1. tz
  2. TV

Mit 1,66 Metern die kleinste GNTM-Finalistin: Wie stehen Lucas Chancen?

Erstellt:

Von: Rudolf Ogiermann

Kommentare

Luca mit ihrer Lockenmähne
Wird Luca „Germany‘s Next Topmodel“ 2022? © ProSieben/Richard Hübner

Die 20-jährige Münchnerin hat die Chance, „Germany’s Next Topmodel“ zu werden, denn sie steht am Donnerstagabend im Finale der Castingshow.

Schon als man sie – im Alter von gerade einmal drei Jahren – gefragt habe, was sie werden wolle, habe sie gesagt: „Model oder berühmt“, erinnert sich Luca Lorenz lachend. Berühmt ist sie schon mal – so berühmt man eben ist, wenn man im Finale von „Germany’s Next Topmodel“ (Pro Sieben) steht. An diesem Donnerstag ab 20.15 Uhr entscheidet sich, ob die 20-jährige Münchnerin die 17. Staffel der Castingshow gewinnt und tatsächlich die Chance hat, als Model Karriere zu machen. Vier Konkurrentinnen sind noch im Rennen – Martina (50) und ihre Tochter Lou-Anne (18) aus dem österreichischen Klosterneuburg bei Wien, Anita (21) aus Neustadt an der Donau und Noëlla (25) aus Berlin.

Heidi Klum ist begeistert: „Sie sieht aus wie ein süßes Mädchen, und dann – bäm!“

Mit 1,66 Metern ist Luca die kleinste Finalistin – und der Meinung, „dass es Zeit wird, dass auch mal ein kleines Model den Sieg holt“. Für Heidi Klum (die selbst 1,76 Meter misst) ist die Körpergröße der Kandidatin kein Problem, überhaupt ließ die „Modelmama“ in den vergangenen Wochen stets durchblicken, wie gut sie die junge Münchnerin mit ihrer „edgy Personality“ findet: „Sie sieht aus wie ein süßes Mädchen, und dann – bäm! – läuft sie wie ein Model!“ Schon ihr erster Walk habe sie überzeugt – „und diese Begeisterung hat 16 Wochen angehalten“. Luca sei immer „mit voller Power dabei. Ich liebe ihren Elan und ich liebe ihre neue Lockenmähne.“

Allerdings lief es nicht immer super für die Topmodel-Kandidatin. Beim Tennis-Shooting „dachte ich wirklich, dass es für mich vorbei sein könnte“, erinnert sie sich im Gespräch mit unserer Zeitung. „Aber im Endeffekt hat mir Heidi ja dann doch noch eine Chance gegeben. Und jetzt bin ich hier, also habe ich das am Ende doch ganz gut gemacht.“ Schon jetzt zieht Luca eine positive Bilanz für sich. „Wir haben so viele prominente Leute getroffen, ich habe so viele nette Mädels kennengelernt“, sagt sie.

Luca bekommt bei GNTM eine Lockenmähne verpasst

Sogar das Umstyling – traditionell ein Moment, in dem die Mädchen, die es trifft, die meisten Tränen vergießen – hat sie gut überstanden, auch wenn der Schock zunächst groß war: „Sehe ich jetzt nicht aus wie George Michael?“ Mit ihrem neuen Look konnte sie sich prompt für den Job bei einem Hersteller für Haaraccessoires empfehlen und ist jetzt dort Kampagnengesicht.

Auch wenn das mit dem Sieg nicht klappen sollte, „ist der Traum definitiv noch nicht vorbei“, betont Luca. Alle Finalistinnen hätten schließlich ihr Können bewiesen. „Ich hoffe natürlich, dass ich gewinnen werde, aber auch wenn nicht, werde ich mein Ziel weiterverfolgen, Model zu sein. Ich habe da einfach meine Berufung gefunden und möchte das auf jeden Fall auch weiter machen.“

Auch interessant

Kommentare