ZDF-Krimi

Borchardt alias TV-Kommissar Montag kann kein Blut sehen

Dirk Borchardt
+
Jochen (Dirk Borchardt) ist sich sicher, wer die Täter sind - Szene des Krimi „Die Jägerin – Nach eigenem Gesetz“.

Wer den toughen Kommissaren im TV spielt, ist selbst ziemlich tough? Es schließt sich nicht aus, aber ZDF-Ermittler Dirk Borchardt hat so seine Probleme mit manchen Szenen.

Berlin - Der als TV-Kommissar Montag am Montag im ZDF zu sehende Dirk Borchardt (52) kann nach eigenen Worten überhaupt nicht gut Blut sehen.

„Nein, das kann ich überhaupt nicht gut. Früher konnte ich problemlos Horrorfilme gucken, das geht jetzt gar nicht mehr“, sagte der Schauspieler aus Berlin („Praxis mit Meerblick“, „Jenseits der Angst“) der Deutschen Presse-Agentur. „Mich regen sie mittlerweile total auf, das halte ich gar nicht mehr aus.“

Die Rolle des toughen und humorvolleln Kommissars

Im ZDF-Krimi „Die Jägerin - Nach eigenem Gesetz“ (13.9., 20.15 Uhr) über organisierte Kriminalität und Clans in Berlin spielt er den ebenso toughen wie humorvollen Kommissar Jochen Montag an der Seite von Staatsanwältin Judith Schrader (Nadja Uhl). Es ist eine Fortsetzung des Krimis „Gegen die Angst“ aus dem Jahr 2019.

Seine durchgehende Rolle als Ex-Mann von Nora (Tanja Wedhorn) in der ARD-Reihe „Praxis mit Meerblick“ gehe vorerst weiter, erzählt Borchardt außerdem: „Ja, das wird noch eine Weile so bleiben, aber ich spiele noch in vielen anderen Formaten. Ich habe stets darauf geachtet, eine Mischung aus diversen Genres hinzubekommen, und ich denke, dass mir das auch gut gelungen ist. Da ist einfach alles dabei, bis hin zu tiefenpsychologisch angelegten Figuren.“ dpa

Auch interessant

Kommentare