Hobbyköche zeigen ihr Können

Das perfekte Dinner (VOX) – Der beste Koch gewinnt

Eik, Ulrich, Kathrin, Manfred und Natascha (l-r) sitzen in Köln vor der Aufzeichnung der 1000. VOX-Sendung „Das perfekte Dinner“ gemeinsam am Tisch
+
Die 1.000 Sendung „Das perfekte Dinner“

In der Kochshow „Das perfekte Dinner“ (VOX) wird die Freude am guten Essen geteilt.

  • Das perfekte Dinner“: Alle Rezepte und Menüs gibt es online zum Nachschlagen.
  • Sendetermine, Bewerbung und Preisgeld
  • Spezial-Folge „Wer ist der Profi?“ – entdecken die Kandidaten, wer der Profi-Koch ist?

Köln – Bei „Das perfekte Dinner“ beweisen Hobbyköche wochentags um 19 Uhr auf VOX ihre Kochkünste und bereiten ein komplettes Menü, bestehend aus Vorspeise, Hauptspeise und Dessert, unter einem selbstgewählten Motto zu. Insgesamt fünf Teilnehmer aus einer Stadt oder Region treten im Wettbewerb gegeneinander an. Die Teilnehmer sind dabei die Jury selbst und vergeben sich gegenseitig Punkte. Gelegentlich gibt es auch Spezial-Folgen wie „Wer ist der Profi?“. Dabei mischt sich ein Profi-Koch unter die Hobbyköche, doch wer dieser ist, wird erst am Ende der Woche aufgedeckt.

„Das perfekte Dinner“ nicht verpassen

Bei „Das perfekte Dinner“ steht das Kochen im Vordergrund. Neben den kulinarischen Fähigkeiten der Kandidaten lernen die Zuschauer aber auch die unterschiedlichen Persönlichkeiten kennen und bekommen private Einblicke in die Häuser und Wohnungen der Kandidaten. Denn jedes Dinner findet in den eigenen vier Wänden der Teilnehmer statt. Das Kamerateam von VOX begleitet den Gastgeber des Abends am gesamten Tag und ist bei den Vorbereitungen wie Einkaufen, Kochen und Dekorieren des Tisches immer mit dabei. Wer „Das perfekte Dinner“ auf VOX verpasst hat, kann jederzeit im Online-Stream bei Tvnow alle Folgen streamen.

Während der Zubereitung des Menüs werden Tipps zur Zubereitung geteilt und auch, welche Herausforderungen das jeweilige Gericht mit sich bringt. Außerdem kennzeichnend für die Sendung sind die Kommentare einer Stimme aus dem Off. Da es keinen Moderator gibt, ist für „Das perfekte Dinner“ der charakteristische Kommentator äußerst markant – dieser führt den Zuschauer auf humorvolle Weise durch die Sendung und gibt ihr das gewisse Etwas.

„Das perfekte Dinner“: Rezepte zum Nachkochen entdecken

Ob Vorspeise, Hauptgericht oder Dessert, alle Rezepte aus den Sendungen können online abgerufen werden. Wer sich von der kulinarischen Vielfalt der Gerichte inspirieren lassen möchte und Ideen für Zusammenstellungen von Menüs sucht oder bestimmte Rezepte gezielt nachkochen möchte, findet dazu alle Informationen.

Das Sieger-Menü der letzten Woche aus 2020, der Saarland-Woche, wurde mit 29 Punkten bewertet und sah wie folgt aus:

  • Vorspeise: Lachs-Avocado-Süßkartoffel-Türmchen mit Mango und Macadamia
  • Hauptgericht: Rindermedaillons mit Kräuterkruste, Kartoffel-Gratin und Honig-Möhren
  • Dessert: Apple-Crumble mit Vanille-Sauce

„Das perfekte Dinner“ Spezial-Folgen „Wer ist der Profi?“

Echte „Das perfekte Dinner“-Fans wissen, dass es regelmäßig Spezial-Folgen der Kochshow mit dem Untertitel „Wer ist der Profi?“ gibt. Dabei mischt sich ein Koch-Experte oder sogar Sternekoch verdeckt unter die Hobbyköche und nimmt am Wettbewerb teil. Die anderen Teilnehmer wissen jedoch nicht, wer unter ihnen der Profi ist. Es gilt, diesen am Ende der Woche zu entlarven. Schon ab Tag eins wird wild gegrübelt und spekuliert, wer der geheime Experte sein könnte. Bis zum Ende der Woche bleibt es spannend, denn die Profi-Köche geben sich alle Mühe, damit ihre Tarnung nicht auffliegt. Unter anderem Namen und mit glaubwürdiger Identität versuchen sie, das Versteckspiel aufrecht zu erhalten.

Einer der Profis war Jens, der Küchenchef im Schloss Bückeburg in Niedersachsen ist. Dort leitet er unter anderem das Touristen-Restaurant. Ebenso kennt er sich in der Fine-Dining-Küche aus, denn er ist auch für gehobene Küche zuständig. Jens ist ausgebildeter Koch und erarbeitete sich vor drei Jahren seinen Meistertitel. Dass Kochen seine Leidenschaft ist, wusste er schon früh, denn seine Liebe zum Essen und Kreieren von Gerichten lernte er von seinen beiden Omas. Von seinen Fähigkeiten konnte er auch seine Dinner-Mitstreiter begeistern. Diese wollen Jens mit Sicherheit bald in seinem Restaurant in Niedersachsen besuchen.

„Das perfekte Dinner“: Der Ablauf

Jeden Tag ist ein anderer Teilnehmer an der Reihe und kocht als Gastgeber bei „Das perfekte Dinner“ für seine Mitstreiter ein selbst zusammengestelltes Menü. Die Hobbyköche bewerten sich gegenseitig und vergeben Punkte von null bis zehn. Am Ende der Woche wird der, mit der höchsten Punktzahl zum Sieger gekürt. Bewertet werden aber nicht nur der Geschmack und die Zubereitung der Gerichte, es fließen ebenso die Gastgeberqualitäten und Ambiente des Abends in den Gesamteindruck und die Bewertung mit ein.

Das Format der Sendungen überzeugt Zuschauer und Kritiker bereits seit Jahren. So wurde „Das perfekte Dinner“ 2007 für den Adolf-Grimme-Preis nominiert und bekam außerdem die Auszeichnung Deutscher Fernsehpreis als „Beste Kochshow“.

„Das perfekte Dinner“: Bewerbung

Gründe, wieso man einmal Kandidat selbst bei „Das perfekte Dinner“ dabei sein sollte, gibt es viele. Bisherige Teilnehmer berichten, dass sie nicht nur Spaß am Kochen, sondern genauso Freude an den Dreharbeiten hatten und es aufregend ist, Teil einer TV-Produktion zu sein. Die Teilnahme ist ein echtes Erlebnis und eine einmalige Gelegenheit, in solch einem Format sein Können unter Beweis zu stellen. Daneben lernt man neue Menschen kennen, die ebenfalls eine Leidenschaft fürs Kochen und Essen hegen. Es ist also ein Zusammentreffen von Gleichgesinnten. Nicht selten sind nach der Sendung Kontakte geknüpft worden oder sogar echte Freundschaften entstanden.

In der Kochshow wird in gemütlicher Runde viel miteinander gelacht und die Freude am guten Essen geteilt. Wer diese Erfahrungen auch machen möchte und ebenso gerne kocht und das auch vor der Kamera unter Beweis stellen möchte, sollte sich bei „Das perfekte Dinner“ bewerben. Alle notwendigen Informationen zur Bewerbung gibt es online (https://www.vox.de/cms/bewerbungsaufrufe.html). Mit ein wenig Glück kann der Hobbykoch zeigen, was er kann und bestenfalls auch seine Mitstreiter vom Talent überzeugen. Dem Gewinner mit der höchsten Punktzahl winkt am Ende ein Preisgeld.

„Das perfekte Dinner“ in Zeiten von Corona

Die Corona-Pandemie hat natürlich auch „Das perfekte Dinner“ getroffen und besondere Maßnahmen gefordert. Die Kandidaten können sich nicht mehr herzlich umarmen oder zur Begrüßung die Hände schütteln. Stattdessen muss der Abstand von 1,5 Metern gewahrt und beim Servieren der Menüs sind Masken zu tragen. Weitere Besonderheit: An den Esstischen sind zur Abtrennung Plexiglasscheiben aufgestellt.

Wenn die Abstandsregeln zu Hause nicht realisierbar sind, muss der Teilnehmer in die Dinner-Kitchen ausweichen. Diese bietet genügend Platz und steht den Hobbyköchen zur Verfügung. Gerade wer es gewohnt ist, zu Hause auf engstem Raum zu kochen, kann in der eigens ausgerichteten Küche nun maximale Kapazitäten ausnutzen. Denn neben reichlich Platz in der großen Küche haben die Teilnehmer auch modernes Equipment für die Zubereitung der Gerichte – also optimale Voraussetzungen, um ein überzeugendes Dinner zuzubereiten.

„Das perfekte Dinner“: Neue Folgen, neue Regelungen

Bei den neuen Folgen von „Das perfekte Dinner“ muss jedoch niemand mehr in die Dinner-Kitchen. Stattdessen gelten für ein sicheres Dinner noch bessere Vorsichtsmaßnahmen. Denn Sicherheit geht vor und die Teilnehmer sowie die Mitarbeiter der Show sollen geschützt sein. So gelten bei den Dreharbeiten von „Das perfekte Dinner“ die vorgeschriebenen Regeln. Die Hobbyköche müssen vorab negative Covid19-Testergebnisse vorweisen. Dabei werden die Kandidaten vor und während der Dreharbeiten getestet. Selbstverständlich gelten für alle die allgemeinen Hygienemaßnahmen. Während des Dinners wird regelmäßig gelüftet und auch die Hände und Gegenstände werden stets desinfiziert. Außerdem wird bei den Kandidaten täglich Fieber gemessen und mögliche Symptome wie Husten, Schnupfen, Fieber, Beeinträchtigung des Geruchs- und Geschmackssinns abgefragt.

Die Zuschauer müssen sich aber keine Sorgen machen. Trotz aller Regeln und Hygienemaßnahmen geht der Spaß beim Kochen nicht verloren und die Kandidaten servieren weiterhin leckere Menüs und unterhaltsame Geschichten.

Auch interessant

Kommentare