1. tz
  2. TV

Panne bei ARD-Tagesschau sorgt für Wirbel: „Praktikant am Regiepult“?

Erstellt:

Von: Richard Strobl

Kommentare

„Tagesschau“-Moderator Thorsten Schröder spricht in der ARD.
„Tagesschau“-Moderator Thorsten Schröder spricht in der ARD. © Screenshot: ARD

Eine Panne bei der ARD-„Tagesschau“ sorgte am Montagabend für Erheiterung bei der Twitter-Gemeinde. Dafür reichten einfache Tonprobleme.

Hamburg - Auch die ARD und ihre „Tagesschau“ ist nicht vor TV-Pannen gefeit. Eine solche ereignete sich nun auch am Montagabend in der prominenten 20.15-Uhr-Ausgabe und sorgte für Erheiterung bei der Twitter-Gemeinschaft.

Etwa in der Mitte der Sendung berichtete Moderator Thorsten Schröder von den Koalitionsverhandlungen in Mecklenburg-Vorpommern. Hier stellten SPD und Linke ihren Koalitionsvertrag vor.

Panne in der ARD: „Tagesschau“-Moderator bricht mitten im Satz ab

Sachlich stieg er in das Thema ein und setzte dann mit den Worten an: „Den 77 Seiten langen Entwurf...“ dann stoppt er ab, denn: Der Film, indem Schwesig den Vertrag in die Kamera hält, wird bereits eingespielt - mit Ton. Und so kommt es zu der kuriosen Situation, dass Schwesig den ARD-Mann unterbricht und dieser seine Satz von der Politikerin höflich beenden lässt.

Noch kurioser wird es, da Schwesig in dem Einspieler selbst ebenfalls ins Stocken gerät und es kurze Zeit so wirkt, als würde sie auf die Worte des Moderators reagieren.

Nach kurzer Zeit fasst sich der „Tagesschau“-Moderator dann ein Herz und fährt mit seinem Satz einfach fort: „... präsentierten Ministerpräsidentin Schwesig und die Linken-Fraktionschefin Oldenburg gemeinsam“.

Doch das Problem war nicht gelöst: Die Politikerin sprach im Einspieler nämlich ebenfalls weiter. Und so überlagerten sich die beiden für kurze Zeit.

Panne in der ARD-„Tagesschau“: „Was ist da mit eurem Ton los?“

Die Tonprobleme nahmen damit immer noch kein Ende: Während der Moderator spricht, wird dann der Ton von Manuela Schwesig kurz heruntergefahren. Endlich keine Sprach-Doppelung mehr, hofft man als Zuschauer. Doch dann fährt der Ton wieder hoch und erneut sprechen beide parallel - bis der Einspieler und damit das Thema in der Tagesschau beendet sind.

Auf Twitter sorgte die Szene natürlich sofort für ein Echo. „Was ist da heute mit eurem Ton los“, schrieb etwa eine Userin. Ein anderer Twitter-Nutzer meinte: „Warum spricht Manuela Schwesig Thorsten Schröder in die Moderation“? Ein Dritter wurde schon etwas schärfer und schrieb: „Heute wieder ein neuer Praktikant am Einspieler-Regiepult?“

Immerhin: Nach der Einspieler-Panne verlief die restliche Sendung Fehlerfrei.

Auch interessant

Kommentare