1. tz
  2. TV

Bares für Rares: Lehrer wünscht sich 50 Euro – und bekommt vierstelligen Betrag

Erstellt:

Kommentare

ZDF-Trödel-Show "Bares für Rares"
Bei Bares für Rares bekommt ein Verkäufer mehr, als er sich erhofft hat. (Symbolfoto) © Frank W. Hempel/dpa

„Bares für Rares“ - Ein Lehrer aus Nürnberg verkauft ein altes Papiertheater und ahnt nicht, was für einen Schatz er dabei hat. Am Ende werden alle seine Erwartungen übertroffen.

Großes Theater bei „Bares für Rares“ im ZDF! Immer mal wieder passiert es, dass ein Verkäufer Trödel dabei hat, der sich als wahres Schmuckstück herausstellt und Rekordpreise erzielt. Das ist in der Folge vom 15. Dezember ebenfalls passiert. Der Lehrer Johannes Krapf aus Nürnberg reist mit einem Fund aus dem Nachlass der Großeltern an und sorgt mit seiner Schätzung beim Kunsthändler Sven Deutschmanek für Fassungslosigkeit. Grund dafür ist sein Preiswunsch von 50 Euro. Wie viel das Papiertheater am Ende wirklich einbringt, verrät MANNHEIM24*.

„Bares für Rares“ gehört zu den beliebtesten Sendungen des Landes. Die Mischung aus dem freundlichen Moderator, dem ehrlichen Umgang mit den Verkäufern und dem Lerneffekt durch die Ausführungen lockt seit 2013 Millionen Menschen vor den Bildschirm – oder auch auf YouTube, wo die Folgen ebenfalls zu finden sind. (dh) MANNHEIM24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare