Und am Ende halten sie doch zusammen

Beste Schwestern (RTL): Alle Infos zur Sendung

Die Schauspielerinnen Leslie Malton (l-r), Laurena Marisol Lehrich, Mirja Boes und Sina Tkotsch, aufgenommen am Set von _Beste Schwestern_ in Hürth
+
Mirja Boes und Sina Tkotsch sind „Beste Schwestern“

Beste Schwestern auf RTL bieten flotte Sprüche gemischt mit Charme und Herz

  • Chaotisches Partyweib zieht bei ihrer ordnungsverliebten, alleinerziehenden Schwester ein
  • Schwestern, Tochter und Großmutter geraten in Generationenkonflikt
  • Mirja Boes ist das Zugpferd in RTLs Rückkehr zur klassischen Comedy

– Gedreht wurde die Serie in der Region Köln

Köln – Mit Beste Schwestern erzählt RTL die Geschichte zweier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Mirja Boes (*03.09.1971) und Sina Tkotsch (*27.06.1990) spielen zwei gegensätzliche Schwestern in dieser charmant-humorvollen Sitcom. 2018 ging die Serie auf RTL an den Start und sorgte zwei Staffeln lang für Unterhaltung im Abendprogramm. Eva Gumpert, gespielt von Mirja Boes, steht mit beiden Beinen mitten im Leben und ist eine wahre Powerfrau. Als alleinerziehende Mutter kümmert sie sich um ihre Tochter Marie und muss stets die Balance zwischen Mama-sein und Arbeit halten. Und das ist als Tierpflegerin nicht immer einfach. Eines Tages zieht ihre Schwester Toni zu ihr und stellt Evas und Maries Leben vollkommen auf den Kopf. Denn Toni ist das genaue Gegenteil ihrer Schwester: Frisch zurückgekehrt aus Ibiza erfüllt sie sämtliche Eigenschaften des Partygirls. Neben wechselnden Liebschaften und wechselnden Jobs entscheidet sie sich gegen das strukturbewusste Leben ihrer Schwester, was stets zu Konflikten führt.

Beste Schwestern zeigt: Blut ist dicker als Wasser

Aber beste Schwestern raufen sich am Ende immer irgendwie zusammen. Schaffen sie es nicht von selbst, muss eben Hilfe von außen her: Mutter Gabriele ist immer da, wenn Not an der Frau ist und die Streitigkeiten der Töchter eskalieren. Auch Tochter Marie ist zwischen ihrer Mutter und ihrer Tante hin und her gerissen – und lässt sich in ihrer Rebellion gegen ihre Mama nicht selten zu stark von ihrer Tante beeinflussen. So stehen sich drei vollkommen gegensätzliche Generationen gegenüber, die ihre Konflikte mit Charme und frechem Witz zu lösen wissen.

Das Leben der Drei wird, neben Mutter Gabriele, erschwert und erleichtert durch weitere Personen:

  • Daniel Wolff, ein Arbeitskollege Evas, der sich auf ein Verhältnis mit Toni einlässt
  • Kurt Koslowski, Evas Vermieter und Nachbar
  • Dr. Andreas Kratzke, der in der zweiten Staffel die Rolle von Evas Vorgesetztem und Nemesis übernimmt

Mit Beste Schwestern versucht RTL, an klassische Comedyformate anzuknüpfen, mit denen der Sender früher jahrelang Erfolge feierte. Mit Ritas Welt oder Nikola hatte der Sender in den frühen 2000ern Schwergewichte der deutschen Comedy geschaffen, die starke Frauen in die Absurditäten des Alltags verwickelte und so Millionen Deutsche zum Lachen brachten.

Beste Schwestern mit Starbesetzung

Mirja Boes verkörpert die bodenständige Hälfte des Geschwisterpaares Eva Gumpert. Mit ihr hat sich RTL ein Comedy-Zugpferd ins Boot geholt, das nur auf den ersten Blick eine völlig gegensätzliche Rolle spielt. Immerhin wurde Boes einst bekannt durch ihre musikalische Ballermann-Karriere und Hits wie „20 Zentimeter“, die heute zu den Klassikern der Partysongs zählen. Über die Jahre ist sie wie ihr Kollege Mario Barth (*01.11.1972) eng mit dem Sender RTL zusammengewachsen. In ihrem Lebenslauf lassen sich zahlreiche Comedyformate finden. So moderierte sie ihren eigenen Wochenrückblick „Mirjas wilde 13“ und die Medizin-Show „Der Nächste, bitte! Mirjas Sprechstunde“. Dazu bekam sie viermal den deutschen Comedypreis verliehen. Doch auch hinter der Bühne ist sie sehr aktiv. Sie empfängt nicht nur Preise, sondern verleiht sie auch: Gemeinsam mit Kaya Yanar (*20.05.1973) und Paul Panzer (*08.01.1972) sitzt sie in der Jury für die Wahl des besten Comedy Newcomer des Jahres, der seit 2015 verliehen wird. 

Beste Schwestern: Auch der Cast ist gegensätzlich

Nicht nur in der Serie, auch als Cast ist Sina Tkotsch als Mirjas Gegenstück einzustufen. Sie ist keine Komikerin, sondern gelernte Schauspielern, die seit ihrer Kindheit auf der Bühne steht. Im jungen Alter von acht Jahren hatte sie ihren ersten Auftritt im Fernsehfilm „Florian – Liebe aus ganzem Herzen“ und spielte 2002 die Hauptrolle in der Serie „Wie erziehe ich meine Eltern?“. Von da an war sie in einer Vielzahl an TV-Produktionen zu sehen und schreckte auch nicht vor neuen Konzepten zurück. So trat sie 2016 als reguläre Besetzung in der Webserie „Der Wedding kommt“ auf.

Tonis und Evas Mutter wird gespielt von Leslie Malton (*15.11.1958). Ihre Schauspiellaufbahn vor ihrer Rolle in Beste Schwestern brachte sie in Kontakt mit Regiegrößen wie Dieter Wedel (*12.11.1939) und namhaften Kollegen wie Wotan Wilke Möhring (*23.05.1967). Zu sehen war sie unter anderem in SOKO Stuttgart und Notruf Hafenkante. Laura Marisol Lehrich (*13.07.2005) übernimmt die Rolle von Evas Tochter Marie. Die bisher nur im Theater tätige Jungschauspielerin begann ihre Filmkarriere 2017 mit einer Nebenrolle in „Meine teuflisch gute Freundin“.

Beste Schwestern überzeugt auch beim männlichen Cast

Patrick Kalupa (*13.10.1979) verkörpert in Beste Schwestern den Tierpfleger und Evas Arbeitskollegen Daniel Wolff, der sich auf eine Affäre mit Toni einlässt. Das ehemalige Model spielte zuvor in über dreihundert Episoden der Telenovela „Anna und die Liebe“ die Rolle des Tom Lanford. Evas Vermieter und Nachbar Kurt Koslowski wird gespielt von Oliver Fleischer (*29.05.1974). Comedyerfahrung sammelte er spätestens in der Serie „Danni Lowinski“ an der Seite von Annette Frier (*22.01.1974) als deren Buddy Nils Polgar. Michael Gruber (*16.05.1970) spielt Evas Nemesis Dr. Kratzke. Wie sein Kollege Patrick Kalupa findet sich bei ihm ein Telenovela-Background, der ihm sogar einen italienischen Medienpreis einbrachte. Gruber hat allerdings auch abseits der Telenovela-Welt ein starkes Portfolio vorzuweisen und hatte mehrmals Gastauftritte in Serien wie SOKO oder Die Bergretter

Beste Schwestern auf der Quotenachterbahn

Beste Schwestern startete 2018 auf RTL in der ersten Staffel mit acht Folgen. Noch im selben Jahr wurde eine zweite Staffel, abermals zu acht Folgen, in Auftrag gegeben, die im März 2019 gesendet wurde. Gedreht wurde hauptsächlich im Raum Köln. Die Einschaltquoten waren trotz schwachen Starts während der ersten Staffel verhältnismäßig konstant bei über zwei Millionen Zuschauern pro Folge. Den eigenen Quotenrekord erreichte die Serie mit der dritten Folge: Ihr Marktanteil betrug 11,7 % bei einer Zuschauerzahl von 3,35 Millionen. Kurze Zeit nach Ausstrahlung der ersten Staffel genehmigte RTL den Dreh der zweiten Staffel. Der Cast freute sich.

Nach der Ausstrahlung der zweiten Staffel freute sich der Sender RTL allerdings weniger. Die letzte Folge erschien im April 2019. Die Quoten entsprachen nicht den Erwartungen und kurzerhand fiel der Entschluss, die Serie nicht mehr fortsetzen. Diesem Cut fiel nicht nur Beste Schwestern zum Opfer, sondern auch andere Formate wie „Die Klempnerin“. Eine Staffel 3 wird es daher vorläufig nicht geben, sofern sich RTL zukünftig nicht doch umentscheiden sollte. Mit dem verstärkten Fokus auf die hauseigene Streamingplattform TV Now ist es inzwischen möglich, sich die Serie nicht mehr nur auf DVD anzuschauen, sondern auch im Online-Stream. Bequemerweise bietet RTL für Interessierte auch einen Episodenguide an. Und wer weiß? Vielleicht wird eines Tages eine dritte Staffel für TV Now gedreht, falls die Resonanz auf TV Now groß genug ist und RTL auf der Suche für neuem Content ist, um seine Streamingplattform noch attraktiver zu machen.

Auch interessant

Kommentare