Ex-Köln-Spieler in Show

„Bares für Rares“ (ZDF): Ölgemälde lässt Horst Lichter rätseln

Großes Interesse an einem Ölgemälde zeigte Horst Lichter, Moderator der ZDF-Show „Bares für Rares“, das ein ehemaliger Fußballspieler vom 1. FC Köln mit in die Sendung brachte. (Archivbild)
+
Großes Interesse an einem Ölgemälde zeigte Horst Lichter, Moderator der ZDF-Show „Bares für Rares“, das ein ehemaliger Fußballspieler vom 1. FC Köln mit in die Sendung brachte. (Archivbild)

Verwunderung bei „Bares für Rares“ (ZDF) und Moderator Horst Lichter: Der frühere Spieler beim 1. FC Köln, Ferdi Frier, hatte ein Ölgemälde mitgebracht, das rauchende Industrie-Schornsteine und ein abgeerntetes Feld zeigt.

Köln - „Oh, wow! Wie nennt man das?“, sagte Moderator Horst Lichter* zu Beginn bei „Bares für Rares*“ im ZDF*, als er in der Folge vom 1. Oktober im Walzwerk in Pulheim bei Köln das Bild erblickt. Der frühere Spieler vom 1. FC Köln, Ferdinand „Ferdi“ Frier, hat das Gemälde von Fritz Gärtner mitgebracht. „Industriegemälde“, antwortet „Bares für Rares“-Experte Albert Maier.
Wie viel das Gemälde wert ist, das Ferdinand Frier bei „Bares für Rares“ (ZDF) verkaufen möchte, verrät fuldaerzeitung.de*.

Nach den Erklärungen von „Bares für Rares“-Experte Albert Maier zeigt sich Horst Lichter, der eher idyllische Motive kennt, dem Bild zugeneigter. „Ich finde es schön“, sagt er. Und: „Es ist wirklich gut gemalt.“ Dass Fritz Gärtner einerseits die Natur und andererseits die Industrialisierung auf einem Bild vereint hat, sei „sehr spannend“, meint Maier. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare