Haarige Angelegenheit

„Bares für Rares“: Horst Lichter verrät Geheimnis - „Das darfst du aber keinem weitersagen“

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter mit seinem signifikanten Schnauzbart
+
„Bares für Rares“ Moderator Horst Lichter trägt seinen gezwirbelten Schnauzer als Markenzeichen.

Horst Lichter tritt als Moderator der Trödel-Sendung „Bares für Rares“ regelmäßig mit seinem markant gestylten Schnauzer auf. Nun lüftet er dazu ein Geheimnis.

Köln - In der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ geht es mal um die inneren Werte, mal um die Optik der Gegenstände, die einen neuen Besitzer suchen - aber eher selten um die Optik von Moderator Horst Lichter. Zusammen mit seinem Team aus Experten und Händlern erkundet er die Welt des Trödels, begleitet beispielsweise das Feilschen um eine Brosche, von dem das Portal fuldaerzeitung.de unlängst berichtete*. Dabei trägt der 59-Jährige seit Jahren einen signifikanten Look: Neben der Brille auf der Nase ist der akribisch gestylte Schnauze unterhalb der Nase ein Markenzeichen des TV-Entertainers. In einem Video auf dem Instagram-Kanal der Sendung erfahren die Follower:innen jetzt noch ein witziges Detail zum haarigen Accessoire.

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter: „Meinst du denn, der geht von allein so?“

Im Clip hantiert Experte Detlev Kümmel mit einem alten Föhn, der lautstark durch das Studio tönt. Moderator Horst Lichter kommt dazu und kommentiert: „Genau so hört es sich bei mir morgens auch an.“ Kümmel blickt ziemlich verdutzt auf die kurzrasierte Halbglatze des Moderators und meint dann „wenn du dir deine Haare föhnst?!“ „Glaubst du nicht?“ fragt ihn Lichter grinsend zurück, und setzt zu einer Erklärung an, indem er auf seine hochgezwirbelten Bart-Enden deutet. „Ja meinst du denn, der geht von allein so?“

„Bares für Rares“: Horst Lichter verrät das Geheimnis seiner Bartpflege

Das leuchtet dem Antiquitäten-Experten ein - auch der Bart eines Horst Lichter biegt sich eben nicht von selbst nach oben. „Den föhne ich, das ist kein Witz“, erzählt der Schnauzer-Träger, und wird dann zum Geheimniskrämer: „Das darfst du aber keinem weiter sagen“. Trotzdem geht der gelernte Koch noch etwas mehr ins Detail bezüglich der Bartpflege. „Morgens weißt du, nach dem Duschen, dann kämme ich den und dann föhne ich den, erst so in die Biegung und dann...“. Lichter macht eine Sprüh-Bewegung Richtung Bart und ahmt ein entsprechendes Geräusch nach.

„Dann wäre das klassische Gerät eigentlich das Richtige für dich“, schlussfolgert Kümmel mit Blick auf den Föhn. Während der Haartrockner letztendlich wohl doch nicht bei Horst Lichter einzieht, sind ihm unter dem Instagram-Beitrag zumindest die Lacher der Community sicher: „Und da sag noch einer, Männer betreiben im Bad keinen Aufwand“ fasst eine Userin den Bart-Vortrag lachend zusammen. (eu)

Nicht ganz so heiter traf Lichter vor Kurzem mit Experte Sven Deutschmanek aufeinander. Lichter selbst glaubte übrigens zu Beginn nicht an den enormen Erfolg der Sendung.

*fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare