Kult-Telenovelas werden verlängert 

Über 600 neue Folgen für „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ geplant

Mona (Jana Hora-Goosmann, l.), Tatjana (Judith Sehrbrock, 2.v.r.), Jens (Martin Luding,2 v.l) und Sara (Antonia Jungwirth, r.)
+
Rote Rosen: Mona (Jana Hora-Goosmann, l.), Tatjana (Judith Sehrbrock, 2.v.r.), Jens (Martin Luding,2 v.l) und Sara (Antonia Jungwirth, r.)

Soap-Fans können sich freuen, denn es sind über 600 neue Folgen für „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ geplant. Die beiden ARD-Soaps wurden um zwei weitere Staffeln verlängert.

Lüneburg/München - Soap-Fans können sich freuen, denn es sind über 600 neue Folgen für „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“ geplant. Die beiden ARD-Soaps wurden um zwei weitere Staffeln verlängert, die beiden Erfolgs-Telenovelas gehen also weiter. In einer Mitteilung der ARD hieß es kürzlich, dass jeweils mehr als 300 Folgen bis Ende 2022 fest eingeplant sind. „Rote Rosen“-Produktion Sprecher Dieter Zurstraßen verriet außerdem, dass der ARD das grüne Licht für weitere Staffeln gegeben hat. Die finale Abstimmung liefe gerade, fügte Zurstraßen hinzu. „Rote Rosen“ läuft bereits seit 2006, also seit 15 Jahren im Ersten, „Sturm der Liebe“ sogar schon seit 2005. „Rote Rosen“ erzählt die Abenteuer von Frauen über 40. In der beliebten ARD-Telenovela stehen starke Frauen stehen vor den Trümmern ihres Lebens und wollen sich beruflich sowie privat selbst verwirklichen. Natürlich gibt es neben den romantischen Beziehungsgeschichten auch viele Intrigen und Familienchaos um das Hotel Drei Könige und das zugehörige Restaurant Carlas sowie das Mietshaus Rosenhaus. Die Show beschäftigt in Lüneburg 150 Mitarbeiter und läuft montags bis freitags um 14.10 Uhr im Ersten.

Serien-Aus von „Sturm der Liebe“ und „Rote Rosen“ nach 2022?

Auch die Erfolgsshow „Sturm der Liebe“ geht in die nächste Runde. Die Telenovela wird in München gedreht und läuft montags bis freitags um 15.10 Uhr. Die Geschichte folgt emotionalen Liebes- und Familiengeschichten rund um das Personal und die Eigentümer des Luxushotels Fürstenhof. Natürlich gibt es auch zahlreiche Intrigen und turbulenten Liebschaften sowie tragische Schicksalsschläge. Obwohl beide Soaps erst einmal bis 2022 verlängert wurden, bangen Telenovela-Fans um die Zukunft der Kult-Serien. Gerüchte zufolge sei es ungewiss, ob die beiden Shows auch nach 2022 verlängert werden sollen. Laut „Bunte” sind „Sturm der Liebe“ und die ebenso beliebte ARD-Serie „Rote Rosen“ von einem möglichen Aus betroffen. In einer Veröffentlichung hieße es, dass für eine Produktion der beiden Telenovelas nach 2022 hinaus das Geld fehlen würde, eine endgültige Entscheidung solle aber erst im Sommer fallen. Die Zeichen für weitere Staffeln würden aber nicht gut stehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare