1. tz
  2. TV

„Das perfekte Dinner“: Kandidatin bringt VOX ins Schwitzen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Lehmer

Kommentare

Bei diesem Dreh zu „Das perfekte Dinner“ musste das Kamerateam um Luft ringen. Kandidatin Patricia heizte dem Sender ordentlich ein, denn ihre Wohnung hatte es in sich.

München - Die Landeshauptstadt Bayerns ist zu dieser Jahreszeit alles andere als heiß, dennoch musste das VOX-Team beim Dreh für „Das perfekte Dinner“ ziemlich schwitzen. Als vierte Gastgeberin der Woche lud Münchnerin Patricia ihre Konkurrenz und das Kamerateam zu sich in die Wohnung ein, um ihnen ein edles Drei-Gänge-Menü aufzutischen. Doch nicht ihre Kochkunst verlangte dem Sender einiges ab, vielmehr war ihre Wohnung für die Beteiligten ein ziemliches Schock.

„Das perfekte Dinner“: Patricia aus München mit perfektem Menü

Die Opernsängerin mit Ballet-Vergangenheit wohnt trotz berlinerischen Vollbluts im Herzen Münchens. Dort lebt die 33-Jährige mit ihrem Mann, den sie in der luxuriösen Küstenstadt San Tropez geheiratet hat. Luxuriös wirkte auch ihre Küche, in der sie für den Abend das Dinner vorbereitete. Als Vorspeise standen Ravioli mit Pinienkernen auf dem Menü, anschließend wurde als Hauptspeise Saltimbocca mit Safransauce an Erbspüree und Babyspargel gereicht. Als Abschluss des kulinarischen Abends servierte die Köchin Tortino al cioccolato dal cuore morbido mit Tonkabohnen-Eiscreme. Besonders ihre Präzision und ihre Geschicklichkeit kamen bei der Verköstigung zum Vorschein, denn die Konkurrenz lobte besonders die Nachspeise. „Bombe“ wurde das Schokotörtchen betitelt. Generell habe sie die Messlatte sehr hochgelegt und die Erwartungen aller übertroffen, so die Kandidaten.

In München lädt Kandidatin Patricia ihre Konkurrenten von „Das perfekte Dinner“ (Vox) zu sich ein.
Gastgeberin Patricia bei „Das perfekte Dinner“ (VOX). Sie verlangte dem Kamerateam viel ab. © RTL / ITV Studios

Kandidatin bringt Kamerateam ins Schwitzen

Bedanken dürften sich die Teilnehmer für dieses exquisite Menü nicht nur bei Patricia, denn von sich selbst aus hätte sie wohl nie mitgemacht. Ihre Freundin habe sie dazu überredet, denn die Gastgeberin hatte die Show nicht mehr ganz auf dem Radar. Seit 10 Jahren besitze sie keinen Fernseher, sodass sie schon lange kein „Das perfekte Dinner“ mehr gesehen habe, so die Sängerin. Sie wusste somit nicht, was mit ihrer Teilnahme auf sie zukommen würde, doch auch das Kamerateam von Vox wusste das nicht. Bei der Ankunft in ihrer Wohnung war die Überraschung groß, denn Patricia hatte wohl bei ihrer Bewerbung ein wichtiges Detail verschwiegen. Zwar sind mit der Quadratmeterzahl und der Zimmeranzahl der Wohnung die Kriterien, die beim Bewerbungsprozess eine Rolle spielen, erfüllt, doch glücklich schien das VOX-Team dennoch nicht. Eine Ex-Teilnehmerin packte vor Kurzem über die Sendung aus und verriet, was im Fernsehen nicht zu sehen ist.

„Das ist ein bisschen zu laufen“: Patricia wohnt über den Dächern von München

Im Vorspann der Sendung vom 25.11.2021, (RTL+) wurde die Eingangstür in Patricias Reich gezeigt, dann folgten Bilder der Anstrengung. Zahlreiche Treppenstufen führten zur Gastgeberin hinauf, die das Team zu Fuß gehen musste. Von einem Aufzug fehlte jede Spur. Der Sprecher seufzte, auch der Kameramann war laut Spiegelbild aus der Puste. „Du wohnst aber weit oben“, beklagte die Stimme im Off. Patricia lachte und bestätigte: „Ja stimmt, das ist ein bisschen zu laufen“.

Am Ende des Tages erhielt Patricia für ihre Kochleistung stolze 38 Punkte. Weniger Punkte erhielt hingegen ein Kandidat aus Krefeld, dessen Essen von einer Konkurrentin kurzerhand ausgespuckt wurde. (ale)

Auch interessant

Kommentare