Ganze Familie infiziert

Trotz Corona? Schlager-Star als Gast in Talkshow - Fans flippen völlig aus: „Du bist doch positiv, wie kannst du nur“

Vor über einer Woche wurde bekannt, dass sich eine deutsche Schlager-Sängerin mit Corona infizierte. Doch nun war sie bereits wieder in einer Talkshow zu Gast.

  • Eine deutsche Schlager-Sängerin und ihre Kinder hatten sich bei ihrem Mann mit dem Coronavirus angesteckt.
  • Offenbar war die komplette Familie daraufhin in Quarantäne.
  • Doch nicht mal 14 Tage später taucht der Ballermann-Star in der MDR-Talkshow „Riverboat" auf. Die Fans flippen aus - Es hagelt Shitstorm.

Update vom 06. September: Die letzte Zeit war nicht einfach für Melanie Müller und ihre Familie. Bei der Schlagersängerin und ihrer ganzen Familie wurde der Coronavirus nachgewiesen. Infiziert hatte sie sich Melanie und ihre Kinder bei ihrem Ehemann Mike Blümer. Das Ganze ist jetzt keine 14 Tage her, doch am vergangenen Freitag (4. September 2020) war die Blondine plötzlich in der MDR-Talkshow „Riverboat“ zu Gast. Jetzt fragen sich einige Fans, wie das sein kann. Unter einem Instagram-Foto mit Moderatorin Kim Fisher bricht ein regelrechter Shitstorm gegen Melanie aus: „Du bist doch positiv, wie kannst du nur“, fragt eine Userin. Auch eine andere Followerin ist skeptisch: „Dachte bist Corona positiv. Seltsam“. Doch Moderatorin Kim Fisher gibt noch während der Sendung Entwarnung: Melanie Müller ist nicht mehr mit dem Coronavirus infiziert. Um die Fans zu beruhigen las sie das Ergebnis eines Corona-Tests der beiden vor: „Tatsächlich steht hier: nicht nachweisbar. Covid-19.“

Für die neue Staffel der RTL-Show „Dschungelcamp“ soll der erste Kandidat feststehen. Er ist nicht nur Schlager-Fans ein Begriff. Indessen hat sich ein deutscher TV-Star bei „Markus Lanz" in einen Virologen verguckt. Sie träumt sogar schon von ihm.

Trotz Corona? Schlager-Star sitzt als Gast in TV-Talkshow - „Ich finde den Wind komplett übertrieben“

Unsere Erstmeldung vom 5. September 2020:

Leipzig - Es war wohl das Schreckenszenario schlechthin für die zweifache Mutter: Nachdem ihr Ehemann an Covid-19 erkrankt war, wurde bei Schlagersängerin Melanie Müller* und ihren beiden Kindern ebenfalls eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Sie hatten sich allesamt bei ihrem Ehemann und ehemaligen Manager Mike Blümer angesteckt. Daraufhin musste die komplette Familie in Quarantäne. Das Ganze ist noch nicht mal 14 Tage her, doch am vergangenen Freitag (4. September 2020) saß die Blondine plötzlich in der MDR-Talkshow „Riverboat“. Wie konnte das sein?

„Riverboat" (MDR): Trotz Corona? Schlager-Star Melanie Müller tritt in Talkshow auf

Die Moderatoren Jörg Kachelmann und Kim Fischer begrüßten ihre Gäste - und seit der Corona-Pandemie zum ersten Mal auch wieder mit Publikum - im Studio. Mit dabei war auch Schlager-Sängerin Melanie Müller, über deren Auftritt sich wohl nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Moderatorin selbst wunderte. „Wenn ich kaum damit gerechnet hätte, dass wir heute mit Publikum hier sitzen werden, so habe ich eigentlich noch weniger damit gerechnet, dass du heute bei uns sein wirst“, begrüßte Fischer die Schlager-Sängerin. Und nicht nur sie - sogar Fischers Mutter habe sich vor der Talkrunde bei ihrer Tochter erkundigt: „Wie, die Müller ist da? Darf die das denn?“

Doch offenbar ist die Quaratäne im Müller‘ schen Haus nun vorbei, denn auch Müllers Ehemann ist mit im Studio, obwohl es ihn sehr schwer getroffen hatte und er während der Erkrankung neun Kilo abgenommen hatte. „Ich habe gedacht, ich sehe gerade nicht richtig“, meinte dazu auch Kim Fischer. Reaktionen wie von Fischers Mutter sollen nun im Alltag der Sängerin keine Seltenheit sein. „Man wird komplett gemieden“, berichtete sie. Und das nicht nur im Supermarkt: Auch enge Freunde sollen sich derzeit von der Familie abgewendet haben. Dennoch hatte sie vor „Riverboat“ bereits zwei weitere öffentliche Auftritte seit der Corona-Infektion.

„Riverboat" (MDR): Schlager-Star Melanie Müller verdutzt nach Corona-Infektion mit Talkshow-Aufritt

Um die Zuschauer zu beruhigen, las Fischer schließlich das Ergebnis eines Corona-Tests der beiden vor: „Tatsächlich steht hier: nicht nachweisbar. Covid-19.“ Die Familie scheint die Ansteckung mit dem Virus also offensichtlich überwunden zu haben. Den Gegenwind, den die Sängerin und ihre Familie derzeit zu spüren bekommt, sei jedoch durchaus „hausgemacht“ gewesen, so Fischer. „Weil du eine mit derjenigen warst, die sich am lautesten immer beschwert hat über diese Maskentragerei“, konfrontiert sie ihren Gast. Doch Melanie Müller bereut bisher ihre Aussagen darüber nicht: „Das Leben muss ja auch weitergehen. (...) Ich finde den kompletten Wind übertrieben. Obwohl es meinem Mann jetzt ganz ganz schlecht ging.“

Fischer will dazu die Meinung eines anderen Gastes hören. Kristina Vogel, ehemalige Olympiasiegerin im Bahnradsport und seit einem Trainingsunfall im Jahr 2018 querschnittsgelähmt, musste bei diesen Worten erstmal tief durchatmen. Sie gehört zur Risikogruppe und konnte die Einstellung von Müller schwer nachvollziehen: „Weil ich nicht in einer Welt leben möchte, wo man zuerst an sich selbst denkt, sondern auch mal an andere denken sollte“, antwortete sie auf die Frage von Fischer, warum es ihr so in diesem Moment schwergefallen sei, zuzuhören. Müller geht es jedoch nicht nur um das Tragen der Masken, wie sie daraufhin betont. Auch die älteren Menschen in Pflege- und Altenheimen liegen ihr am Herzen: „An die denkt irgendwie gar keiner", so die Sängerin. (jbr) *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.  

Rubriklistenbild: © Screenshot/MDR

Auch interessant

Kommentare