Makler will sie verkaufen

Bares für Rares (ZDF): Diese Figur sieht Moderator Horst Lichter verdammt ähnlich

Bares für Rares-Moderator Horst Lichter
+
Bei „Bares für Rares“ im ZDF wurde jetzt eine Figur von Kaiser Wilhelm I. angeboten. Ähnlichkeiten mit Horst Lichter aufgrund des Schnurrbartes waren nicht vom Tisch zu weisen.

Bei „Bares für Rares“ im ZDF sorgte eine Silber-Figur mit markantem Schnurrbart-Gesicht aus Elfenbein für Heiterkeit beim Moderator: Der Verkäufer bot eine Statuette an, die Horst Lichter sehr ähnlich sieht.

Köln - „Einer meiner Vorfahren. Ich sehe es ganz genau. Das könnte ich sein. Der Schnurrbart stimmt“, rief „Bares für Rares*“-Moderator Horst Lichter* heraus, als er in der ZDF*-Trödelshow in der Folge vom 7. Oktober im Walzwerk in Pulheim bei Köln die Silber-Figur erblickte. Expertin Heide Rezepa-Zabel erklärte, dass die von Makler Thomas Arnold mitgebrachte Figur aus 800er Silber ist, zwischen 1907 und 1915 von der Silbermanufaktur J. L. Schlingloff in Hanau in Hessen* hergestellt worden ist und einen Ritter darstellt. „Es zeigt den jungen Kaiser Wilhelm“, sagte die Diamantgutachterin. Wie die Verhandlungen um die Figur, die Ähnlichkeit mit Horst Lichter hat, wert ist, weiß fuldaerzeitung.de*.

Während die eingesetzten Steine Imitate aus Glas seien, sei das Gesicht aus Elfenbein. Wie „Bares für Rares“-Expertin Heide Rezepa-Zabel ausführte, sei die Figur dennoch verkäuflich. Der Handel mit Elfenbein-Antiquitäten, die vor dem 1. Juni 1947 hergestellt worden sind, sei nämlich legal. Auch Horst Lichter bemerkte das Elfenbein. „Dieses wunderschöne Gesicht mit dem fantastischen Schnurrbart“, scherzte der Moderator der ZDF-Trödelshow. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare