Zwei eigene Crime-Serien

Arabella Kiesbauer feiert TV-Comeback im deutschen Fernsehen

Arabella Kiesbauer war lange das Talkshow-Gesicht im deutschen TV. Nun kehrt die Österreicherin mit zwei eigenen Crime-Shows zurück.

Wien - Sie war in den 90er-Jahren DIE Talkshow-Legende: Arabella Kiesbauer. Die 52-jährige Österreicherin moderierte von 1994 bis 2004 bei Pro7 ihre eigene Talkshow „Arabella“ und war aus der Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken. Jetzt kehrt die Kult-Moderatorin tatsächlich ins deutsche Fernsehen zurück!

Arabella Kiesbauer: Zwei neue True-Crime-Shows mit ihrem Gesicht

Ab Herbst wird sie bei TLC das Gesicht von gleich zwei True-Crime-Shows, die als Genre immer populärer werden, wie der Sender am 8. Juni mitteilte. „Arabellas Crime Time - Verbrechen im Visier“ widmet sich demnach wahren Kriminalfällen, die viral gegangen sind. „Arabellas Crime Time - Chaos vor Gericht“ befasse sich dagegen mit den teils haarsträubenden Vorkommnissen in amerikanischen Gerichtssälen.

Arabella Kiesbauer: Sie begang selbst ein Verbrechen - das schlechte Gewissen holte sie ein

Im Interview mit der Zeitung Bild erklärt die Moderatorin: „Ich freue mich sehr, nach so langer Zeit wieder im deutschen Fernsehen tätig zu sein. Dass TLC meiner Leidenschaft für True Crime Storys gleich mit zwei eigenen Sendungen frönt, ist natürlich ein Glücksgriff.“ Nachdem sie sich aber nun mit so vielen Kriminalfällen beschäftige, ließe sie nachts nun auch immer öfters das Licht brennen, gesteht Kiesbauer. Aber auch selbst hat die quirlige Moderatorin schon einmal ein kleines Verbrechen begangen, plaudert sie aus. „Ich habe mich vor vielen Jahren mal ohne Eintrittskarte auf eine Benefizveranstaltung geschlichen – das tut mir heute noch leid. Das Eintrittsgeld wäre der AIDS-Stiftung zugutegekommen. Das Versäumnis habe ich später mit einer Spende und mehreren ehrenamtlichen Auftritten nachgeholt.“

Arabella Kiesbauer steht vor ihrem Comeback im deutschen Fernsehen.

Arabella Kiesbauer: In Österreich nie weg gewesen, in Deutschland auf TLC zurück

Doch wie kam es nun zur Rückkehr nach Deutschland eigentlich? Vermisste Kiesbauer das deutsche TV? Sie erzählt: „Ich erinnere mich gerne an die Talkshow-Zeit zurück und bin sehr dankbar, dass mir zehn Jahre so viele Gäste zu allen Themen des Lebens Rede und Antwort standen. Diese Erfahrung kommt mir auch bei meinen aktuellen Projekten wie der Castingshow ,Starmania’, ,Bauer sucht Frau’ oder der Sendereihe ,Arabellas Crime Time’ auf TLC zugute.“

Während es um Arabella Kiesbauer in Deutschland eher ruhig wurde, moderierte sie in ihrer Heimat Österreich nämlich weiterhin die österreichischen Versionen von „Bauer sucht Frau“ und „The Masked Singer Austria“. Das Programm des Senders TLC ist frei empfangbar über Satellit, Kabel und IPTV.

Anfang des Jahres brachte Arabella Kiesbauer ihre Fans mit einem Ausflugs-Foto zum Staunen. Für die Show „Klein gegen Groß“ war sie außerdem dieses Jahr bereits im Fernsehen zu sehen.

Rubriklistenbild: © Jörg Carstensen/dpa/picture-alliance

Auch interessant

Kommentare