Gebissen und mit Messer getötet

Aktenzeichen XY: Cold Case nach fast 20 Jahren vor der Aufklärung? Ermittler jagen Mutter-Mörder live im TV

„Aktenzeichen XY“-Moderator Rudi Cerne im ZDF-Studio
+
„Aktenzeichen XY“-Moderator Rudi Cerne im ZDF-Studio

Gebissen, verprügelt und mit einem Messer getötet: ist der gesuchte Darshan Singh der Mörder einer jungen Mutter? Nach fast 20 Jahren rollt „Aktenzeichen XY“ einen Cold Case neu auf.

  • Rund 20 Jahre nach dem Mord an einer jungen Mutter rollt die ZDF-Sendung den Fall neu auf.
  • Der dringend tatverdächtige Mann konnte offenbar mit der Hilfe von Freunden ins Ausland fliehen.
  • Wer kennt den Gesuchten und kann Angaben zu seinem aktuellen Aufenthaltsort machen?

Münster - Fast 20 Jahre lang sucht die Kripo Münster bereits nach dem Mörder einer jungen Mutter, nun beteiligt sich auch das TV an der Suche nach dem Mann. Durch die Ausstrahlung in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“* erhoffen sich Ermittler den bislang fehlenden Hinweis auf den Aufenthaltsort von Darshan Singh, er gilt in dem Kriminalfall noch immer als dringend tatverdächtig. In der aktuellen Ausgabe der ZDF-Sendung erhoffen sich Ermittler auch Hinweise im Fall eines Serientäters aus Berlin.

Es ist ein brutales Verbrechen, durch das die damals 32-jährige Mutter von drei Kindern ums Leben kommt. Die junge Frau wird am 13. Juli 2001 in ihrer Wohnung gebissen, verprügelt und anschließend mit einem Messer getötet. Während die junge Frau ein wahres Martyrium durchlebt, sind auch ihre Kinder in der gemeinsamen Wohnung. Ermittler können kurz darauf die DNA von Darshan Singh an der Tatwaffe feststellen, seit 2001 fahndet die Polizei nach dem dringend tatverdächtigen Mann.

Aktenzeichen XY: ZDF-Sendung rollt Cold Case neu auf - Wer tötete 2001 eine Frau in Münster?

Wie eine Sprecherin der ZDF-Sendung* im Vorfeld erklärt, sei Darshan Singh von Münster mit dem Taxi rund 100 Kilometer nach Wuppertal gefahren, dann sei es ihm offenbar durch die Hilfe von Freunden gelungen, zu fliehen. Zunächst in die Niederlande und dann nach England. In den Folgejahren könnte sich der dringend Tatverdächtige mit gefälschten Papieren in Indien, Portugal und Spanien aufgehalten haben.

Neun Jahre nach dem Verbrechen wird ein „Balbir Singh“ in Calpe an der Costa Brava von der spanischen Polizei kontrolliert. Aufgrund identischer Fingerabdrücke ist sich die Kripo Münster sicher, dass es sich bei dem Mann um den gesuchten Mann aus Deutschland handelt.

Aktenzeichen XY: Cold Case nach 20 Jahren vor der Aufklärung? Ermittler erhoffen sich neue Hinweise

Kurz darauf soll Darshan Singh in der Hafenstadt Dénia gelebt haben. Doch wo sich der Gesuchte heute aufhält, ist nicht bekannt. Ermittler zeigen aus diesem Grund am Mittwoch Fotos der spanischen Polizei aus dem Jahr 2010. Wer kann Angaben zu dem aktuellen Aufenthaltsort des Mannes machen? Für sachdienliche Hinweise, die zu einer Verhaftung des Gesuchten führen, wurde eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgelobt.

Rund eine Woche nach der Verurteilung im Mord-Fall Maria Baumer greift die Sendung „Aktenzeichen XY“* den Fall erneut auf. Der verurteilte Verlobte des Opfers hatte sich vor Jahren in der Sendung in Szene gesetzt.*tz.de und Merkur.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Auch interessant

Kommentare