Öffentliche Fahndung nach dem Täter

„Aktenzeichen XY“ sucht nach Einbrechern im Grünen Gewölbe: Haben Sie diese Männer gesehen?

„Aktenzeichen XY“-Moderator Rudi Cerne im ZDF-Studio
+
„Aktenzeichen XY“-Moderator Rudi Cerne im ZDF-Studio.

In der November-Folge der Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ sorgt ein Fall für Furore: Ein Ehepaar wird gleich zweimal überfallen. Wie hängen die beiden Fälle zusammen?

Update vom 18. November, 11.02 Uhr: In der aktuellen Folge von „Aktenzeichen XY“ im ZDF am 18. November wird auch der Fall des Diebstahls in der Museumssammlung Grünes Gewölbe in Dresden behandelt werden. Im November 2019 drangen zwei Einbrecher gewaltsam in das Museum ein und stahlen Juwelen in unschätzbarem Wert. Bei einer Razzia am frühen Morgen am Dienstag (17. November) in Berlin-Neukölln konnten indessen bereits drei Tatverdächtige festgenommen werden. Zwar konnte die Polizei damit einen ersten Fahndungserfolg erzielen, dennoch wird aktuell nach weiteren Komplizen gesucht.

In der ZDF-Show wird deshalb live um die Hinweise der Zuschauer gebeten. Mit einem Fahndungsfoto wird nach den Zwillingsbrüdern Abdul Majed und Mohamed Remmo gesucht. Beide sind 21 Jahre alt, tragen dunkle, teils lockige Haare und Bart. Die drei bereits Festgenommenen gelten als dringend tatverdächtig. Sie sollen außerdem dem Remmo-Clan in Berlin angehören.

Die Polizei bittet um Hinweise der Zuschauer. Gesucht werden die Zwillingsbrüder Abdul Majed und Mohamed Remmo. Sie sind 21 Jahre alt, haben dunkle, teils lockige Haare und tragen Bart.

„Aktenzeichen XY“ im ZDF: Ehepaar wird zweimal überfallen - Polizei beschreibt heimtückische Täter-Verkleidung

Erstmeldung vom 18. November 2020: Pinneberg - Die FernsehsendungAktenzeichen XY...ungelöstsorgt immer wieder für Spannung bei allen Krimi-Fans vor dem Bildschirm. Regelmäßig zeigt die ZDF-Show ungelöste Kriminalfälle, bei denen die Zuschauer mit Hinweisen aktiv beim Aufklären helfen können.

„Aktenzeichen XY“ im ZDF: Ehepaar wird gleich zweimal ausgeraubt

Am Mittwoch, 18. November 2020, wird ein Kriminalfall aus der Stadt Pinneberg in Schleswig-Holstein thematisiert. Ein Ehepaar wurde dort gleich zweimal Opfer von Tätern, die sich für etwas ausgaben, was sie gar nicht waren. Einmal wurden sie von angeblichen Polizisten, drei Jahre später von falschen Paketboten hinters Licht geführt.

Fahndungsfotos der LKA Pinneberg.

„Aktenzeichen XY“ im ZDF: Ehepaar wird überfallen - zum ersten Mal durch angebliche Polizisten

Bei der ersten Tat öffnet der heute 75-jährige Rentner dem Täter am 31. Mai 2017 die Türe, vor der drei Männer stehen, angeblich von der Polizei. Sie behaupten, einen Haftbefehl zu haben und drängen sich ins Haus. Der Rentner und seine Frau bemerken jedoch am Abend erst: der Großteil ihres Schmuckes ist verschwunden.

„Aktenzeichen XY“: Ehepaar wird erneut überfallen - diesmal von angeblichen Paketboten

Drei Jahre später geraten die beiden Rentner offenbar wieder in das Visier von Räubern. Am 20. Februar 2020 wird das Paar erneut von Männern getäuscht, die sich diesmal als Paketboten ausgeben. Sie fesseln das Rentner-Paar im Keller des eigenen Hauses. Die Suche nach Gold und einem Tresor bleibt jedoch erfolglos. Die Täter erbeuten stattdessen „nur“ eine teure Uhr. Die Opfer des Raubüberfalls konnten sich später selbst von ihren Fesseln befreien und die Polizei alarmieren.

„Aktenzeichen XY“: Nach Überfall auf Ehepaar - Festnahme eines mutmaßlichen Täters

Einer der beiden mutmaßlichen Paketboten wird schließlich am 4. Juni 2020 festgenommen. In der Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Schleswig-Holstein heißt es: „Er war erst im Januar 2020 nach einer mehrjährigen Haftstrafe wegen unterschiedlicher Eigentumsdelikte aus dem Gefängnis entlassen worden. Er befindet sich nach wie vor in Haft“. Bei einer Durchsuchung fanden die Ermittler gefälschte Ausweise des Tatverdächtigen als Polizeibeamten oder Straßenbauamtsmitarbeiter. In den folgenden Ermittlungen konnte dann ein eventueller Zusammenhang zu der Tat 2017 hergestellt werden. Allerdings: der bereits festgenommene Tatverdächtige kann bei der ersten Tat nicht dabei gewesen sein, da er zu dieser Zeit im Gefängnis saß.

„Aktenzeichen XY“: Mysteriöse Überfalle - Wie hängen die Taten zusammen?

Die Kripo Pinneberg wendet sich daher nun mit vielen Fragen an das Publikum der Sendung „Aktenzeichen XY“. Gezeigt wird ein Phantombild des mutmaßlichen Anführers der ersten Tat und ein Foto des mutmaßlichen Anführers der zweiten Tat, der bereits festgenommen wurde. Für Hinweise, wo die beiden Personen noch aufgetaucht sind und weitere Personenangaben hat die Staatsanwaltschaft Itzehoe eine Belohnung von 2.500 Euro ausgesetzt. (jh)

Auch interessant

Kommentare