1. tz
  2. TV

Bares für Rares (ZDF): Das passiert mit den Objekten nach dem Kauf

Erstellt:

Kommentare

Elisabeth Nüdling hält ein mit Diamanten besetztes Armband sowie eine Lupe in der Hand.
Für „Bares für Rares - Händlerstücke“ wurde unter anderem im Kunsthaus Nüdling in Fulda gedreht. © Jörn Perske/dpa

Was passiert eigentlich mit den Objekten, die bei „Bares für Rares“ verkauft werden? Diese Frage beantwortet das ZDF in einer eigenen Sendung, nämlich in „Bares für Rares - Händlerstücke“. Dazu wurde auch in Fulda gedreht.

Köln/Fulda - Auch im Jahr 2022 präsentiert das ZDF wieder den Ableger der Trödelshow „Bares für Rares* - Händlerstücke“. In der ersten Folge am 9. Januar 2022 wurde unter anderem bei Händlerin Elisabeth Nüdling* in Fulda* gedreht. In der Barockstadt war neben dem Kunsthaus Nüdling auch die Goldschmiede von Heike Füchtenhans zu sehen.
In welchen weiteren Folgen „Bares für Rares - Händlerstücke“ Elisabeth Nüdling aus Fulda zu sehen sein wird, verrät fuldaerzeitung.de.*

Am vergangenen Sonntag arbeitete die Goldschmiedin aus Fulda eine queroval angelegte Brosche um, die Elisabeth Nüdling in der Sendung „Bares für Rares“ für 800 Euro gekauft hatte. „Tolles Design, ganz stringent, neoklassizistisch - das gefällt mir“, schwärmte die Fuldaer Schmuckhändlerin in der Sendung „Händlerstücke“. Außerdem führte sie aus: „Ich fand sie sensationell schön.“ „Das war ein Objekt, bei dem ich sofort wusste, das möchte ich haben“, sagte Elisabeth Nüdling im Nachhinein. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare