Außerirdische Ambitionen

Münchner Astronautin will als erste Deutsche ins Weltall: „Zum Mars fliegen wäre das Ultimative“

Immerhin 63 Frauen waren bisher im Weltraum – aber noch keine aus Deutschland. Das Projekt „Die Astronautin“ will das ändern. Die Münchnerin Suzanna Randall ist eine von zwei Kandidatinnen.
Münchner Astronautin will als erste Deutsche ins Weltall: „Zum Mars fliegen wäre das Ultimative“

Geschwindigkeit von 23.000 km/h

Doppelt so groß wie Wolkenkratzer: Mega-Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Am Samstag rauschte ein Asteroid von doppelter Größe des Empire State Building an der Erde vorbei. Für Astronomen war das  ein Festtag. Denn es handelt sich um ein höchst seltenes Ereignis.
Doppelt so groß wie Wolkenkratzer: Mega-Asteroid rast knapp an Erde vorbei

Gefahr aus dem All

Asteroiden sind eine Gefahr für die Erde - aber es gibt keinen Grund zur Panik

Immer wieder ist von gefährlichen Asteroiden die Rede, die der Erde bedrohlich nah kommen. Die Berichterstattung ist in der Regel übertrieben und grenzt an Panikmache - trotzdem ist die Gefahr real. Eine Analyse.
Asteroiden sind eine Gefahr für die Erde - aber es gibt keinen Grund zur Panik

Infos im News-Ticker

Astronaut Alexander Gerst an Bord der ISS: Kapsel „schön gemütlich“

Alexander Gerst dockt heute an der ISS für seine nächsten Mission im All an. Alles Wissenswerte über den ESA-Astronauten und den Flug zur ISS gibt es hier im News-Ticker.
Astronaut Alexander Gerst an Bord der ISS: Kapsel „schön gemütlich“
Welt

Der Start aus Baikonur

Bilder: So verlief der spektakuläre Start von Alexander Gerst zur ISS 

Alexander Gerst, Serena Auñón-Chancellor und Sergej Prokopjew: Hier sehen Sie die beeindruckenden Bilder ihres Startes aus Baikonur in Kasachstan Richtung ISS.  
Bilder: So verlief der spektakuläre Start von Alexander Gerst zur ISS 

Am Donnerstag

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Zwar stellt der Asteroid, der am Donnerstag an der Erde vorbeifliegen soll keine Bedrohung dar. Die Raumfahrtbehörden ESA und Nasa wollen dennoch den Ernstfall proben.
ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben