Gäste der Münchner Tafel“ fällt vielen schwer. Nicht Familie Knogl, die stellvertretend für die Arbeit der Münchner Tafel unserer Aktion ein Gesicht gibt.
Der Weg einer Münchner Familie aus der Armut: Wir haben’s geschafft!

Unsere Mission für die Ärmsten

Es gibt vieles, was Claudia Graus und Hannelore Kiethe verbindet. Ihr über Jahre andauerndes Engagement für Menschen in r Menschen in Not. Ihre Grundidee, wie Hilfe aussehen muss: vor allem nachhaltig!
Unsere Mission für die Ärmsten

Weihnachts-Serie zugunsten der Münchner Tafel und Unicef: Der Weg zum gedeckten Tisch

In unserer Weihnachts-Serie stellen wir die großen logistischen Aufgaben der Münchner Tafel vor. Unicef in Malawi steht dagegen vor ganz anderen Herausforderungen.
Weihnachts-Serie zugunsten der Münchner Tafel und Unicef: Der Weg zum gedeckten Tisch

tz-Weihnachtsaktion für Münchner Tafel und Unicef - „Ohne die Tafel wäre es kaum machbar“

Armut kann jeden treffen. Familien hier bei uns in München genauso wie Kinder in Afrika. Mit unserer Hilfsaktion „Gemeinsam gegen Armut“ möchten wir betroffene Menschen unterstützen.
tz-Weihnachtsaktion für Münchner Tafel und Unicef - „Ohne die Tafel wäre es kaum machbar“

Hilfe für die Ärmsten: tz-Weihnachtsaktion für die Münchner Tafel und Unicef

Armut kann jeden treffen. Ganz plötzlich und überall. Armut zu entkommen, ist meist alleine kaum möglich. Mit unserer Hilfsaktion „Gemeinsam gegen Armut“ möchten wir Menschen in Armut unterstützen. Hier in München und in Regionen, in denen notleidende Familien oft vergessen werden.
Hilfe für die Ärmsten: tz-Weihnachtsaktion für die Münchner Tafel und Unicef

Nach Aids-Tod der Eltern ausgegrenzt: Unicef unterstützt Buben in Malawi

Mit unserer Hilfsaktion „Gemeinsam gegen Armut“ möchten wir Menschen in Armut unterstützen. Hier in München und in Regionen, in denen notleidende Familien oft vergessen werden. Am Tag des Ehrenamtes stellen wir Menschen vor, die sich mit all ihrer Leidenschaft für den Kampf gegen Armut einsetzen. 
Nach Aids-Tod der Eltern ausgegrenzt: Unicef unterstützt Buben in Malawi

Wandern und Kindern in Not helfen: Wir schnüren unsere Stiefel für große UNICEF-Aktion

Jeder Schritt, jeder Meter zählt bei der großen Unicef-Wanderaktion. Und Sie, liebe Leser, können dabei sein, die schönsten Wanderrouten kostenlos per App herunterladen und selbst Gutes für Kinder in Not tun.
Wandern und Kindern in Not helfen: Wir schnüren unsere Stiefel für große UNICEF-Aktion

Leser spenden 253 553,07 €

Es ist Zeit, Danke zu sagen. 253 553,07 Euro sind insgesamt bei unserer Hilfsaktion Gemeinsam gegen Hunger gespendet worden – davon 148 000 Euro für die Münchner Tafel und 105 553,07 Euro für das Kinderhilfswerk Unicef. Zum Abschluss unserer Aktion geben wir Ihnen noch einen kleinen Überblick über die große Hilfe der tz-Leser:
Leser spenden 253 553,07 €

Ehrensache: Wir packen‘s an!

Ohne ihren Einsatz, ohne die vielen Stunden im Dienst für andere wäre vieles anders in unserem Land. Ärmer. Kälter. Doch dank 31 Millionen Freiwilliger in Deutschland funktioniert das Miteinander. Das ist bei der Münchner Tafel so und nicht anders bei Unicef.  Wir stellen Ihnen stellvertretend für alle Ehrenamtlichen ein paar Helfer beider Organisation vor, die zeigen, wie sie ihr Engagement erfüllt.    
Ehrensache: Wir packen‘s an!

Armut kann jeden treffen

Schicksalsschläge, Krankheit, Jobverlust - keiner ist davor gefeit. Überall. Hier in München sind es kleine Ereignisse, für die Familien in Ostafrika sind es nicht beeinflussbare Katastrophen wie Heuschreckenplage und Überschwemmung, die Hungersnöte auslösen und Kinder krank machen. Armut kann einfach jeden treffen.
Armut kann jeden treffen

Unsichtbar, aber unverzichtbar

Nicht jeder, der Hilfe braucht, kann sie sich holen. Manchmal ist sie einfach zu weit entfernt. Deshalb arbeiten die Münchner Tafel und Unicef mit vielen Partnern zusammen, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Eine unverzichtbare Unterstützung, die oft auf den ersten Blick gar nicht sichtbar ist.
Unsichtbar, aber unverzichtbar

Corona macht‘s noch schlimmer

Schon vor Corona war laut Statistischem Bundesamt fast jeder siebte junge Mensch in Deutschland von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht. Besorgniserregend schätzt die Bertelsmann Stiftung den Wegfall von Zweiteinkommen in Familien wie Minijobs der Mütter ein. Folge: die Armut von Kindern und Familien nimmt stetig zu. Das gilt weltweit. Wie Corona die Menschen in Not hier und dort noch schlimmer trifft : ein Überblick.    
Corona macht‘s noch schlimmer

Helfen macht uns glücklich

Sie haben sich zwar noch nie zuvor - getroffen, aber umso mehr voneinander gehört. Denn sowohl Claudia Graus als auch Hannelore Kiethe sind in München seit vielen Jahren bekannte Persönlichkeiten, die sich für Menschen in Not engagieren. Für unsere Weihnachtsaktion „Gemeinsam gegen Hunger“ haben wir die beiden Macherinnen zum Interview gebeten.
Helfen macht uns glücklich

Auf Tour mit der Tafel

Registrieren, hingehen, Lebensmittel einpacken, nach Hause gehen und versorgt sein. Das Prinzip der Münchner Tafel erscheint ganz einfach. Doch wo kommen all die Waren her, die von Montag bis Samstag an über 20 000 Bedürftige verteilt werden?
Auf Tour mit der Tafel

Armut ist Frauensache

Armut hat viele Gesichter. Vor allem weibliche. Wir stellen Ihnen zwei Frauen vor, die uns beeindrucken. Die dank der Hilfe der Münchner Tafel und der Unterstützung von Unicef trotz Armut ein erfülltes Leben führen, selbst für andere da sind: Rentnerin Auguste Moersch (83) aus München und Véronique Etima (26) aus der Republik Kongo.
Armut ist Frauensache

Fußball-Star Jérôme Boateng: Jeder Helfer ist ein Held

Er ist selbst Vater von drei Kindern und hat ein Auge für seine Mitmenschen. Bayerns Innenverteidiger Jérôme Boateng (32) engagiert sich regelmäßig für Familien in Not hier in München und Berlin oder und Kinder in Ghana, von wo sein Vater stammt.
Fußball-Star Jérôme Boateng: Jeder Helfer ist ein Held

Aufstehen und nicht jammern

Jammern ist nicht ihr Ding. War es noch nie. Nicht als, Yvonne im Alter von sechs Jahren Bierkisten aus der Nachbarkneipe für den Vater holen musste. Nicht, als die 16-Jährige von Zu Hause rausflog, weil der Stiefvater mit der Mutter alleine leben wollte. Und auch nicht, als sie mit dem ersten Kind ganz alleine da stand, verlassen vom Kindsvater und dann auch noch krank wurde.
Aufstehen und nicht jammern