1. tz
  2. TV

Tatort-Star spielt jetzt in neuer ARD-Serie die Hauptrolle

Erstellt:

Von: Astrid Kistner

Kommentare

Jan Georg Schütte, Anna Schudt und Bjarne Mädel sitzen auf einer Couch.
Jan Georg Schütte (mittig), bekannt aus „Tatort“ und „Klassentreffen“ hat jetzt eine ARD-Serie, u.a. mit Anna Schudt und Bjarne Mädel (rechts). © Thomas Leidig/ARD

Jan Georg Schütte spielt in der neuen ARD-Serie „Kranitz – Bei Trennung Geld zurück“ die Hauptrolle. Man kennt ihn aus „Tatort“ und „Klassentreffen“.

Klaus Kranitz hält nicht viel von ausführlichen Analysen und einfühlsamen Gesprächen. Der selbst ernannte Therapeut macht krisengeschüttelten Paaren ein ebenso simples wie bestechendes Angebot – drei Sitzungen, 1500 Euro und das Versprechen, dass das Honorar nur fällig wird, wenn sich am Ende alle wieder verstehen. „Kranitz – Bei Trennung Geld zurück“ öffnet ein neues Kapitel des improvisierten Fernsehens.

„Tatort“-Star Jan Georg Schütte therapiert in ARD-Serie Paare und improvisiert dabei

Die Hauptrolle in der Comedyserie, die ab sofort in der ARD-Mediathek abrufbar ist, spielt Regisseur und Schauspieler Jan Georg Schütte.

Ein Mann mit Erfahrung, wenn es darum geht, Kollegen ins kalte Wasser zu schubsen. Denn nur die Geschichten und Charaktere sind im Drehbuch umrissen – Dialoge müssen improvisiert werden. Das ist so erfrischend, dass es für „Altersglühen – Speed Dating für Senioren“ (2014) und „Für immer Sommer 90“ (2020) sogar einen Grimme-Preis gab. Zwischendurch lud Schütte zum „Klassentreffen“ (2019) und sogar zu einer „Tatort“-Folge mit dem Titel „Das Team“ (2020), der allerdings nicht alle Fans der Kultkrimireihe überzeugte. Jetzt wagt sich der Filmemacher selbst selbst an die Front und holt sich in sechs jeweils rund dreiviertelstündigen Episoden prominente Kollegen auf die Couch. Als Klaus Kranitz, „der härteste Freund seiner Klienten“, bringt er die ins Stocken geratene Zweisamkeit wieder zum Laufen.

Charly Hübner und Lisa Hagmeister sitzen mit einem Hund auf der Couch.
Jochen (Charly Hübner) und Tini (Lisa Hagmeister) haben in der neuen ARD-Serie „Kranitz – Bei Trennung Geld zurück“ Probleme. © Thomas Leidig/ARD

Seine Therapiemethode: schnell, direkt, effektiv und pragmatisch. Die Wahrheit muss raus, die Karten auf den Tisch – alles andere ist langwierige Trennungsbegleitung und damit Zeitverschwendung. Auf seiner Couch landen Verschwörungsgläubige (Charly Hübner) und Auftragskiller (Bjarne Mädel), Heiratsschwindler (Anna Schudt) und Alt-Hippies (Günther Maria Halmer und Angela Winkler). Von Kranitz angetrieben, improvisieren sie um die Wette. Das ist berührend, lustig, manchmal zäh, absurd, peinlich und unterhaltsam – eben wie Beziehungen im echten Leben.

Für Jan Georg Schütte aber ist es „die beste Art“, Fernsehen zu machen. „Im Idealfall sorgt das Verlassen der Comfort Zone für maximale Wachheit und Lebendigkeit. Pannen eingeschlossen.“

Auch interessant

Kommentare