Dämpfer für die Baby-Freude

„Bauer sucht Frau“-Star hat Angst um ihr Baby: „Zur Zeit kann man nicht viel machen“

Das bekannte „Bauer sucht Frau“-Pärchen Gerald und Anna Heiser verkünden auf Instagram das Geschlecht ihres Babys. Leider haben sie auch weniger gute Nachrichten.

  • „Bauer sucht Frau“-Star Anna Heiser erwartet mit Ehemann Gerald einen kleinen Jungen.
  • Die Freude über ihr kleines Wunder ist bei dem Paar rießengroß.
  • Der Arzt hatte jedoch nicht nur gute Neuigkeiten für die werdenden Eltern.

Namibia - Vor drei Jahren suchte Gerald Heiser bei „Bauer sucht Frau“ die große Liebe – und fand sie in seiner Anna. Die beiden wussten offenbar auf den ersten Blick, dass es etwas Ernstes ist. Denn nur kurze Zeit nach ihrem ersten Aufeinandertreffen trat das Paar schon vor den Traualtar. Seither leben sie gemeinsam in Namibia und erwarten jetzt ein Baby.

Auf Instagram verriet Anna mit einem kleinen Video sogar das Geschlecht des sehnlich erwarteten Nachwuchses: Es wird ein Junge. Das ist für die werdende Mama eine Überraschung. „Ich weiß nicht warum, aber ich hatte immer das Gefühl, dass es ein Mädchen sein wird“, erzählt sie glücklich in ihrer Story. Ein Junge ist ihr aber genauso recht.

RTL: „Bauer sucht Frau“-Star Anna Heiser: Sie hat Angst um ihr Baby

Doch die Auswanderin hat beim Arzt leider nicht nur gute Nachrichten erhalten. Denn Anna hat zu wenig Fruchtwasser. Dieser Mangel muss durchaus ernst genommen werden, ist aber nicht in jedem Fall auch gefährlich. Aber der „Bauer sucht Frau“-Star nimmt es tapfer. „Zur Zeit kann man nicht viel machen“, sagt sie auf Instagram, „außer abzuwarten und zu hoffen, dass es sich vielleicht wieder stabilisiert.“

Die Mama in spe soll sich laut Arzt jetzt viel ausruhen und genügend trinken. Nach der Diagnose hat sie sich selbst allerdings ein noch mehr Angst eingejagt. Anna hat ihre Diagnose gegoogelt und ist auf wahre „Horrorszenarien“ gestoßen, die ihr „noch mehr Angst“ gemacht haben.

Anna Heiser: Bei Google fand sie „Horrorszenarien“ zu ihrer Diagnose

Doch nach ihrem gruseligen Ausflug ins Netz will sie sich jetzt aber auf ihren Arzt verlassen. Der wisse schließlich, was zu tun sei. Anna hofft nun einfach das Beste. Dazu gibt es auch genügend Grund: Denn ihr kleiner Sohn hat sich ansonsten prächtig entwickelt und das verbreitet dann doch ein bisschen positive Stimmung. (mam)

Rubriklistenbild: © Screenshot/Instagram/anna_m._heiser

Auch interessant

Kommentare