Täter noch immer unbekannt

Tot in Maisfeld gefunden: Aktenzeichen XY zeigt mysteriösen Zettel im Live-TV - wer ist ihr Mörder?

Die getötete Alexandra Belhaj.
+
Das Verbrechen an der jungen Frau ist noch immer ungeklärt.

Das Verbrechen an Alexandra Belhaj ist noch immer ungeklärt, nun erhoffen sich Ermittler neue Hinweise durch die Ausstrahlung in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY.

  • Wer tötete Alexandja Belhaj im Jahr 2008?
  • Ermittler suchen noch immer fieberhaft nach dem Täter, nun mithilfe der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY".
  • Ein Zettel neben der Leiche sorgte für Verwunderung.

Düsseldorf/Aachen - Es ist ein Verbrechen an einer jungen Frau, das Ermittlern und Angehörigen noch immer viele Fragen aufgibt. Wer tötete Alexandra Belhaj vor zwölf Jahren? Um dem Täter endlich auf die Spur zu kommen, erhoffen sich Ermittler nun neue Hinweise durch eine Ausstrahlung in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY"*.

Aktenzeichen XY: Wer tötete die zunächst vermisste Alexandra Belhaj?

Am 3. Juni 2008 wurde die junge Frau vermutlich zum letzten Mal gesehen, damals soll sich die 24-Jährige am Düsseldorfer Hauptbahnhof aufgehalten haben. Sechs Tage lang gilt Belhaj als vermisst, dann wird ihre Leiche in einem Maisfeld gefunden. Doch wer die junge Frau umgebracht hat, konnte noch immer nicht zweifelsfrei geklärt werden.

Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens lebte Alexandra Belhaj bei ihrer Mutter und ihrer Schwester in Düsseldorf. Die 24-Jährige soll Drogen- und Alkoholabhängig gewesen sein und gelegentlich als Prostituierte gearbeitet haben. Kurz vor ihrem Verschwinden soll die junge Frau in einem Hotel ein Wochenende mit einem Mann verbracht haben, doch die sichergestellte DNA-Spur führte ins Leere.

Aktenzeichen XY: Zettel neben Düsseldorferin gefunden - wer tötete die junge Frau?

Zwei Tage nach dem Verschwinden der jungen Düsseldorferin, will eine Zeugin sie noch in Heinsberg gesehen haben. Auch kurz zuvor wollen Zeugen die 24-Jährige in Begleitung zweier Personen in einer Grillbude in Randerath gesehen haben. Was danach geschah, ist unklar. Doch wie eine Obduktion nach dem Fund der Leiche ergibt, ist die vermisste Alexandra durch massive Gewalteinwirkung gegen den Kopf ums Leben gekommen.

Die Habseligkeiten der 24-Jährigen sind offenbar hastig auf einem Feldweg in Randerath entsorgt worden, darunter soll sich laut Polizei auch ein Zettel befunden haben. Wie Ermittlungen ergeben konnten, sei dieser Zettel nicht von der Düsseldorferin selbst verfasst worden.

Aktenzeichen XY: Ermittler erhoffen sich neue Spur nach Leichenfund in Randerath

Durch die Ausstrahlung in der ZDF-Sendung erhoffen sich Ermittler nun Hinweise auf das Umfeld der damals 24-Jährigen. Neben den Örtlichkeiten soll in der Live-Sendung auch ein auffälliger Ohrring gezeigt werden, der dem Opfer fehlte. Auch zu dem scheinbar nicht von der jungen Frau verfassten Zettel erhoffen sich Ermittler neue Informationen. Wer hat die Notiz geschrieben? Welchen Bezug hatte Alexandra zu Randerath? Wer hat die junge Frau in der Ortschaft gesehen? Für sachdienliche Hinweise wurde eine Belohnung in Höhe von 1.500 Euro ausgelobt.

Dass die ZDF-Sendung oftmals mit Erfolg bei der Klärung von Kriminalfällen helfen kann, zeigt ein Fall aus dem vergangenen Jahr. Knapp 23 Jahre herrschte Unklarheit über eine am 8. Dezember 1996 unbekleidet aufgefundene Leiche, nun konnte die Polizei die Identität des Mannes klären. In manchen Fällen lassen sich TV-Zuschauer jedoch auch von anderen Details ablenken. Eine Ermittlerin sorgte vor kurzem für Begeisterung.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare