Dreharbeiten in Fulda

„Bares für Rares - Händlerstücke“: Elisabeth Nüdling verrät, was mit antiker Brosche passiert

Elisabeth Nüdling stammt aus Fulda und ist seit der siebten Staffel als Händlerin bei „Bares für Rares“ zu sehen.
+
Elisabeth Nüdling stammt aus Fulda und ist seit der siebten Staffel als Händlerin bei „Bares für Rares“ zu sehen.

Was passiert eigentlich mit den Objekten, die die Händler bei „Bares für Rares“ (ZDF) kaufen? Antworten darauf gibt es in der Sendung „Bares für Rares - Händlerstücke“, die im ZDF zu sehen ist. Mit dabei auch Händlerin Elisabeth Nüdling.

Fulda - Bei „Bares für Rares*“ (ZDF*) wechselten schon unzählige Antiquitäten im Händlerraum den Besitzer, und es wurden auch einige Geheimnisse gelüftet. Immer wieder stellen sich Fans der beliebten ZDF-Trödelshow die Frage, was eigentlich nach dem Verkauf mit den Objekten passiert. Was haben die Händler damit gemacht? Darauf gibt es nun eine Antwort: „Bares für Rares - Händlerstücke“. In dieser ZDF-Sendung wird der Fokus auf den weiteren Weg der Objekte gelegt.

In der nächsten Folge „Bares für Rares - Händlerstücke“ (ZDF) am Sonntag, 14. Februar, wird gezeigt, was aus einer antiken Brosche* wurde, die Händlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda* in der Folge „Bares für Rares XXL“ im Spätsommer für 2100 Euro kaufte. Nachdem die Händlerin aus Fulda die Brosche gekauft hatte, hatten sich mehrere Interessenten für das Schmuckstück direkt bei Elisabeth Nüdling gemeldet. Eine Kundin aus Osthessen wurde die neue Besitzerin. Diese hatte noch einige Änderungswünsche, die gemeinsam mit Goldschmiedin Heike Füchtenhans in deren Goldschmiede in Fulda umgesetzt wurden. Diese Arbeiten wurden vom Filmteam von „Bares für Rares - Händlerstücke“ (ZDF) vor Ort begleitet. *fuldaerzeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Auch interessant

Kommentare