„Wird nie einen schwarzen Freund des Bergdoktors geben“

Rassismus-Skandal beim „Bergdoktor“: Schauspieler erhebt schwere Vorwürfe - Sender gibt Statement ab

Schauspieler Nikolaus Okonkwo erhebt Rassismus-Vorwürfe.
+
Schauspieler Nikolaus Okonkwo erhebt Rassismus-Vorwürfe.

Schauspieler Nikolaus Okonkwo hätte Ende der 90er beim „Bergdoktor“ spielen sollen. Die Rolle hat er dann aber wohl aufgrund seiner Hautfarbe nicht bekommen.

München - Theater, Kino, Fernsehen - Schauspieler Nikolaus Okonkwo war schon in einigen Produktionen zu sehen. Besonders bekannt ist er für seine Auftritte in Serien wie „Der Landarzt“, „In aller Freundschaft“ oder „SOKO Rhein-Main“. Eigentlich hätte die Liste sogar noch länger sein sollen. Denn 1997 hätte Okonkwo als Freund des damaligen „Bergdoktors“ Harald Krassnitzer auf Sendung gehen sollen.

Doch dann sagten ihm Regisseur und der damalige Sender Sat.1 ihm ab, wie er gegenüber Bild berichtet. Der Regisseur habe ihm zur Begründung gesagt: „Der Sender habe gesagt: ‚Solange wir den Bergdoktor produzieren, wird es nie einen schwarzen Freund des Bergdoktors geben!‘“ Okonkwo ist Sohn eines Nigerianers und einer Deutschen. Auf Nachfrage von Bild äußert sich Sat.1: „Das entspricht nicht der Haltung des Senders. Weder damals, noch heute!“ Der Regisseur konnte nicht erreicht werden.

Rassismus-Vorwurf an Sat.1: Schauspieler Nikolaus Okonkwo wurde wegen seiner Hautfarbe abgelehnt

Nach diesem Debakel drehte der Schauspieler lange Zeit gar nicht, verlegte sich ausschließlich aufs Theater. „Man sagte mir, dass ich für einen Schwarzen zu hell und für einen Weißen zu dunkel bin“, erklärt er seine Probleme beim Finden von Fernsehrollen. Das Problem gab es also bei Weitem nicht nur beim „Bergdoktor“.

Mittlerweile habe sich aber viel verändert, berichtet der Schauspieler weiter. Okonkwo spielt ab diesem Februar in der ZDF-Reihe „Frühling“ an der Seite von Simone Thomalla. Dort wird er wohl Teil des Hauptcasts werden. Er glaubt, dass diese Veränderung auch der „Black Lives Matter“-Bewegung zu verdanken ist. „Das hat einiges in Bewegung gesetzt. Vor 20 Jahren wäre das nicht möglich gewesen“, erklärt er.

Nikolaus Okonkwo spielt in der ZDF-Sendung „Frühling“ neben Simone Thomalla.

Nikolaus Okonkwo: Black Lives Matter hat vieles verändert

Die „Black Lives Matter“: Geschichte* der wachsenden Bewegung in den USA ist entstanden, nachdem der Afroamerikaner George Floyd im vergangenen Mai bei einer Verhaftung von mehreren Polizisten getötet wurde. Etwa neun Minuten lang kniete ein Polizist auf seinem Hals, während Floyd nicht atmen konnte. Sein Tod hatte auf der ganzen Welt Proteste ausgelöst. (mam) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare