„Sensationell lustig“

„Das Traumschiff“: Nun kritisiert auch Harald Schmidt die ZDF-Kultserie

Inka Bause und Harald Schmidt in Das Traumschiff Kambodscha
+
Inka (Inka Bause) und Oskar Schifferle (Harald Schmidt) in „Das Traumschiff: Kambodscha“

Die „Traumschiff“-Drehbücher sind ausbaufähig. Das finden nicht nur die Zuschauer der TDF-Kultserie, sondern auch die Besatzung. Nun äußert sich Harald Schmidt.

Mainz – Am Ostersonntag (04. April) war es wieder soweit und das „Traumschiff“ (ZDF) stach in See. Allerdings hagelte es Kritik bei den Fans, denn diese bemängeln den schwachen Handlungsstrang der Kultserie. Auch die „Traumschiff“-Besatzung kann da nicht mehr gegenhalten und stimmt den Kritikpunkten teilweise zu. Schlagerstar Florian Silbereisen (39), der den Kapitän des Dampfers verkörpert, findet die Drehbücher in der Tat „völlig gaga“, wie er in einem BILD-Interview zugab. Immerhin hatten die Silbereisen-Fans allerdings Einiges zu gucken in der Oster-Ausgabe, denn Kapitän Max Parger alias Schlager-Liebling Florian ging oberkörperfrei auf Tauchstation.

Ist vielleicht nicht nur das Drehbuch, sondern auch die Besatzung ausbaufähig?

Die Drehbücher seien zwar völlig gaga, aber ein bisschen gaga kann ja auch lustig sein, führt der Moderator seine Aussage fort. Lustig findet auch Harald Schmidt (63) die Geschichten, der den Kreuzfahrtdirektor Oskar Schifferle spielt. Denn nun stieg auch die TV-Ikone in die „Traumschiff“-Kritik ein. Schmidt findet die Geschichten sensationell lustig, zitiert die BILD seinen Sarkasmus, wichtig sei allerdings, dass man die Texte so spreche, wie sie der Schiffskoch nachts durch die Kabinentür durchschiebe. Damit nicht genug, denn der Comedian sieht nicht nur ein Problem mit der Handlung oder den Drehbüchern, sondern vor allem mit der Besatzung, mit der er gemeinsam in See sticht. 

„Das Traumschiff“ schipperte im Oster-Special mit einer neuen Schiffsärztin – gespielt von Collien Ulmen-Fernandes (39) - an Bord in Richtung Malediven. Und genau diese Neubesetzung sorgte zuletzt für Medienaufruhr, denn ihre Vorgängerin gehörte nur in zwei Folgen zur Schiffs-Crew. Harald Schmidt, der bereits seit 13 Jahren an Bord ist, hat schon einige Schauspieler kommen und gehen sehen und der 63-Jährige weiß genau, was dem „Traumschiff“ fehlt: Schauspielerische Leistung. Denn in den Rollen tauchen plötzlich Schauspieler auf, die in den sozialen Medien unterwegs sind, so der Comedian.

Ein aktuelles Beispiel gibt auch die Oster-Folge der ZDF-Serie, denn hier gab Moderatorin Victoria Swarovski (27) ihr Schauspiel-Debüt und auch Model Alena Gerber (31) fällt wohl in die Kategorie. Gerber kann Schmidt allerdings nur zustimmen. Es sei auffällig, dass mittlerweile in vielen großen Produktionen Influencer Parts übernehmen, die früher von Schauspielern besetzt wurden, so Alena Gerber gegenüber BILD. Harte Worte – der Sender hat sich aber noch nicht zu der Kritik geäußert. Florian Silbereisen sieht die Kritik aber auch positiv, denn für eine 40 Jahre alte Serie sei so viel öffentliche Aufmerksamkeit nicht selbstverständlich. 

Auch interessant

Kommentare