Nun ist Kreativität gefragt

Nur Monate nach TV-Ausstrahlung: Reality-Stars haben Show-Gewinn komplett verpulvert - „Uns geht‘s besch*****“

Im vergangenen Jahr sackten Caro und Andreas Robens noch die fette Siegprämie für das „Sommerhaus der Stars“ ein. Von der Kohle ist allerdings schon nichts mehr übrig. Es droht der Ruin.

  • Im vergangenen Jahr gewannen Caro und Andreas Robens das „Sommerhaus der Stars“ und damit die Prämie von 50.000 Euro.
  • Nun gibt es aber schlechte Nachrichten von den Kult-Auswanderern: Der Gewinn ist bereits komplett aufgebraucht.
  • Das Paar, das durch „Goodbye Deutschland“ berühmt wurde, wird von heftigen Existenzängsten geplagt.

Palma de Mallorca - Vor nicht allzu langer Zeit hatten Caro und Andreas Robens endlich mal wieder allen Grund zum Jubeln. Am 1. November 2020 sahen die Fans der beiden, wie sie sich den Sieg im „Sommerhaus der Stars“ schnappten. Prämie: Satte 50.000 Euro. Schon vor ihrer Teilnahme hatten beide keinen Hehl daraus gemacht, dass sie das Geld dringend benötigen. Nun die heftige Nachricht zum Jahresbeginn: Die Kohle ist bereits komplett verpulvert, das Paar steht vor großen Problemen.

Bei den Fans von „Goodbye Deutschland“ genießen Caro und Andreas mittlerweile absoluten Kult-Status. 2011 wanderten die beiden nach Mallorca aus, eröffneten seitdem zwei Fitnessstudios. Seither werden sie regelmäßig von Kamerateams begleitet. So auch als sie im vergangenen Jahr ihr Eheversprechen erneuerten und auch als Andreas sich davor extra einer Schönheits-OP unterzog. Auf die Kohle, die es für die Dreharbeiten gibt, ist das Power-Paar auch dringend angewiesen, wie sie gegenüber Bild erzählen.

Caro und Andreas Robens: Von der fetten „Sommerhaus der Stars“-Siegprämie ist kein Cent mehr übrig

Denn die Corona-Pandemie hat die beiden hart erwischt. Seit über neun Monaten springen auch die Balearen von einem Lockdown zum nächsten. Das Fitnessstudio der Robens bleibt daher dicht, die Einnahmen brechen komplett weg. Die Siegprämie aus dem „Sommerhaus“ kam da doch als echter Segen, sollte man meinen. Davon ist aber bereits kein Cent mehr übrig, die Auswanderer befinden sich in akuter Existenznot.

Die Situation scheint wirklich drastisch zu sein, wie Caro Robens im Gespräch mit der Bild berichtet. „Uns geht es beschissen, es ist alles trostlos. Wir fangen langsam an, uns richtig Sorgen zu machen“. Die Reserven der beiden geraten trotz fettem Reality-TV-Show-Gewinn langsam aber sicher an ihre Grenzen. Eigentlich wollten sie von ihrer Siegprämie einen schönen Urlaub finanzieren. Stattdessen hätten die beiden nicht einen Cent des Geldes für private Zwecke benutzt. „Wir haben davon unseren Mitarbeitern ihre Löhne bezahlt und in unsere Läden investiert, Klimaanlagen eingebaut, weil wir dachten, das war der erste und letzte Lockdown“, erzählt Andreas.

Caro und Andreas Robens: Kult-Auswander von Existenzängsten geplagt - nur noch Geld für zwei Monate?

Das Paar rechnet vor: Die hohen laufenden Kosten machen den beiden extreme Probleme. Laut eigener Aussagen würden monatlich 7.000 Euro an Miete, Strom, Personal, Wasser und Co. anfallen. „Wir haben immer mehr Schiss, dass hier komplett alles zugrunde geht“, ist Andreas mächtig besorgt. Lange könnten die beiden den finanziellen Aufwand nicht mehr stemmen. „Sagen wir mal so, bis zwei Monate und dann ist Sabbat“.

Damit wieder Geld in die Kasse kommt, müssen Caro und Andreas sich also anderweitig behelfen. Verdienen würden sie aktuell nur durch ein paar Dreharbeiten und Werbung auf Instagram. „Ansonsten leben wir vom Ersparten“, erzählt Caro der Bild. Wann sie ihre Fitnessstudios endlich wieder öffnen können, ist noch ungewiss. Der aktuell geltende Lockdown auf der Insel läuft noch bis mindestens zum 15. Februar. Wie es danach weiter geht, ist unklar.

Erstmal wollen sie es nun mit einer anderen Idee probieren. Das Paar will Fitness-Videos aufnehmen und diese dann zum Kauf anbieten. Aufgeben kommt jedenfalls nicht in Frage. Ihre Studios endgültig zu schließen, sei für beide die allerletzte Maßnahme. (han)

Rubriklistenbild: © Screenshot: Instagram_/caroline_andreas_robens

Auch interessant

Kommentare